uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Publikationen

Weitere Angaben zu meinem Profil und meinen Publikationen finden Sie auch auf Research Gate

Publikationen in Fachzeitschriften (mit Peer-Review, Deutsch und Englisch)

  • Westphal, A., Zuber, J. & Vock, M.(2018). Welche Rolle spielen Selbstwirksamkeit, Motivation und Einstellungen zu Diagnostik für die Nutzung datenbasierter Rückmeldungen? Zeitschrift für Bildungsforschung. 
  • Jungbauer, J., Heitmann, K., Westphal, A. & Vock, M.(2018). Erwachsene Kinder psychisch erkrankter Eltern. Ergebnisse einer explorativen Fragebogenstudie. Zeitschrift für Familienforschung, 30 (2), 216-229. 
  • Jennek, J., Gronostaj, A. & Vock, M.(2018). Wie Lehrkräfte im Englischunterricht differenzieren. Eine Re-Analyse der DESI-Videos. Unterrichtswissenschaft.
  • Kalinowski, E., Gronostaj, A., Westphal, A. & Vock, M.(2018). Lehrkräftefortbildung und Sprachförderung – Eine Tagebuchstudie im Projekt „Bildung durch Sprache und Schrift“. Empirische Pädagogik, 32 (2), 216-232.
  • Westphal, A., Lohse-Bossenz, H., Vock, M.& Lenske, G. (2018). Was wissen Lehramtsstudierende über Klassenführung? Lerngelegenheiten und Lerngewinne in Studium und Praxissemester. Lehrerbildung auf dem Prüfstand, 11 (1), 132-151.
  • Westphal, A., Gronostaj, A., Kretschmann, J. & Vock, M.(2018). More enjoyment, less anxiety and boredom: How achievement emotions relate to academic self-concept and teachers' diagnostic skills. Learning and Individual Differences, 62, 108-117. 
  • Vock, M., Gronostaj, A., Kretschmann, J. & Westphal, A. (2018). „Meine Lehrer mögen mich“ – Soziale Integration von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf im gemeinsamen Unterricht in der Grundschule. Die Deutsche Schule, 110(2), 124-138.
  • Ehl, B., Paul, M., Bruns, M., Fleischhauer, E., Vock, M., Gronostaj, A. & Grosche, M.  (2018, online first). Testgütekriterien der „Profilanalyse nach Grießhaber". Evaluation eines Verfahrens zur Erfassung grammatischer Fähigkeiten von ein- und mehrsprachigen Grundschulkindern. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. DOI 10.1007/s11618-018-0835-x
  • Kretschmann, J., Gronostaj, A., Schulze, A. & Vock, M. (2017). Wenn sich die Masterfrage stellt: Soziale Herkunftseffekte auf die Übergangsintention nach dem Bachelorstudium. Zeitschrift für empirische Hochschulforschung, 1, 76‒92.
  • Westphal, A., Vock, M.& Stubbe, T. (2017). Grade skipping from the perspective of teachers in Germany: The links between teachers’ decisions, acceptance, and perceived knowledge. Gifted Child Quarterly, 61 (1), 73-86.
  • Kretschmann, J., Vock, M.,Lüdtke, O. & Gronostaj, A. (2016). Skipping to the bigger pond: Examining gender differences in students' psychosocial development after early acceleration. Contemporary Educational Psychology, 46, 195–207.
  • Westphal, A., Becker, M., Vock, M.,Maaz, K., Neumann, M. & McElvany, N. (2016). The link between teacher-assigned grades and classroom socioeconomic composition: The role of classroom behavior, motivation, and teacher characteristics. Contemporary Educational Psychology, 46, 218–227.
  • Gronostaj, A., Vock, M.& Pant, H. A. (2016). Skip a grade, learn more? Estimating effects of grade skipping on gifted students’ language skills using Propensity Score Matching.Learning and Individual Differences, 49, 278-286.
