LemaS – Leistung macht Schule – Teilprojekt "Lesson Study"

Lemas - Leistung macht Schule

Förderung/Drittmittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung 

Leitung und Mitarbeiter (Ansprechperson)Prof. Dr. Miriam Vock, Dr. Anne Jurczok, Eva Kalinowski, Nicole Zaruba

Kooperationspartner: Prof. Dr. Franzis Prickle (Universität Trier), Teilprojekt 20 LUPE im Forschungsverbund "leistung-macht-Schule.de"  

Laufzeit: 2018-2022

Geplante Begleitforschung: Fragebodenerhebung zu vier Messzeitpunkten und begleitende qualitative Forschung

Externe Projekthomepage: www.leistung-macht-schule.de (Teilprojekt 22)

Publikationen innerhalb des Projektes:  Vock, M. & Jurczok, A. (2019). Hochbegabte Kinder erkennnen und fördern - was sagt die Forschung? In R. Martina & DGhK (Hrsg.), Gesichter von Hochbegabung. Die Vielfalt von Begabungen und Talenten: Beiträge aus Forschung und Praxis vom Kongress zum 40-jährigen Bestehen der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind (DGhK) (Erste Auflage). Info3 Verlag.

Kurze Projektbeschreibung:

Im Teilprojekt der Universität Potsdam steht die kooperative Unterrichtsentwicklung durch die Lessen-Study-Methode an Grundschulen im Mittelpunkt. Das Ziel ist es, die teilnehmenden Lehrkräfte in Workshops und engem Austausch in der Methode zu schulen und sie in der Gestaltung von differenzierendem Unterricht zu unterstützen. Dieser Unterricht soll auf die unterschiedlichen Stärken und Schwächen der Kinder eingehen und durchgehend auch die (potenziell) leistungsstarken Kinder fördern und fordern.

Der Kern der Lesson-Study-Methode besteht in der gemeinsamen Planung einer Unterrichtsstunde im Team von 3-6 Lehrkräften einer Schule zu einer selbstgewählten Fragestellung. Diese Unterrichtsstunde, auch „Forschungsstunde“ genannt, wird dann von einer Lehrkraft mit ihren SchülerInnen durchgeführt, wobei die Team-KollegInnen hospitieren. Daran anschließend diskutiert und reflektiert das Team, inwieweit das gemeinsam entwickelte didaktische Vorgehen im Hinblick auf das Schülerlernen erfolgreich war und verbessert das Stundenkonzept, wenn nötig. Das im Rahmen der Workshops und eigener Recherche erworbene Fachwissen kann durch den Lesson-Study-Prozess besser aufgegriffen und in der Unterrichtspraxis erprobt werden. Die Konzepte der gemeinsam entwickelten und optimierten „Forschungsstunden“ werden dokumentiert, sodass sie als Best-Practice-Beispiele auch anderen Lehrkräften zur Verfügung gestellt werden können. Es geht jedoch nicht um die Perfektionierung einer Unterrichtsstunde. Vielmehr soll das Projekt die professionelle Weiterentwicklung von Lehrkräften im Hinblick auf Fachwissen, Motivation sowie Lerngewohnheiten fördern und zu einer verbesserten Unterrichtsqualität beitragen. Zu den Erfolgsfaktoren von Lesson-Study zählen die Fragestellung, die für die teilnehmenden Lehrkräfte und ihre Praxis eine hohe Relevanz haben sollte, die kooperative Unterrichtsgestaltung, die gemeinsame Unterrichtsbeobachtung sowie die Ausrichtung des Fokus auf das Lernen der SchülerInnen. 

Lemas - Leistung macht Schule