uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Vorstellung des Klimaschutzkonzepts

Nun ist es soweit – das Klimaschutzkonzept ist fertiggestellt!

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung möchten wir Ihnen die Ergebnisse vorstellen.

Wann? 23. Januar 2020, 14.30 Uhr - 16.30 Uhr

Wo? Obere Mensa, Am Neuen Palais, Haus 12

Nach einer Einführung werden die Ziele des Klimaschutzkonzepts und die konkreten Maßnahmen durch den Kanzler und Arcadis präsentiert.

Wir stellen uns Ihren Fragen und erwarten eine Diskussion zur Ausgestaltung und Umsetzung der Ziele. Im Anschluss möchten wir auch in den persönlichen Austausch mit Ihnen kommen.

Bei Rückfragen können Sie sich an umweltkommission@uni-potsdam.de wenden.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Entstehung des Klimaschutzkonzepts

Zuerst wurde im Frühjahr 2019 eine umfangreiche Analyse der vorhandenen Daten zur Nutzung der vielfältigen Universitätsinfrastruktur aller Fokusfelder begonnen. So wurde beispielsweise eine Umfrage zur Mobilität der Universitätsmitglieder durchgeführt um ein realistisches Bild zur Nutzung der verschiedenen Verkehrsmittel zu erhalten. Die verschiedenen analysierten Daten geben Auskunft über die Treibhausgasemmissionen der Universität und bilden damit die CO2-Bilanzierung.

Während des Potenzialworkshops am 21. Juni 2019 wurden durch wichtige Akteure der Universität (Verantwortliche aus den Bereichen der Fokusfelder) Einsparpotenziale innerhalb der Fokusfelder identifiziert, zusammengetragen und im Detail betrachtet.

Am 2. Juli fand die hochschulöffentliche Auftaktveranstaltung mit 100 Teilnehmenden statt. Dr. Reusswig vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung erinnerte mit seinem Vortrag „All days for future oder warum die Universität Potsdam unverzichtbar für den Masterplan Klimaschutz der Stadt Potsdam ist“ an den dringenden Handlungsbedarf, klimaschützende Maßnahmen zu ergreifen. Anschließend wurde die bisherige Arbeit zur Erstellung des Klimaschutzkonzeptes von Vertreterinnen des beauftragten Büros Arcadis vorgestellt.

Gegen 14.30 Uhr folgte der Maßnahmenworkshop, in dem in Kleingruppen konkrete Maßnahmen erarbeitet wurden, die die Treibhausgasemmissionen am Campus reduzieren sollen. Diese Maßnahmen basieren auf den zuvor im Potenzialworkshop ermittelten Einsparpotenzialen.

Die von den verschiedenen Mitgliedern der UP gemeinsam erarbeiteten Maßnahmen stellen erste Vorschläge dar, die anschließend hinsichtlich ihrer Wirksamkeit von Arcadis berechnet und geprüft wurden. Sie waren ein erster Ausgangspunkt für die Erarbeitung des Maßnahmenkatalogs des Klimaschutzkonzeptes.

Neben den Workshops fanden weitere Akteursbeteiligungen in Form vertiefenden Einzelgesprächen zu Sonderthemen. Zusätzlich können jederzeit von jedermann Ideen für weitere Maßnahmen abgegeben werden (siehe unten).

Im November fanden Diskussionen zur Ausgestaltung des KSK und seines Maßnahmenkatalogs in den Sitzungen der Umweltkommission statt. In der Senatssitzung vom 18.12.2019 wurde das Konzept beschlossen.

Sie können auch gerne weitere Maßnahmenvorschläge über unser Formular einreichen, die gegebenenfalls  im zukünftigen Klimaschutz-Management umgesetzt werden.

Der Maßnahmenkatalog ist ein Handlungsrahmen für die zukünftigen Anstrengungen der UP für den Klimaschutz und wird laufend an sich ändernde Rahmenbedingungen angepasst. Die Maßnahmen sind damit in ihrer Form flexibel.

Dateien

Sie haben Interesse an den den recherchierten Daten oder erarbeiteten Potenzialen und Maßnahmen?

Hier finden Sie alle Unterlagen:

Einzeldaten

Potenzialworkshop

Auftaktveranstaltung

Maßnahmenworkshop                          

CO2-Bilanz

 

 

Newsletter zum Klimaschutz an der UP

Newsletter zum Klimaschutz an der UP
Über diesen Newsletter werden in Zukunft interessante Informationen zum Klimaschutz an der UP versendet, wie zum Beispiel Neuigkeiten zu der Ausarbeitung und Umsetzung der einzelnen Maßnahmen, Einladungen zu Informationsveranstaltungen etc.