DIAMANT

Zuverlässigkeit für hochsensible langlebige komplexe verteilte Anwendungen. Eine Zusammenarbeit zwischen Universität, IHP und Brandenburger Forschungspartnern

In dem vom BMBF geförderten Forschungsprojekt werden auf allen Systemebenen Methoden zur Verbesserung der Zuverlässigkeit, Energieeffizienz und Wartbarkeit von komplexen verteilten Systemen untersucht. Das beinhaltet Methoden, die auf der Hardwarebene angewendet werden, Methoden für die Entwicklung der Software in einem verteilten System sowie Protokollentwicklungen für die Kommunikation. Im Fokus liegen dabei Sensor- und Aktuatornetze, deren Kommunikation drahtlos erfolgt.

DIAMANT baut auf den Ergebnissen der Arbeit der InnoProfile-Nachwuchsforschergruppe aus dem TANDEM-Projekt auf. Dort wurden konfigurierbare Sensorknoten für verschiedene Anwendungsbereiche entwickelt. Nun soll unter anderem die Entwicklung von Software für diese Sensorknoten durch standardisierte Schnittstellen beschleunigt und vereinfacht werden.

Verantwortlich dafür ist eine Nachwuchsforschergruppe von fünf Personen, die von Prof. Dr. rer. nat. habil Mario Schölzel geleitet wird. Zur Leitung der Nachwuchsgruppe wurde im Rahmen einer gemeinsamen Berufung von IHP und der Universität Potsdam eine Stiftungsprofessur eingerichtet.

Mehr Informationen auf der Projektseite.

Laufzeit: 08/2014–07/2019