uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

„NatRiskChange“ – Neues Graduiertenkolleg zu Naturgefahren und Naturrisiken wird eröffnet

Mit Naturgefahren wie Hochwasser und Dürre oder auch Starkregen und Stürmen beschäftigt sich ein neues von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Graduiertenkolleg, das  am 2. Dezember an der Universität Potsdam mit einer Vortragsveranstaltung eröffnet wird.  Im Kolleg „NatRiskChange“ arbeiten zwölf Doktorandinnen und Doktoranden aus sechs Ländern und eine Post-Doktorandin. Die Projekte werden von 19 Wissenschaftlern der Universität Potsdam und Partnereinrichtungen geleitet.

Die Forscher untersuchen Gefährdungen und Risiken von Naturereignissen angesichts sich zum Teil stark wandelnder Bedingungen in Umwelt und Gesellschaft. Dazu gehören Naturgefahren, insbesondere hydrologische und hydrometeorlogische Risiken, wie Hochwasser, Dürre, Starkregen, Stürme, seismische Risiken und geomorphologische Risiken, wie Hangrutschungen und Gletscherseeausbrüche. „Besondere wissenschaftliche Herausforderungen sind die sich ändernden Randbedingungen, die sich auf die Häufigkeit, das Ausmaß und die Konsequenzen dieser Naturereignisse stark auswirken können“, sagt der Leiter des Graduiertenkollegs, Prof. Dr. Axel Bronstert. Beispiele dafür sind die aktuelle Erderwärmung sowie die Nutzung von Landschaften oder von Flüssen. Auch die geänderten Spannungsbedingungen in der Erdkruste durch Nutzungen des Untergrundes gehören dazu. Allerdings sind die Auswirkungen wenig bekannt, bislang nur selten quantifizierbar und deren zukünftige Entwicklung nur schwer prognostizierbar. An diesen Fragen arbeiten die „NatRiskChange“-Wissenschaftler der Universität Potsdam gemeinsam mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), dem Helmholtz-Zentrum Potsdam/Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ) und der Freien Universität Berlin zusammen. Zudem gibt es einen intensiven wissenschaftlichen Austausch mit Universitäten in Amsterdam und Wien sowie mit privaten und öffentlichen Partnern aus dem Bereich der Risikobewertung, wie den Rückversicherungsunternehmen Münchner Rück und Deutsche Rück.


Zeit: 2.12.2015, 15:00 Uhr
Ort: Campus Golm, Karl-Liebknecht-Straße 24-25, Haus 27, Raum 0.01
Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Axel Bronstert, Institut für Erd- und Umweltwissenschaften
Telefon: 0331 977 2548
E-Mail: axelbronuni-potsdamde
Prof. Dr. Annegret Thieken, Institut für Erd- und Umweltwissenschaften
Telefon: 0331 977 2984
E-Mail: thiekenuni-potsdamde

Medieninformation 30-11-2015 / Nr. 169
Dr. Barbara Eckardt

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-2964
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Sylvia Prietz
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde