Didaktischer Workshop in polnischer Sprache


Kühl oder emotional? Wie bringen Deutsche und Polen ihre Gefühle zum Ausdruck und warum kann man „Hassliebe“ nicht ins Polnische übersetzen? - Dr. Anna Rabczuk

Es ist hier zu laut

Die Beschaffenheit von Emotionen ist eine Frage, welche Psychologen, Psychiater, Linguisten, Neurobiologen und viele andere Wissenschaftler seit vielen Jahren beschäftigt. Emotionen sagen uns, wer wir sind. Sie würzen sozusagen die grauen Fakten mit Geschmack. Fühlen wir denn alle dasselbe? Sprechen wir gleich darüber? Wird ein taiwanesischer Übersetzer die in Worte einer Fremdsprache gekleideten Gefühle eines Brasilianers entsprechend interpretieren und wiedergeben können? Wird eine Deutsche, die Polnisch lernt, genau verstehen können, was ein Pole meint, wenn er ihr in einem Club ins Ohr flüstert: „Es ist hier zu laut“?

Dr. Anna Rabczuk

Universität Warschau

Donnerstag, 28.06.2018, 16:00 Uhr
Universität Potsdam, Campus III,
Griebnitzsee, Haus 6, Raum 1.19

Anmeldung bis 25.06.2018 per Mail

Es scheint, dass kulturelle Implikationen nicht nur die Körpersprache immens beeinflussen, sondern auch die Sprache, in welcher die Emotionen ausgedrückt werden. Während des Workshops werden wir gemeinsam überlegen, welche sprachkulturellen Bedingungen im Sprachunterricht in Bezug auf den sprachlichen Ausdruck von Emotionen Beachtung finden könnten. Wir wollen Zusammenhänge zwischen dem kulturellen Kontext und der Wahl bestimmter sprachlicher Mittel in konkreten emotionalen Situationen erschließen. Und wir schauen uns an, wie bestimmte Lexeme, sowohl in der Erst- wie in der Fremdsprache, kulturell aufgeladen sind.

Ein didaktischer Workshop zur (Un-)Übertragbarkeit empfundener Emotionen.

Dr. Anna Rabczuk

Universität Warschau

Donnerstag, 28.06.2018, 16:00 Uhr
Universität Potsdam, Campus III,
Griebnitzsee, Haus 6, Raum 1.19

Anmeldung bis 25.06.2018 per Mail