Ausbau Lehramt

Gebäude mit Krahn
Foto: ZeLB

Der „Ausbau Lehramt“ an der Universität Potsdam stellt ein zentrales und ambitioniertes Ziel im Hochschulentwicklungsplan 2019-2023 der Universität Potsdam dar. Angesichts des Lehrkräftemangels in Brandenburg haben das Land und die Universität Potsdam im Jahr 2018 vereinbart, die Zahl der Absolventen deutlich zu steigern. Das ZeLB koordiniert und unterstützt dabei die Prozesse und Maßnahmen des quantitativ und qualitativ orientierten Ausbau im Lehramt an der Universität Potsdam.

Damit die unten genannten Ziele des quantitativen und qualitativen Ausbaus im Lehramt erreicht werden können, ist die Universität Potsdam neben allen Maßnahmen jedoch in erster Linie auf das Engagement aller an der Lehrerbildung beteiligten Universitätsmitglieder angewiesen.

Quantitativer Ausbau

In zwei Stufen sollen die Studienanfängerplätze bis zum Wintersemester 2020/2021 von 650 auf 1000 pro Jahr erhöht werden. Die Erhöhung betrifft zum einen die bereits vorhandenen Fächer. Zum anderen werden ab dem Wintersemester 2020/2021 neue Bachelorstudiengänge für das Lehramt für Förderpädagogik mit den Fächern Deutsch, Englisch oder Mathematik (ab 2021/2022 voraussichtlich auch mit Sport und Wirtschaft-Arbeit-Technik) und für das innovative Studium der Fächer Mathematik und Physik im Verbund für das Lehramt für die Sekundarstufen I und II eingeführt. Zudem wird Kunst als Fach sowohl der Primarstufe als auch der Sekundarstufen I und II wieder angeboten. Die entsprechenden Masterstudiengänge folgen ab dem Wintersemester 2023/2024. Für den Ausbau werden derzeit 20 neue Professuren - die meisten davon an der Humanwissenschaftlichen Fakultät - eingerichtet und über 100 Mitarbeiterinnen  und Mitarbeiter neu eingestellt.

Um den Raumbedarf zu decken, werden kurzfristig (2020) ein Modulbau und langfristig zwei Neubauten auf dem Campus Golm errichtet.

Qualitativer Ausbau

Auch die Studienerfolgsquote soll durch vielfältige Maßnahmen erhöht werden. Insgesamt sollen 75 % der Studienanfängerinnen und -anfänger (Bachelor) zum erfolgreichen Abschluss des Masterstudiums geführt werden. Um dies zu erreichen, werden Studienanfängerinnen und -anfänger für das Lehramt gezielt gewonnen und unterstützt. Beispielsweise soll ein Online-Self-Assessment (OSA) bei der Entscheidung für ein Lehramtsstudium unterstützen. Zudem soll es vor allem professionsorientierte Angebote in der Studieneingangsphase sowie zur Prüfungsvorbereitung geben. Auch die Verbesserung der Betreuung der schulpraktischen Studien ist geplant. Kompetenzen in den Bereichen Medienbildung, Sprachbildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Demokratiebildung sollen durch ein lehramtsspezifisches Angebot entwickelt werden.

Um die Verbesserung der Absolventenquote zu erreichen und professionsorientierte Studienbedingungen und -angeboten bereitzustellen, sind auch Personalentwicklungsmaßnahmen bspw. in Form von Weiterbildungsangeboten für Lehrende im Lehramtsstudium vorgesehen. Für die Weiterentwicklungen in der Lehre soll sich weitgehend am im Zuge des Ausbaus entwickelten Leitbild Lehre (Aktualisierter Entwurf 02/2020) der Universität Potsdam orientiert werden.

Quelle: Hochschulentwicklungsplan 2019-2023