uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Universität Potsdam und Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt vereinbaren vertiefte Kooperation

Prof. Oliver Günther, Ph.D., Präsident der Universität Potsdam, und der Vorstandsvorsitzende des DLR, Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, bei der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding. Foto: Thomas Roese.

Die Universität Potsdam und das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) wollen ihre bestehende Zusammenarbeit auf eine neue, institutionalisierte Ebene heben. Ein entsprechendes Memorandum of Understanding (MoU) ist heute vom Präsidenten der Universität, Prof. Oliver Günther, Ph.D., und dem Vorstandsvorsitzenden des DLR, Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, in Berlin unterzeichnet worden. Darin vereinbarten beide Seiten, in Forschung und Nachwuchsförderung intensiver zusammenzuarbeiten und komplementäre Kompetenzen zu bündeln, um sich gemeinsam den Herausforderungen eines verstärkten Wettbewerbs stellen zu können.  

Die Zusammenarbeit von Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie dem DLR gewinnt zunehmend an Bedeutung. Das DLR hat dafür ein Konzept erarbeitet, das unter dem Namen DLR@UNI eine stärkere Vernetzung mit ausgesuchten Hochschulpartnern vorsieht. Perspektivisches Ziel ist eine institutionalisierte Kooperation, etwa in gemeinsamen Forschungsprojekten und Berufungen sowie in der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Neben strukturierten akademischen Programmen ist hier auch an schulische Fördermaßnahmen gedacht. „Mit dem MoU legen wir den Grundstein für eine vielseitige Zusammenarbeit mit dem DLR“, so Oliver Günther. „Dabei haben wir als einzige lehrerbildende Hochschule des Landes Brandenburg natürlich auch die Lehrerbildung im Blick.“
Geplant ist unter anderem eine Kooperation bei der Einrichtung von Schülerlabors, in denen Mädchen und Jungen für Naturwissenschaften und Technik begeistert und für ein entsprechendes Studium interessiert werden sollen. Das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung der Universität möchte diese School-Labs auch nutzen, um Lehrkräfte in den sogenannten MINT-Fächern fortzubilden und berufliche Quereinsteiger sowie fachfremd unterrichtende Lehrpersonen in den naturwissenschaftlichen Fächern weiter zu qualifizieren. Nicht zuletzt sollen Lehramtsstudierende für die Sekundarstufen I und II in den schon seit Jahren bestehenden Labors am DLR-Standort in Berlin-Adlershof Praktika absolvieren können, um hier experimentelles Handwerk für den Unterricht zu erlernen und mit kleinen Schülergruppen zu erproben.  

Kontakt: Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0331 977-1474
E-Mail: presseuni-potsdamde
Foto: Prof. Oliver Günther, Ph.D. und Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner bei der Unterzeichnung des MoU in Berlin (Thomas Roese)

Medieninformation 25-06-2015 / Nr. 097
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler
Kontakt zur Onlineredaktion: onlineredaktionuni-potsdamde