uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

2. Partnerkreis TALK

Der Partnerkreis lud am 16. April 2018 um 16:00 Uhr zum 2. Partnerkreis TALK beim Leitpartner "Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam" (MBS) ein. Den 38 Teilnehmenden wurden die Ergebnisse zweier Studien des Partnerkreises - "Employer Branding in Brandenburg" und "Unternehmensnachfolge in Westbrandenburg" - präsentiert.

Die Präsentationen des 2. Partnerkreis TALKS zum Öffnen und Herunterladen finden Sie hier:

Unternehmensnachfolge in Westbrandenburg
Employer Branding in Brandenburg

 

Programm

 

16:00 Begrüßung | Andreas Schulz, Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam

16:15 "Unternehmensnachfolge in Westbrandenburg"

Prof. Dr. Dieter Wagner | Vorsitzenden der Universitätsgesellschaft Potsdam e.V., Vereinigung der Freunde und Förderer und der Ehemaligen, Geschäftsführer der UP Transfer GmbH a.D.

Viele Unternehmenschefs, suchen dringend einen Nachfolger.
Die Unternehmensgründer der Nachwendezeit gehen in den nächsten Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. In Westbrandenburg sind es 24.300 Unternehmen, die davon betroffen sind. Doch wie sieht es aus mit der Nachfolgeregelung?

In der Partnerkreis-Studie, in Auftrag gegeben von der IHK Potsdam zusammen mit der MBS Potsdam,  wurde deutlich, dass sich bislang nur ein Viertel der betroffenen Firmen mit der Nachfolgeregelung befasst hat.

Foto: Karla Fritze

17:00 Employer Branding in Brandenburg

Prof. Dr. Uta Herbst | Professorin für Marketing an der Universität Potsdam, Direktorin Potsdam Transfer

Der Fachkräftemangel hängt als Damoklesschwert über vielen deutschen Unternehmen, besonders in Brandenburg. Um nicht im „Wettstreit um die klügsten Köpfe“ unterzugehen, bedarf es einer besseren Positionierung auf dem Arbeitsmarkt und Maßnahmen des sogenannten „Employer Branding“. Der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen hängt mit davon ab, ob es gelingen wird, die richtig qualifizierten Arbeitskräfte für sich zu gewinnen und zu halten. Doch welche Präferenzen haben potenzielle Arbeitnehmer und inwiefern sind die Unternehmen in Brandenburg bereits darauf eingestellt?

Im Auftrag der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) hat ein Team um die Wirtschaftswissenschaftlerin Prof. Dr. Uta Herbst von der Universität Potsdam den Status Quo des „Employer Branding“ in Brandenburg ermittelt.

17:45  Get-Together

 

 

 

Foto: Karla Fritze