uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Aktuelles

15.04.2019: Eine Demo-Version der Sexual Aggression and Victimization Scale (SAV-S; Krahé & Berger, 2013) ist jetzt online verfügbar.

11.04.2019: Interview mit Barbara Krahé in Spiegel Plus: "Wenn Frauen Männer sexuell missbrauchen".

12.11.2018: Briefing Paper Sexual Assault and Harassment der International Society for Traumatic Stress erschienen (AutorInnen: Internationales ExpertInnengremium unter Beteiligung von Barbara Krahé).

20.08.2018: Für ihre Poster-Präsentation Preventing sexual aggression among university students in Germany: First results of an intervention study auf dem 44. Annual Meeting der International Academy of Sex Research im Juli 2018 in Madrid wurde Paulina Tomaszewska mit dem "Best Senior Poster Award" ausgezeichnet.

13.07.2018: Barbara Krahé hat ihr Amt als Präsidentin der International Society for Research on Aggression (ISRA) angetreten. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre.

11.04.2018: Neues DFG-Projekt bewilligt: Preventing Sexual Aggression among College Students: An Online Intervention Study. Laufzeit: 01.06.2018-31.05.2021.

10.04.2018: Neue Studie zum Thema Longitudinal Links between Executive Function, Anger, and Aggression in Middle Childhood. Zusammenfassung und Volltext.

19.03.2018: Neue Expertise zum Thema Risk Factors for Youth Violence im Auftrag der International Society for Research on Aggression.

10.07.2013: InteressentInnen-Datenbank für Online-Experimente: Wenn Sie regelmäßig über die Möglichkeit der Teilnahme an Online-Experimenten unserer Abteilung informiert werden möchten, registrieren Sie sich bitte hier: http://www.sozialpsychologie-potsdam.de/lists/?p=subscribe&id=2

Expertise der Media Violence Commission der International Society for Research on Aggression (Vorsitz: Barbara Krahé): Darstellung des aktuellen Forschungsstandes zu den Auswirkungen des Konsums gewalthaltiger Medien.