  • Westphal, A., Gronostaj, A., Vock, M., Emmerich, R. & Harych, P. (2016). Differenzierung im gymnasialen Mathematik- und Deutschunterricht – vor allem bei guten Diagnostiker/innen und in heterogenen Klassen? Zeitschrift für Pädagogik, 62 (1), 131-148.
  • Bosse, S., Henke, T., Jäntsch, Ch., Lambrecht, J., Vock, M.& Spörer, N. (2016). Die Entwicklung der Einstellung zum inklusiven Lernen und der Selbstwirksamkeit von Grundschullehrkräften. Empirische Sonderpädagogik, 1, 103-116. 
  • Gronostaj, A., Werner, E., Bochow, E. & Vock, M.(2016). How to learn things at school you don’t already know – Experiences of gifted grade skippers in Germany. Gifted Child Quarterly,60(1), 31–46.
  • Spörer, N., Maaz, K., Vock, M., Schründer-Lenzen, A., Luka, T., Bosse, S., Vogel, J. & Jäntsch, C. (2015). Lernen in der inklusiven Grundschule: Zusammenhänge zwischen fachlichen Kompetenzen, Sozialklima und Facetten des Selbstkonzepts. Unterrichtswissenschaft, 43(1), 22-35.
  • Kretschmann, J., Vock, M.& Lüdtke, O. (2014). Acceleration in elementary school: Using Propensity Score Matching to estimate the effects on academic achievement. Journal of Educational Psychology,4, 1080-1095.
  • Vock, M., Penk, Ch. & Köller, O. (2014). Wer überspringt eine Schulklasse? Befunde zum Klassenüberspringen in Deutschland. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 153-164. 
  • Vock, M.& Zimmermann, Ch. (2014). TBS-TK Rezension:KLASSE 4. Psychologische Rundschau.
  • Vock, M., Köller, O. & Nagy, G. (2013). Vocational interests of intellectually gifted and high achieving young adults. British Journal of Educational Psychology, 83, 305-328.
  • Leucht, M., Tiffin Richards, S., Vock, M., Pant, H. A. & Köller, O. (2012). Diagnostische Kompetenz von Englischlehrkräften bei der Bewertung von Schülerleistungen mit Hilfe des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 44 (4),163-177.
  • Kröner, S., Vock, M., Robitzsch, A. & Köller, O. (2012). Highbrow cultural activities, social background, and openness in lower-secondary level students. Journal for Educational Research Online, 4(2), 165-190.
  • Westphal, A. & Vock, M.(2012). Testrezension Lehrer Angst- und Stressinventar (LASI). Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 26, 333-336. 
  • Vock, M., Preckel, F. & Holling, H. (2011). Mental abilities and school achievement: A test of a mediation hypothesis. Intelligence39,357-369. 
  • Vock, M.& Holling, H. (2008). The measurement of visuo-spatial and verbal-numerical Working Memory: Development of IRT based scales. Intelligence, 36, 161-182.
  • Pant, H. A., Vock, M., Pöhlmann, C. & Köller, O. (2008). Offenheit für Innovationen. Befunde aus einer Studie zur Rezeption der Bildungsstandards bei Lehrkräften und Zusammenhänge mit Schülerleistungen. Zeitschrift für Pädagogik, 54, 827-845.
  • Vock, M.(2008). SON-R 2½ -7. Non-verbaler Intelligenztest. Diagnostica, 54 (2), 112-115.
  • Vock, M.(2008). Berufsinteressen hochbegabter Jugendlicher [Buchrezension]. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 21(3-4),315-317.
  • Preckel, F., Holling, H. & Vock, M.(2006). Academic underachievement: Relationship with cognitive motivation, achievement motivation, and conscientiousness. Psychology in the Schools, 43 (3), 401-411.
  • Holling, H., Vock, M.& Preckel, F. (2001). Fostering giftedness at school – A stocktaking in the states of the Federal Republic of Germany. Australasian Journal of Gifted Education, 10 (2), 48-63.

