Online-Podiumsdiskussion: Rassismuskritische Praktiken an deutschen Hochschulen – Handlungsfelder, Herausforderungen und Grenzen

Podiumsdiskussion mit Yemisi Babatola, Dr. Aki Krishnamurthy, Dr.' des. Rahab Njeri

Moderation: Prof. Dr. Linda Juang

Diskriminierende Strukturen und rassistische Vorkommnisse erfordern auf institutioneller Ebene eindeutige Handlungen und Positionierungen, die sich ihnen entgegenstellen. In den letzten Jahren sind rassismuskritische Ansätze auch im deutschsprachigen Hochschulkontext in den Fokus gerückt. In der Veranstaltung unternehmen wir den Versuch einer Bestandsaufnahme und schauen uns an, welche auf Rassismus spezialisierte Stellen, Beratungsangebote und Projekte entstanden sind und wo nach wie vor Leerstellen existieren? Welche Strategien gibt es, um Betroffene von rassistischer Diskriminierung zu stärken? Wie können rassistische Diskriminierungen an Hochschulen nachhaltig abgebaut werden? Wie können und müssen Strukturen von Hochschulen verändert werden?

Yemisi Babatola (Mg. Angewandte Kulturwissenschaften) arbeitet im Bereich der politischen Bildungs-, Beratungs- und Community Arbeit mit Fokus auf die Intersektionen von BI_PoC, die FLINT*A, queer und jünger sind. Yemisi Babatola ist an der weißensee kunsthochschule berlin mit der engen Zusammenarbeit von Menschen, die Flucht und Migrationserfahrung haben betraut und versucht gemeinsam mit ihnen Wege in die Kunsthochschullandschaft zu finden und sie zu empowern dort zu bleiben. Yemisi Babatola bezieht sich in Arbeitskontexten, Aktivismus und eigener Kunst auf Schwarze Feminismen und Ansätze der traumasensiblen Körperarbeit.

Dr. Aki Krishnamurthy, Referentin für Antirassismus und Empowerment an der ASH Berlin. Sie ist Empowermenttrainerin, Theater- und Tanzpädagogin und ist davon überzeugt, dass persönliche, soziale und politische Veränderungen von und mit dem Körper gedacht werden müssen.

Rahab Njeri studierte an der Universität zu Köln und promovierte an der Universität Trier. Sie ist Historikerin und Community-Aktivistin. Aktuell ist sie Referentin für Rassismuskritik im Referat Gender & Diversity Management an der Universität zu Köln.

Die Veranstaltung findet in deutscher Lautsprache statt.

Die Podiumsdiskussion ist Teil der Online-Veranstaltungsreihe „Rassismus und Hochschule“.

Anmeldung: Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Die Anmeldebestätigung und Zugangsdaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung

Sollten Sie Unterstützungsbedarfe haben, melden Sie sich gerne bis spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung bei der Ansprechperson.

Anmeldung

Ja , bis zum 06.12.2022

Veranstaltungsart

Podiumsdiskussion

Sachgebiet

Chancengleichheit
Veranstaltungen

Universitäts-/ Fachbereich

Zentrale Universitätseinrichtungen

Termin

Beginn
06.12.2022, 17:00 Uhr
Ende
06.12.2022, 18:30 Uhr
Zoom

Veranstalter

Koordinationsbüro für Chancengleichheit

Ort

Online-Veranstaltung


Lageplan

Kontakt

Elisabeth Noske
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Telefon: 0331-977 4113