uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Gemeinsame Verantwortung von Studierenden und Lehrenden für die Gestaltung erfolgreicher Übergänge?!

Hochschuleintritt, erfolgreicher Studienabschluss und der Berufseinstieg sind wichtige Zäsuren der individuellen Biografie. In der Studieneingangsphase wird die Studierfähigkeit der Studierenden thematisiert sowie überlegt, inwiefern das Studium die Studierenden auf den Arbeitsmarkt inner- wie außerhalb des Wissenschaftssystems vorbereitet.

Das Projekt „StuFo - Der Studieneingang als formative Phase für den Studienerfolg“ fand u.a. heraus, dass ein höherer Praxisbezug die für den Verbleib im Studium notwendige Lernmotivation fördert. Ebenso können berufliche Ziele dazu beitragen, die Fachbindung zu erhöhen.

Gleichzeitig thematisierte die laufende Metaevaluation die in den Fakultäten entwickelten Verfahren zur Berufsfeldqualifizierung und -information sowie Unterstützungsbedarfe und Rückkopplung an die zentralen Angebote zur Praxis- und Berufsorientierung und sprach Handlungsempfehlungen aus.

Im Workshop werden Ergebnisse und Empfehlungen aus Forschung und Praxis vorgestellt und diskutiert. Welche Verantwortung haben Studierende und Lehrende bei der Gestaltung der Übergangsphasen? Was kann und sollte davon in einem Leitbild für Studium und Lehre enthalten sein?

Der Workshop richtet sich an interessierte Studiengangsentwickler*innen, Lehrende und Studierende.

Mitwirkende:  Sylvi Mauermeister (Mitarbeiterin im StuFo-Projekt sowie Leiterin des Bereichs Hochschulstudien im Zentrum für Qualitätsentwicklung); Prof. Dr. Christiane Jost (Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Hochschule RheinMain und Mitglied der Gutachtergruppe der Metaevaluation), Moderation: Nelli Wagner (Leitung Bereich Career Service und Universitätskolleg im Zentrum für Qualitätsentwicklung)

Uhrzeit: 15.15 - 16.45 Uhr

Raum: 0.58