Eingereicht zur Publikation 

  •  Kalinowski, E., Gronostaj, A. & Vock, M.(2018). Effective professional development for teachers to foster students’ academic language proficiency across the curriculum—A systematic review.Submitted for publication.

Weitere Zeitschriftenbeiträge

  • Westphal, A. & Vock, M. (2018, im Druck). Stichwort Diagnosekompetenzen: Wie gut können Lehrkräfte die Leistungen ihrer SchülerInnen einschätzen? In-Mind Magazin. 
  • Vock, M. (2017). Refugee Teachers Programm – Ein Qualifizierungsprogramm für geflüchtete Lehrerinnen und Lehrer an der Universität Potsdam. SchulVerwaltung. Fachzeitschrift für Schulentwicklung und Schulmagement,10, 274-276.
  • Vock, M. & Gronostaj, A. (2016). Auf dem Weg zur Grundschule für alle. Grundschule, 3, 28-31.

Buchbeiträge (Deutsch und Englisch)

  • Grosche, M. & Vock, M. (2018). Inklusion. In D. H. Rost, J. Sparfeldt & S. Buch (Hrsg.), Handwörterbuch Pädagogische Psychologie (S. 260-268). Weinheim: Beltz. 
  • Zaruba, N., Gronostaj, A., Kretschmann, J. & Vock, M. (2018). Mehr Schüler*innenorientierung oder Praxisschock? Wie sich unterschiedliche Lehrerüberzeugungen während des Praxissemesters entwickeln. In A. Krüger, F. Radisch, A. S. Willems, Th. Häcker & M. Walm (Hrsg.). Empirische Bildungsforschung im Kontext von Schule und Lehrer*innenbildung(S. 223-235). Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 
  • Holling, H., Vock, M. & Wittmann, A. J. (2001). Wie erkennt man Hochbegabung bei jungen Erwachsenen? In Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind (Hrsg.), Im Labyrinth: Hochbegabte Kinder in Schule und Gesellschaft (S. 16-21). Münster: Lit.
  • Vock, M., Gronostaj, A. & Preckel, F. (2017). Begabungsdiagnostik und -forschung mit dem Berliner Intelligenzstrukturtest für Jugendliche (BIS-HB). In U. Trautwein & M. Hasselhorn (Hrsg.), Begabungen und Talente. Jahrbuch „Tests und Trends“(Bd. 15) (S. 49-64). Göttingen: Hogrefe. 
  • Bosse, S., Henke, T., Jäntsch, C., Lambrecht, J., Maaz, K., Vock, M., Schründer-Lenzen, A. & Spörer, N. (2016). Zum Zusammenhang von Einstellung und Selbstwirksamkeit von inklusiv arbeitenden Grundschullehrkräften. In K. Liebers, B. Landwehr, S. Reinhold, S. Riegler & R. Schmidt (Hrsg.), Facetten grundschulpädagogischer und -didaktischer Forschung(S. 99-104), Wiesbaden: Springer VS.
  • Gronostaj, A., Kretschmann, J., Westphal, A. & Vock, M. (2015). Motivationale Kompetenzen und soziale Integration von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in inklusiven Lernsettings. In LISUM (Hrsg.), Inklusives Lehren und Lernen im Land Brandenburg. Abschlussbericht zur Begleitforderung des Pilotprojekts „Inklusive Grundschule“ (S. 109-136). Ludwigsfelde: LISUM.(pdf)
  • Spörer, N., Maaz, K., Vock, M. & Schründer-Lenzen, A. (2015). Anlage und Zielsetzung der Begleituntersuchung. In LISUM (Hrsg.), Inklusives Lehren und Lernen im Land Brandenburg. Abschlussbericht zur Begleitforderung des Pilotprojekts „Inklusive Grundschule“ (S. 31-40). Ludwigsfelde: LISUM. 
  • Spörer, N., Maaz, K., Vock, M., Schründer-Lenzen, A., Luka, T., Bosse, S., Jäntsch, C. & Vogel, J. (2014). Wie entwickeln sich Kinder im inklusiven Unterricht? Zur Anlage der wissenschaftlichen Begleitung des Projekts „Inklusive Grundschule“. In D. Blömer, M. Lichtblau, A.-K. Jüttner, K. Koch, M. Krüger & R. Werning (Hrsg.), Perspektiven auf inklusive Bildung (S. 297-302).Wiesbaden: VS Springer. 
  • Gronostaj, A. & Vock, M. (2014). Effekte schulischer Begabtenförderung. In M. Stamm (Hrsg.), Handbuch Entwicklungspsychologie des Talents (S. 427-440). Bern: Huber. 
  • Gronostaj, A. & Vock, M. (2014). Akzeleration der Schullaufbahn. In A. B. Liegmann, I. Mammes & K. Racherbäumer (Hrsg.), Facetten von Übergängen im Bildungssystem. Nationale und internationale Ergebnisse empirischer Forschung (S. 191-206). Münster: Waxmann.
  • Baudson, T. G., Wollschläger, R., Vock, M. & Preckel, F. (2014). Intellektuelle Hochbegabung. In A. Lohaus & M. Glüer (Hrsg.), Entwicklungsförderung im Kindesalter (S. 99-116). Göttingen: Hogrefe.
