uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Publikationen von Prof. Dr. Martin Leubner

II. Schriften (in Auswahl)

A) Monographien

  • Karl Kraus „Literatur oder Man wird doch da sehn“. Genetische Ausgabe und Kommen­tar. [Dissertation] Wallstein-Verlag 1996. 384 S. [gedruckt mit Unterstüt­zung der VG Wort]
  • Literatur interaktiv adaptiert. Zur multimedialen und interaktiven Transformation von Kinder- und Jugendliteratur in historischer und systematischer Perspektive. [2003; Habilitationsschrift]
  • [gemeinsam mit Anja Saupe]: Erzählungen in Literatur und Medien und ihre Didaktik. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren 2006. 2. Aufl. 2009. 352. S.
  • [gemeinsam mit Anja Saupe]: Textverstehen im Literaturunterricht und Aufgaben. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren 2006. 248 S.
  • [gemeinsam mit Anja Saupe und Matthias Richter]: Literaturdidaktik. Akademie Verlag Berlin 2010. 256 S. [= Akademie Studienbücher]

B) Aufsätze

  • Zur Komposition von „Literatur und Lüge”. In: Kraus-Hefte 42. 1987, S. 8-10.
  •  „Methode des Zitierens nach Karl Kraus”. Die Pseudo-„Fackel” Albert Ehrensteins. In: Kraus-Hefte 67. 1993, S. 5-11.
  •  „Die drei Wochen sind wirklich ein Taumel.” Zur Entstehung der „Fackel” vom März 1921. In: Festschrift für Christian Wagenknecht. Hrsg. von Burkhard Moennighoff und Sabine Doering. Göttingen 1995, S. 116-129.
  • Ein deutscher Aufklärer aus Dänemark in Italien: Friedrich Münters „Nachrichten von Neapel und Sicilien”. In: Cimbria literata. Hrsg. von Helga Bleckwenn (= Zeit­schrift für Kultur- und Bildungswissenschaften. Flensburger Universitätszeitschrift. H. 8). Flensburg 1999, S. 27-44.
  • Hyperfiction im Deutschunterricht. In: Der Deutschunterricht. Jg. 53. 2001. H. 2 (Themenheft „Hyperfiction – Hypertext”. Hrsg. v. Peter Schlobinski und Beat Suter), S. 44-57.
  • Hypermedialisieren geht über Studieren? Zur Integration der Neuen Medien in das Studium von Literaturwissenschaft und -di­daktik. In: Kristina Calvert / Bodo Lecke (Hrsg.): Mediendidaktische Forschung – Medienübergreifendes Lernen. Grundlagen und Modelle für den (Deutsch-) Unterricht. München: kopaed 2003, S. 209-224.
  •  Bestehe die Abenteuer”. Interaktive Spielgeschichten zwischen Geschichte und Spiel. In: Bettina Hurrelmann / Susanne Becker (Hrsg.): Kindermedien nutzen. Medienkompe­tenz als Herausforderung für Erziehung und Unterricht. Weinheim: Juventa 2003, S. 194-205.
  • Forschungsbericht: Literatur interaktiv adaptiert. Zur multimedialen und interaktiven Transformation von Kinder- und Jugendliteratur in historischer und systematischer Perspektive. In: Volker Frederking (Hrsg.): Lesen und Symbolverstehen. (= Medien im Deutschunterricht 2003 Jahrbuch). München: kopaed 2004, S. 242-253.
  • Interaktion und Kommunikation in narrativen Computerspielen für Kinder. In: Mündliche Kommunikation – Interaktion – Mediennutzung. Hrsg. von Marianne Polz (= Zeit­schrift für Kultur- und Bildungswissenschaften. Flensburger Universitätszeitschrift. Heft 17). Flens­burg 2004, S. 73-84.
  • Medien in der neuen Deutschlehrerausbildung. Zur Konzeption von BA-/MA-Studiengän­gen am Institut für Germanistik der Universität Flensburg. In: Hartmut Jonas / Petra Josting (Hrsg.): Medien: Kritik und Sprache [= Jahrbuch Medien im Deutschunterricht 2004]. München: KoPaed Verlag 2005, S. 252-254. 
  • Literatur als Vermittlerin von Weltwissen. „Robinson Crusoe“ als Herbartianische Schul- und Privatlektüre in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. – In: Hermann Korte u. Marja Rauch (Hrsg.): Literaturvermittlung im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Beiträge zum 1. Siegener Symposion zur literaturdidaktischen Forschung. Frankfurt: Lang 2005, S. 137-150. 
  • Die neuen Bildungsstandards und die aktuellen Aufgaben in Deutschbüchern. In: Jörn Stückrath / Ricarda Strobel (Hrsg.): Deutschunterricht – empirisch. Beiträge zur Überprüfbarkeit von Lernfortschritten im Sprach-, Literatur- und Medienunterricht. Baltmannsweiler: Schneider Verlag 2005, S. 162-176.
  • gemeinsam mit Anja Saupe: Filme, Narrationen und Schule. Filmdidaktik als Teil einer medienintegrativen Erzähldidaktik. In: Volker Frederking: Filmdidaktik und Filmästhetik. [= Medien im Deutschunterricht. Jahrbuch 2005]. München: kopaed 2006, S. 46-61. 
  • Sonnenallee in 10. Klassen. Zur kombinierten Vermittlung von Texterschließungs- und Medienverbundkompetenzen. In: Petra Josting/Klaus Maiwald (Hrsg.): Kinder- und Jugendliteratur im Medienverbund. Kopaed-Verlag 2007, S. 193-205
  • gemeinsam mit Anja Saupe: „Crossing“: Überlegungen zum didaktischen Potenzial narrativer Werbefilme. In: Bode Lecke (Hrsg.): Intermedialität / Mediendidaktik / Literaturgeschichte. [Reihe: Beiträge zur Literatur- und Mediendidaktik] Frankfurt/M.: Peter Lang Verlag 2008, S. 379-394.
  • Statt Spielen über das Spielen von Computerspielen reflektieren. Computerspiel-Didaktik als Teil einer Narrations-Didaktik. In: kjl&m 2008, Heft 2 (Thema des Hefts: Spielen in der Kinder- und Jugendliteratur. Hrsg. von Caroline Roeder), S. 35-41.
  • Filmgeschichte mit UFA-Klassikern im Unterricht? Zur Integration von Filmgeschichte in zeitgemäße Curricula. In: Matthis Kepser (Hrsg.): Fächer der schulischen Filmbildung. München: kopaed 2010, S. 147-162.

