uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Energie

Relevanz

Ohne Energie geht an der Universität wortwörtlich das Licht aus. Die Nutzung von Wärme- und Elektroenergie steht vor großen Herausforderungen:

  • Energiebedingte CO2-Emissionen tragen einen Großteil zum Klimawandel bei (UBA 2011)
  • Bleibt oder steigert sich der globale Verbrauch von fossilen Ressourcen werden den kommenden Generationen noch größere soziale und ökologische Krisen aufgebürdet
  • Die Primärenergieversorgung von Deutschland ist im hohen Maße abhängig von Importen, sie beruhte im Jahr 2010 zu ca. 70 % auf Importen von Kohle, Erdgas, Öl und Uran (BMWi 2012). Diese kommen aus Ländern, in denen Umwelt- und soziale Standards oft sehr niedrig sind.
  • Steigende Energiepreise verschärfen die ohnehin angespannte finanzielle Haushaltslage (der Universität)
  • Stärkung des Binnenmarktes durch eigene erneuerbare Energien (IÖW 2010)

Eine nachhaltige und umweltverträgliche Energienutzung und -versorgung ist aus den genannten Gründen dringend notwendig – aus Verantwortung gegenüber der Umwelt, den Mitmenschen weltweit sowie kommenden Generationen!

Ist-Zustand

Verbrauchsdaten

Das Hochschulgebäudemanagement Potsdam (HGP) sammelt Verbrauchsdaten je nach Komplex/Gebäude bereits seit etlichen Jahren und dokumentiert diese sowohl in jährlichen Berichten als auch interaktiv und aktuell über gebäudebezogene Abfragen (derzeit nur im Intranet der UP abrufbar):

Der Gesamtverbrauch an Strom belief sich 2018 auf ca. 15.200 MWh (Durchschnittsverbrauch eines 4-Personen Haushaltes: 4000 kWh). Wärmeenergie wurde im Jahr 2018 in Höhe von ca. 25,525 MWh genutzt.

Die einzelnen Energieausweise, die auch in allen Gebäuden aushängen, können ebenfalls eingesehen werden.

Strombezug & CO2-Bilanz

Die Universität bezieht ihren Strom seit 2014 von Energieversorgern, die Ökostrom mit einer Neuanlagequote liefern.

Erzeugung von erneuerbaren Energien

Entsprechend dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz müssen bei Neubauten Teile des Wärme- oder Kältebedarfes aus erneuerbaren Energien gedeckt oder verschiedene sogenannte Ersatzmaßnahmen angewandt werden. Darüber hinaus gilt bei öffentlichen Gebäuden eine entsprechende Vorbildwirkung bei der Renovierung oder Anmietung.

  • Photovoltaikanlagen zur Stromgewinnung und -nutzung vor Ort (Golm, Haus 14, 54 kWp)
  • Photovoltaiknutzung zur Warmwasseraufbereitung (Sporthalle Golm, 33 kWp)
  • Von 1996 bis 2011: Photovoltaikanlage zur Stromgewinnung (K.Friedrich-Straße 123B, 10 kWp)
  • Photovoltaikanalage der studentischen Initiative UniSolar Potsdam e.V. zur Stromeinspeisung ins öffentliche Netz (Golm, Haus 6 - Leistung: 29,64 kWp)
  • Neues Fakultäts- und Drittmittelgebäude in Golm mit einer PV-Anlage (13 kWp)
  • Neues Fakultäts- und Drittmittelgebäude in Griebnitzsee (3640m²) wird geothermisch beheizt

Ziele und Projekte

Energiespartipps

Quellen

 

 

Ansprechpartner

Energiebeauftragter der UP

 

Campus Golm
Haus 08c, Zi. 1.45