  • Köller, O., Knigge, M., Schipolowski, S., Leucht, M., Tiffin-Richards, S., Porsch, R., Tesch, B., Vock, M., Böhme, K., Frenzel, J. & Andrade, J. (2010). Der Blick in die Länder. In O. Köller, M. Knigge & B. Tesch (Hrsg.), Sprachliche Kompetenzen im Ländervergleich.Münster: Waxmann. 
  • Vock, M., Gauck, L. & Vogl, K. (2010). Diagnostik von Schulleistung und Underachievement. In F. Preckel, W. Schneider & H. Holling (Hrsg.), Jahrbuch der Pädagogischen Diagnostik – Tests & Trends, Band Hochbegabung (S. 1-17).Göttingen: Hogrefe.
  • Vock, M. & Hasselhorn, M. (2010). Diagnostik der Funktionstüchtigkeit des Arbeitsgedächtnisses bei Hochbegabten. In F. Preckel, W. Schneider & H. Holling (Hrsg.), Jahrbuch der Pädagogischen Diagnostik – Tests & Trends, Band Hochbegabung (S. 119-140). Göttingen: Hogrefe.
  • Vock, M., Hupbach, A. & Mecklenbräuker, S. (2010). Gedächtnis. In E. Walther, F. Preckel & S. Mecklenbräuker (Hrsg.), Befragung von Kindern und Jugendlichen zwischen 5 und 15 Jahren(S. 201-226). Göttingen: Hogrefe. 
  • Preckel, F. & Vock, M. (2010). Intelligenz. In E. Walther, F. Preckel & S. Mecklenbräuker (Hrsg.), Befragung von Kindern und Jugendlichen zwischen 5 und 15 Jahren (S. 99-132).Göttingen: Hogrefe. 
  • Vock, M. (2008). Effekte schulischer Förderprogramme für leistungsstarke und besonders begabte Schülerinnen und Schüler. In H. Ullrich & S. Strunck (Hrsg.), Begabtenförderung an Gymnasien. Entwicklungen, Befunde, Perspektiven (S. 78-99). Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften. 
  • Vock, M. & Pant, H. A. (2008). Standardbasierte Aufgaben, Leistungsvergleiche und Schulinspektionen. Potentiale der Ländermaßnahmen für die schulische Qualitätssicherung. In G. Weißeno (Hrsg.), Politikkompetenz – Was Unterricht zu leisten hat (S. 310-330). Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Pant, H. A., Vock, M., Pöhlmann, C. & Köller, O. (2008). Eine modellbasierte Erfassung der Auseinandersetzung von Lehrkräften mit den länderübergreifenden Bildungsstandards. In E. M. Lankes (Hrsg.), Pädagogische Professionalität als Gegenstand empirischer Forschung(S. 245-260). Münster: Waxmann. 
  • Rupp, A. A. & Vock, M. (2007). National educational standards in Germany: Methodological challenges for developing and calibrating standards-based tests. In D. Waddington, P. Nentwig & S. Schanze (Eds.), Making it comparable: Standards in science education(pp. 173-198). Münster: Waxmann.
  • Vock, M. & Holling, H. (2007). Begabung und Berufserfolg. In K. A. Heller & A. Ziegler (Hrsg.), Begabt sein in Deutschland(S. 233-264).Münster: Lit-Verlag.
  • Preckel, F. & Vock, M. (2007). Diagnostik von Intelligenz und bereichsspezifischem Underachievement bei Hochbegabten mit dem Berliner Intelligenzstrukturtest für Jugendliche – Begabungs- und Hochbegabungsdiagnostik (BIS-HB). In özbf (Hrsg.), Versteckt – verkannt – verborgen. Erkennen und Fördern hochbegabter Underachiever. Salzburg: özbf.
  • Vock, M. & Holling, H. (2006). Intelligenzdiagnostik. In F. Petermann & M. Eid (Hrsg.), Handbuch der Psychologischen Diagnostik (S. 494-502).Göttingen: Hogrefe.
  • Holling, H., Vock, M. & Preckel, F. (2002). Schulische Begabtenförderung in den 
  • Ländern der Bundesrepublik Deutschland. In C. Solzbacher & A. Heinbokel (Hrsg.), Hochbegabte in der Schule – Identifikation und Förderung (S. 43-64). Münster: Lit.
  • Holling, H., Preckel, F. & Vock, M. (2002). Schulische Begabtenförderung in Deutschland – Evaluationsbefunde zur Effektivität von Fördermaßnahmen und Darstellung der Angebote der Bundesländer. In H. Wagner (Hrsg.), Begabungsförderung und Lehrerbildung. (S. 131-162). Bad Honnef: Bock.
  • Holling, H., Vock, M. & Preckel, F. (2001). Schulische Begabtenförderung in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Befunde und Empfehlungen. In Forum Bildung (Hrsg.), Finden und Fördern von Begabungen. Fachtagung des Forum Bildung in Berlin, 2001(S. 45-75). Bonn: Forum Bildung.