 C) Lexikon- und Handbuchartikel

  •  Gebrauchstexte und ihre Didaktik. In: Günter Lange / Swantje Weinhold (Hrsg.): Grundlagen der Deutschdidaktik. Sprachdidaktik – Mediendidaktik – Literaturdidaktik. Baltmannsweiler: Schneider Verlag 2005, S. 319-346.
  •  Metzler Literatur Lexikon. Begründet von Günther und Irmgard Schweikle. 3. vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage herausgegeben von Dieter Burdorf, Burkhard Moennighoff und Christoph Fasbender. Stuttgart: Metzler Verlag 2007. – Artikel: Adaption, Bilder­buch, Bildergeschichte, Digitale Literatur, Hyperfiktion, Lesebuch, Schundliteratur, Thriller, Trivialliteratur, Unterhaltungsliteratur.

D) Lehrmaterial

  •  Lesestrategien für Gebrauchstexte. In: Initiative zur Lesekompetenzentwicklung in allen Fächern an Ober- und Gesamtschulen im Land Brandenburg mit dem Schwerpunkt Lesestrategien. Hrsg. vom Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM). Ludwigsfelde 2009. 2. Aufl. 2010.

E) Rezensionen

  •  Kinder- und Jugendliteratur als interaktive Produktion. Sammelrezension. In: Beiträge Jugendliteratur und Medien. 2005. Jg. 57. H. 2. S. 122-127.
  • Friedrich Rothe: Karl Kraus. Die Biographie. In: Germanistik. Internationales Referateorgan mit bibliographischen Hinweisen. Hrsg. von Wilfried Barner u.a. Bd. 48 (2007).
  • Aus großer Nähe. Karl Kraus in Berichten von Weggefährten und Widersachern. Hrsg. von Friedrich Pfäfflin. In: Germanistik. Internationales Referateorgan mit bibliographischen Hinweisen. Hrsg. von Wilfried Barner u.a. Bd. 51 (2010), H. 1-2, S. 386-387.