uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Philosophischer Fakultätentag zu Gast an der Universität Potsdam

Der Philosophische Fakultätentag – die hochschulpolitische Vertretung der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften an den deutschen Universitäten – ist in diesem Sommer an der Universität Potsdam zu Gast. Thematischer Schwerpunkt des Treffens, das vom 25. bis 27. Juni auf dem Campus Am Neuen Palais stattfindet, ist die Lehrerbildung. Prof. Oliver Günther, Ph.D., Präsident der Universität, wird die Tagung am 25. Juni um 18.00 Uhr in der Oberen Mensa eröffnen. Die anschließende Podiumsdiskussion beschäftigt sich mit „Karrierewegen für den Nachwuchs“ – auch außerhalb der Universitäten. Gäste auf dem Podium sind Dr. Christoph Anz, verantwortlich für Strategische Personalentwicklung, Recruiting und Qualifizierung bei der BMW Group und Prof. Joachim Möller, Direktor am Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung.

Die Lehrerbildung als thematischer Schwerpunkt der Tagung besitzt für die Potsdamer Philosophische Fakultät einen hohen Stellenwert. „Angesichts der aktuellen Fragen einer Reform der Lehrerbildung in Brandenburg – Stichwort ‚Inklusion‘ oder auch die Frage der Zentralisierung von Kompetenzen in einer Einrichtung wie dem jüngst gegründeten ‚Zentrum für Lehrerbildung‘ – sind wir an der Universität Potsdam brennend daran interessiert zu hören, wie diese Themen in den lehrerbildenden philosophischen Fakultäten der anderen Bundesländer gesehen und bewertet werden“, sagt Prof. Dr. Thomas Brechenmacher, Dekan der Philosophischen Fakultät. Prof. Dr. Norbert Franz, ständiger Delegierter der Potsdamer Philosophischen Fakultät und Vorstandsmitglied des Fakultätentages interessiert besonders, „wie wir die gesellschaftliche Funktion und die Relevanz der Fächer der Philosophischen Fakultäten in der Öffentlichkeit – auch der universitätsinternen – besser zur Geltung bringen können.“ Von der Diskussion darüber erwartet der Professor für Slavistik neue Impulse.
Der Philosophische Fakultätentag, in dem 135 Fakultäten und Fachbereiche von 62 deutschen Hochschulen zusammenarbeiten, besteht seit 65 Jahren. Er bringt die Sicht der „mittleren“ Ebene zwischen Instituten und Hochschulen zur Geltung und vertritt deren Interessen gegenüber den Präsidien, den Ländern und der hochschulpolitischen Öffentlichkeit im weitesten Sinn. Er kooperiert mit wissenschaftlichen Fachverbänden und nimmt im europäischen Hochschulraum internationale Belange der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften wahr. Seine Mitglieder informieren sich gegenseitig über hochschulpolitische Entwicklungen und diskutieren deren Konsequenzen für die eigenen Fächer. Der Philosophische Fakultätentag bemüht sich außerdem um die Vergleichbarkeit von Qualitätsstandards bei den Studienabschlüssen und bei der Notengebung.

Zeit: 25.6. bis 27.6.2015, Eröffnung 25.6.2015, 18 Uhr
Ort: Campus Am Neuen Palais, Obere Mensa
Kontakt: Prof. Dr. Norbert Franz, Institut für Slavistik
Telefon: 0331 977-4161
E-Mail: norbert.franzuni-potsdamde
Internet: www.phft.de/pv-2015-1

Medieninformation 18-06-2015 / Nr. 089
Jana Scholz

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1665
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler
Kontakt zur Onlineredaktion: onlineredaktionuni-potsdamde