Monographien

  • Vock, M. & Gronostaj, A. (2017). Umgang mit Heterogenität in Schule und Unterricht.Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung. 
  • Holling, H., Preckel, F., Vock, M., Gronostaj, A., Roßbach, H.-G., Baudson, T. G. & Krüger, S. (2015). Begabte Kinder finden und fördern. Ein Ratgeber für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Bonn. (umfassend überarbeitete Neuauflage)(pdf)
  • Preckel, F. & Vock, M. (2013). Hochbegabung. Ein Lehrbuch zu Grundlagen, Diagnose, Fördermöglichkeiten. Göttingen: Hogrefe.
  • Rupp, A. A., Vock, M., Harsch, C. & Köller, O. (2008). Developing standards-based assessment items for English as a first foreign language – Context, processes, and outcomes in Germany.Münster: Waxmann.
  • Vock, M., Preckel, F. & Holling, H. (2007). Förderung Hochbegabter in der Schule. Evaluationsbefunde und Wirksamkeit von Maßnahmen.Göttingen: Hogrefe. 
  • Preckel, F., Schneider, W. & Vock, M. (2006). Fragen und Antworten zum Thema Hochbegabung [Broschüre]. Frankfurt: Karg-Stiftung für Hochbegabtenförderung.
  • Vock, M. (2005). Arbeitsgedächtniskapazität bei Kindern mit durchschnittlicher und hoher Intelligenz.Dissertation. Universität Münster. urn:nbn:de:hbz:6-54699385752 (pdf)
  • Holling, H., Preckel, F. & Vock, M. (2004). Intelligenzdiagnostik. Göttingen: Hogrefe.
  • Holling, H., Preckel, F., Vock, M. & Schulze Willbrenning, B. (2004).Schulische 
  • Begabtenförderung in den Ländern. Maßnahmen und Tendenzen.Materialien zur 
  • Bildungsplanung und zur Forschungsförderung. Heft 121. Bonn: BLK. (http://www.blk-bonn.de/papers/heft121.pdf)
  • Holling, H., Preckel, F., Vock, M. & Wittmann, A. J. (1999). Beratung für Hochbegabte. Eine Literaturübersicht.Bonn: BMBF.

Testverfahren

  • Jäger, A. O., Holling, H., Preckel, F., Schulze, R., Vock, M., Süß, H.-M. & Beauducel, A. (2006). Berliner Intelligenzstruktur-Test für Jugendliche: Begabungs- und Hochbegabungsdiagnostik (BIS-HB).Göttingen: Hogrefe.
  • Vock, M. (2004). Verbal-numerische und figurale Working Memory Skalen für durchschnittlich und hoch begabte Kinder.Unveröffentlichtes computergestütztes Testverfahren. Universität Münster.

