Neue Schulpartnerschaften für das Lehramt – Kooperation mit deutschen Auslandsschulen

Vertragsunterzeichnung
Foto: Karla Fritze
Nach der Vertragsunterzeichnung

Künftig können Lehramtsstudierende der Universität Potsdam an deutschen Schulen in Toronto (Kanada), Sao Paulo (Brasilien) und Jakarta (Indonesien) ein Praxissemester absolvieren. Entsprechende Kooperationen sind mit dem Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZeLB) der Universität vereinbart worden. Ein weiterer Vertrag  soll in wenigen Tagen mit einer Schule in Pretoria (Südafrika) unterzeichnet werden. Damit wächst die Zahl ausländischer Partnerschulen auf insgesamt 14. Zahlreiche Vertreter dieser Einrichtungen kamen gestern zu einem Erfahrungsaustausch in Potsdam zusammen. In Vorträgen und bei einer Campusführung hatten die Gäste Gelegenheit, die Lehrerbildung der Universität Potsdam näher kennenzulernen und Einblicke in Lehre und Forschung zu erhalten.

Für das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung sind die Schulpartnerschaften im Ausland von strategischer Bedeutung. „Das steigende Interesse unserer Lehramtsstudierenden am Schulpraktikum im Ausland verstehen wir als Signal, unsere Kooperationen mit Deutschen Auslandsschulen weiter auszubauen, um unseren Studierenden die bestmöglichen Bedingungen im Schulpraktikum zu sichern“, erklärt der Direktor des ZeLB, Prof. Dr. Andreas Borowski.

Das Schulpraktikum im Masterstudium ist traditionell dasjenige Zeitfenster, in welchem die Studierenden wertvolle Auslandserfahrungen mit voll anerkennungsfähigen Studienleistungen verknüpfen können, ohne hierbei Zeitverluste hinnehmen zu müssen. Dies dokumentieren die steigenden Zahlen derjenigen, die das Angebot annehmen. Waren es beispielsweise im Wintersemester 2016/17 noch elf Studierende, die vor Klassen in fremden Ländern standen, wagten im Wintersemester 2017/18 schon 27 junge Leute diesen Schritt. Die Bindung ausgewählter Schulen an die Universität Potsdam erleichtert den Studierenden nicht nur den Weg ins Praktikum, sondern sichert zugleich dessen Qualität. 

Kontakt:
Dr. phil. Manuela Hackel
Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung
E-Mail: manuela.hackeluni-potsdamde

Medieninformation:
06-06-2018 / Nr. 089, Petra Görlich

Informationsmaterial:
Programm Schulleiterbesuch

Vertragsunterzeichnung
Foto: Karla Fritze
Nach der Vertragsunterzeichnung