Workshop für Lehrende in polnischer Sprache


Fenster und Spiegel: Wie man die interkulturelle Kompetenz bei Lernenden (und Lehrenden) fördern kann - Dr. Anna Rabczuk

Fenster und Spiegel - Schriftzug und Bild; Untertitel:Entwicklung der interkulturellen Kompetenz im Fremdsprachenunterricht

Dr. Anna Rabczuk

Universität Warschau

22. Juni 2017, 16:15 Uhr,
Universität Potsdam, Campus III,
Griebnitzsee, Haus 6, Raum 0.13


„Others (…) are the mirror in which I look at myself and which tells me who I am.”

„Inny (…) to zwierciadło, w którym się przeglądam, które uświadamia mi, kim jestem.”

Ryszard Kapuściński

Dr. Anna Rabczuk

Universität Warschau

22. Juni 2017, 16:15 Uhr,
Universität Potsdam, Campus III,
Griebnitzsee, Haus 6, Raum 0.13


Ich kann Formen des adverbialen Partizips II bilden – sogar solche, die manche Polen nicht ganz beherrschen. Ich wusste aber nicht, dass wenn eine Polin auf meine Einladung ins Kino zu gehen «vielleicht irgendwann mal» antwortet, die Chancen auf ein Date dieser Art sehr schlecht stehen.

Diese Aussage versinnbildlicht ein Gefühl, das viele Polnischlernenden kennen. Ihre Kenntnisse im Bereich der Grammatik und Lexik können durchaus hervorragend sein, und doch entsprechen diese Kompetenzen nicht dem Niveau ihrer Fertigkeiten, kulturelle Situationen zu meistern. Ähnlich verhält es sich aber auch mit polnischen MuttersprachlerInnen, die Polnisch als Fremdsprache unterrichten wollen. Einerseits sind sie nach einer Ausbildung zur FremdsprachendozentIn hervorragend auf die Vermittlung von Fertigkeiten vorbereitet, die der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen vorgibt. Andererseits kommt es häufig vor, dass sie Schwierigkeiten haben, die zu vermittelnden Inhalte mit einem passenden kulturellen Kommentar zu versehen – vor allem, wenn es um alltägliche kulturelle Erscheinungen geht, die häufig nicht reflektiert sind, obwohl sie scheinbar auf der Hand liegen. 

Während des Workshops wollen wir gemeinsam überlegen, welche kulturgebundenen Inhalte vorrangig vorgestellt werden sollten, wie man sie präsentieren könnte und welche Fragestellungen wichtig sind, um das Ziel zu erreichen, das die moderne Fremdsprachendidaktik wohl als das wichtigste ansieht, nämlich die interkulturelle Kompetenz der Lernenden (sowie der Lehrenden) auszubauen.