Testbesprechungen

  • Brocke, M. & Vock, M. (2002). ELIGO. In U. P. Kanning & H. Holling (Hrsg.). Handbuch personaldiagnostische Instrumente. Göttingen: Hogrefe. 
  • Vock, M. (2002). Figuren von Rybakoff. In E. Brähler, H. Holling, D. Leutner & F. 
  • Petermann (Hrsg.). Brickenkamp Handbuch psychologischer und pädagogischer Tests. Göttingen: Hogrefe.
  • Vock, M. (2002). Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Erwachsene, Revision 1991 (HAWIE). In E. Brähler, H. Holling, D. Leutner & F. Petermann (Hrsg.). Brickenkamp Handbuch psychologischer und pädagogischer Tests. Göttingen: Hogrefe.
  • Vock, M. (2002). Intelligenz-Struktur-Test (IST). In E. Brähler, H. Holling, D. Leutner & F. Petermann (Hrsg.). Brickenkamp Handbuch psychologischer und pädagogischer Tests. Göttingen: Hogrefe.
  • Vock, M. (2002). Intelligenz-Struktur-Test 70 (IST 70). In E. Brähler, H. Holling, D. Leutner & F. Petermann (Hrsg.). Brickenkamp Handbuch psychologischer und pädagogischer Tests. Göttingen: Hogrefe.
  • Vock, M. (2002). Konzentrations-Leistungs-Test (KLT). In U. P. Kanning & H. Holling (Hrsg.). Handbuch personaldiagnostische Instrumente. Göttingen: Hogrefe. 
  • Vock, M. (2002). Reduzierter Wechsler Intelligenztest (WIP). In E. Brähler, H. Holling, D. Leutner & F. Petermann (Hrsg.). Brickenkamp Handbuch psychologischer und pädagogischer Tests. Göttingen: Hogrefe,
  • Vock, M. (2002). Schnitte. In U. P. Kanning & H. Holling (Hrsg.). Handbuch personaldiagnostische Instrumente. Göttingen: Hogrefe. 

Vorträge

Kongressbeiträge International

  •  Vock, M. (2016, June). Bringing Refugee Teachers into Schools in Germany: Report on an innovative teacher training project. Paper presented at the International Conference 'Bringing Teacher Education Forward', University of Oslo, Norway.
  • Westphal, A., Gronostaj, A., Vock, M., Emmrich, R. & Harych, P. (April, 2015). Links between teacher judgment accuracy and differentiated instruction. 
  • Electronic Board Presentation at the Annual Meeting of the National Council on Measurement in Education (NCME), Chicago, USA.
  • Ahlgrimm, F. & Vock, M. (2014, März). Online collaboration in teacher education: Some insights from an ongoing trial. Paper presented at the 6th COIL conference, SUNY Global Center, New York City, USA. 
  • Gronostaj, A., Vock, M. & Pant, H. A. (2013, September). Grade-skipping in Germany – Effects on academic achievement and social-emotional development estimated using Propensity Score Matching. Third International Conference on Talent Development & Excellence, Antalya, Turkey.
  • Vock, M. & Köller, O. (2008, July). Can the assessment of students’ motivation help predicting school achievement when the powerful predictors intelligence and previous knowledge are already given? Paper presented at the International Congress of Psychology (ICP), Berlin.
  • Pant, H. A. & Vock, M. (2007, June). Validity of a test of English as second language – The test-takers’ perspective. Paper presented at the Fourth Annual Conference of the European Association of Language Testing and Assessment (EALTA), Sitges, Spain.
  • Vock, M. & Preckel, F. (2007, April). Mental abilities and school performance: How reasoning and creativity mediate the influence of processing speed and memory on achievement. Paper presented at the Annual Conference of the National Council on Measurement in Education (NCME), Chicago, USA.
  • Leucht, M., Pant, H. A. & Vock, M. (2007, April). Assessment of National Educational Standards in Germany – Validating measures of English as a foreign language. Paper presented at the Annual Meeting of the American Educational Research Association (AERA), Chicago, USA.
  • Preckel, F. & Vock, M. (2007, April). Comparing the structure of intelligence in gifted and non-gifted students: A confirmatory approach. Paper presented at the Annual Meeting of the American Educational Research Association (AERA), Chicago, USA.
  • Preckel, F., Götz, T., Zeidner, M., Schleyer, E. J. & Vock, M. (2007, April). Big-Fish-Little-Pond effect and gender-ratio in special gifted classes. Paper presented at the Annual Meeting of the American Educational Research Association (AERA), Chicago, USA.
  • Vock, M. & Köller, O. (2006, April). Vocational aspirations and interests of intellectually gifted youths.Paper presented at the Annual Meeting of the American Educational Research Association (AERA), San Francisco, USA.
  • Vock, M., Nagy, G., Trautwein, U. & Köller, O. (2005, September). Berufliche Interessen, Berufsaspirationen und Zukunftserwartungen von intellektuell hoch begabten Jugendlichen. Vortrag auf der Herbsttagung der AEPF, Salzburg, Österreich. 
  • Vock, M. (2004, Juni). Working memory and giftedness. Vortrag auf dem Kongress „Social Issues in Intelligence and Giftedness“. Akademie der Wissenschaften, Moskau.

