Wissenschaftliche Begleitforschung

Die wissenschaftliche Begleitung ist integraler Bestandteil der Entwicklung des Refugee Teachers Program. Unser Forschungsprofil ist anwendungsorientiert sowie praxisrelevant ausgerichtet und sucht dabei Bezüge zur Grundlagenforschung aus dem Bereich der Lehrer*innen-Bildung, Schul- und Hochschulforschung sowie der Migrationsforschung. Die Erkenntnisse unserer Begleitforschung werden zum einen zur Beantwortung konkreter Planungs- und Gestaltungsfragen im Projektzusammenhang genutzt, zum anderen fließen sie in die Ausgestaltung und Weiterentwicklung der Lehrinhalte ein.

In der Forschung besteht ein Schwerpunkt der Arbeitsgruppe in der Analyse der Qualifizierungswege geflüchteter Lehrkräfte im Land Brandenburg, dabei namentlich der Besonderheiten, Gelingensbedingungen, aber auch der Schwierigkeiten und weiterer Unterstützungsbedarfe beim Zugang zum Lehrer*inberuf und der Etablierung als Lehrkraft in der Schule. Diese Forschungsperspektive erfordert umfangreiche Datenerhebungen, sodass Perspektiven unterschiedlicher Akteur*innen, die in die Qualifizierungswege dieser Gruppe von Lehrkräften involviert sind (z.B. Teilnehmende, Absolvent*innen, Dozierende, Schulleitungen), systematisch erfasst werden.

Aktuell stehen im Zentrum der laufenden Forschung Fragen zu dem beruflichen Einstieg in den Schuldienst und zu der aktuellen Arbeitssituation der ca. 90 Absolvent*innen des Refugee Teachers Program. Ziel der Befragung ist den Unterstützungsbedarf bei der beruflichen Weiterentwicklung dieser Gruppe zu ermitteln und Schwerpunkte für die berufsbegleitende Karrierewegplanung zu formulieren.