Kongressbeiträge National

  • Vock, M. (2015, September). Schneller durch die Schule - mehr gelernt? Empirische Befunde zum Überspringen einer Schulklasse. Vortrag auf dem Kongress des ICBF, Universität Münster. 
  • Kretschmann, J., Vock, M., Gronostaj, A., Schulze, A. & Pannier, B. (2015, März). 
  • Wenn sich die Masterfrage stellt: Analyse sozialer Determinanten der Übergangsintention nach dem Bachelorstudium.Vortrag auf der GEBF 2015 in Bochum.
  • Westphal, A., Becker, M., Maaz, K. & Vock, M. (2012, September). Statusabhängige Schülerbeurteilungen: Bedeutung von Kontextmerkmalen.Vortrag auf der Herbsttagung der AEPF in Bielefeld.
  • Kretschmann, J., Gronostaj, A., Vock, M., Lüdtke, O. & Pant, H. A. (2012, September). Schulische Leistungsentwicklung nach dem Überspringen einer Klassenstufe – Gruppenvergleiche anhand des Propensity Score Matching.Vortrag auf der Herbsttagung der AEPF in Bielefeld
  • Vock, M., Gärtner, H., Pant, H. A. & Sachse, K. (2012, März). Unterricht nach Bildungsstandards im Sprachenunterricht: Eine Befragung von Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern zur Unterrichtspraxis.Vortrag auf dem 23. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften (DGfE) in Osnabrück.
  • Pant, H. A., Vock, M. & Pöhlmann, C. (2008, März). Offenheit für Innovationen: Befunde aus einer Studie zur Rezeption der Bildungsstandards.Vortrag auf dem 21. Kongress der DGfE, Universität Dresden. 
  • Vock, M., Roppelt, A. & Köller, O. (2007, März). Effekte erwartungswidriger Schulleistung auf psycho-soziale Variablen bei hochbegabten und nicht hochbegabten Schülerinnen und Schülern. Vortrag auf der Frühjahrstagung der AEPF, Wuppertal.
  • Vock, M., Lintorf, K. & Holling, H. (2006, September). Arbeitsgedächtnisleistung und -struktur bei Kindern. Forschungsreferat auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Nürnberg.
  • Vock, M. (2006, Februar). Die Normierung und Präzisierung der nationalen Bildungsstandards in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland– Perspektiven und Visionen.Vortrag auf der Didacta, Hannover.
  • Vock, M. & Holling, H. (2005, September).Entwicklung IRT-basierter Arbeitsgedächtnisskalen zur Messung kognitiver Fähigkeiten bei Kindern. Vortrag auf der Fachgruppentagung Methoden und Evaluation der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Universität Münster, Münster.
  • Vock, M. (2003, September). Messung hoher intellektueller Begabung bei Kindern: Klassische Intelligenztests und Arbeitsgedächtnisaufgaben. Vortrag auf dem Kongress des Berufsverbands Deutscher Psychologen (BDP), Bonn.
  • Vock, M., Preckel, F., Schulze, R. & Holling, H. (2002, September). Adaptation des Berliner Intelligenzstruktur-Test zur Erfassung intellektueller Hochbegabung bei Kindern und Jugendlichen. Forschungsreferat auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Berlin.

 

 

Eingeladene Vorträge

  • Vock, M. (2016, Juni). Das Programm „Refugee Teachers Welcome“ an der Universität Potsdam.Seminar der Internationalen Akademie des DAAD zum Thema Regionalkompetenz Syrien, Bonn. 
  • Vock, M. (2014, Juli). Welche Möglichkeiten bieten Akzelerationsmaßnahmen für die Förderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler?Vortrag beim Fachgespräch der Kultusministerkonferenz zur Förderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler, KMK, Berlin.
  • Vock, M. (2013, November). Hochbegabung & Hochbegabtenförderung: Aktuelle Befunde der empirischen Bildungsforschung. Vortrag bei der Professional School of Education an der Humboldt Universität zu Berlin. 
  • Vock, M. (2012, Mai). Hochbegabt und trotzdem schlechte Noten? Das Phänomen Underachievement.Vortrag im Rahmen einer Ringvorlesung des Leibniz Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN), Kiel. 
  • Vock, M. (2011, Dezember). Educational Achievement of Gifted Children.Vortrag im Rahmen der InternationalMax Planck Research School on the Life Course, Berlin.
  • Vock, M. (2011, November). Akzeleration und Enrichment – Was sagt die empirische Forschung?Eingeladener Vortrag auf der Tagung „Besondere Begabungen entdecken und fördern – Impulse für Unterricht und Schule“, Hamburg.
  • Vock, M. (2011, November). Das Überspringen einer Klassenstufe – empirische Befunde und offene Forschungsfragen.Eingeladener Vortrag auf der Tagung „Akzeleration und Enrichment“ im Science College, Jülich.
  • Vock, M. (2010, März). Förderung von Hochbegabung. Vortrag bei den 9. Göttinger Gesprächen an der Universität Göttingen. 
  • Vock, M. (2010, Februar). Der Beitrag von Arbeitsgedächtnisskalen für die Diagnostik besonderer intellektueller Begabung. Festvortrag zum Jubiläum der Begabungspsychologischen Beratungsstelle an der Universität Würzburg.
  • Vock, M. (2009, April). Befunde der schulischen Interventionsforschung.Forschungskolloquium des Arbeitsbereichs Empirische Bildungsforschung an der Freien Universität Berlin.
  • Vock, M. (2007, November). Wie wirksam sind unterschiedliche Wege in der Begabungsförderung? Ein Überblick über den aktuellen internationalen Forschungsstand. Fachtagung „Begabungsförderung in Gymnasium und Hochschule“. Zentrum für Bildungs- und Hochschulforschung an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. 
  • Vock, M. (2007, September). Akzeleration – Über Potentiale einer unterschätzten Form der schulischen Förderung.Jahrestagung des Arbeitskreis Begabungsforschung und Begabungsförderung e.V. (ABB). Leipzig.
  • Vock, M. (2007, Mai). Von länderübergreifenden Bildungsstandards zu Aufgabenpools und Kompetenzmodellen – Herausforderungen und Strategien. Forschungskolloquium der Forschergruppe Naturwissenschaftlicher Unterricht an der Universität Duisburg-Essen. 
  • Vock, M. & Preckel, F. (2006, November). Diagnostik von Intelligenz und bereichsspezifischem Underachievement bei Hochbegabten mit dem Berliner Intelligenzstrukturtest für Jugendliche – Begabungs- und Hochbegabungsdiagnostik (BIS-HB).Fünfter Kongress des Österreichischen Zentrums für Begabtenförderung (özbf). Salzburg, Österreich.
  • Vock, M. (2006, Oktober). Der Beitrag von Arbeitsgedächtnisskalen für die Diagnostik intellektueller Hochbegabung bei Kindern.Fachtagung „25 Jahre Hochbegabtenförderung“, CJD Braunschweig.
  • Vock, M. (2006, Juli). Arbeitsgedächtniskapazität bei hochbegabten Kindern – Diagnostik und Struktur.Forschungskolloquium des Instituts für Psychologie der Universität Trier.
  • Vock, M. (2002, Februar). Begabtenförderung in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland – Bestandsaufnahme und Ausblick.Kongress „Hochbegabte in der Schule – Identifikation und Förderung“, Universität Osnabrück.
  • Ausgewählte Beiträge auf Fortbildungsveranstaltungen
  • Vock, M. (2009, November). Grundlagen der Begabtenförderung. 14. Fachtagung des Legasthenie-Zentrums Berlin "Teilleistungsstörungen differenziert wahrnehmen", Berlin.
  • Vock, M. (2008, April). Bildungsstandards und Vergleichsarbeiten: Potentiale für den Sprachenunterricht. Workshop auf dem Impulstag für Fachkonferenzleiter Sprachen in Thüringen. Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien, Erfurt.
  • Vock, M. (2007, Juni). Schreibleistungen von Schülerinnen und Schülern im Fach Englisch: Zu Fragen der Kodierung und Skalierung von Schülertexten. Sechste Fachtagung Empiriegestützte Schulentwicklung (EMSE), Berlin.
  • Vock, M. (2006, September). Testtheoretische Grundlagen von Vergleichsarbeiten. Workshop auf der Tagung der Aufgabenentwickler/innen des Projekts Lernstand 6: Mathematik, Berlin.