uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

2. Alumni-Treffen am 02.11.2018 am Neuen Palais

Maria, 3. Semester

"In dem „Profilbildung durch Storytelling“ Workshop wurden mir wichtige Methoden vermittelt, welche mir dabei geholfen haben meine Kompetenzen zu analysieren sowie zu reflektieren und meine Karriereziele konkret auszuformulieren. Des Weiteren bekam ich wertvolle Tipps und Methoden für zukünftige Vorstellungsgespräche vermittelt. "

Am 2. November 2018 fand am Neuen Palais das zweite Alumni-Treffen des BA-Studiengangs Interdisziplinäre Russlandstudien statt. Seit der Gründung des Studiengangs im Jahr 2010 haben bereits fünf Jahrgänge ihr Studium erfolgreich abgeschlossen und neue Wege eingeschlagen.

Das Alumni-Treffen fand in diesem Jahr als eine ganztätige Veranstaltung statt. Im ersten Block wurde gemeinsam mit dem Career Service der Universität Potsdam ein Workshop zum Thema „Profilbildung durch Storytelling“ angeboten. Dieser Workshop zielte darauf ab, die Studierenden und Alumni dabei zu unterstützen, ein klares berufliches Profil zu entwickeln und sich über ihre persönlichen Karriere-Ziele bewusst zu werden. Viele wählen unseren Studiengang, weil dieser ihnen ein breites fachliches Spektrum bietet. Allerdings ist es in einem interdisziplinären Studiengang für die einzelnen Studierenden nicht immer leicht, einen persönlichen fachlichen Schwerpunkt zu definieren. An diesem Punkt setzte der Workshop an. Mit kreativen und biographischen Methoden wurde für alle Teilnehmenden ermittelt, wie sie das im Studium Erlernte in ein für sie sinnbringendes Kompetenzprofil, nach dem sie ihren weiteren Berufsweg gestalten, zusammenführen können.

Maria, 3. Semester

"In dem „Profilbildung durch Storytelling“ Workshop wurden mir wichtige Methoden vermittelt, welche mir dabei geholfen haben meine Kompetenzen zu analysieren sowie zu reflektieren und meine Karriereziele konkret auszuformulieren. Des Weiteren bekam ich wertvolle Tipps und Methoden für zukünftige Vorstellungsgespräche vermittelt. "

Elena, Alumna 2017

"Die Veranstaltung bot viel Raum für Erfahrungsaustausch. So wurden Anekdoten aus Auslandssemestern preisgegeben, DozentInnen verrieten erstmals wie sie eigentlich "auf Russland" gekommen waren und es wurde über berufliche Perspektive philosophiert."

Der Studiengangleiter, Prof. Dr. Alexander Wöll und die Koordinatorin des Studiengangs, Natalia Ermakova eröffneten den Zweiten Teil der Veranstaltung in der Oberen Mensa am Neuen Palais mit einer kurzen Ansprache. Als nächstes begrüßte die Teilnahmenden der Vizepräsident für Internationales, Alumni und Fundraising, Prof. Dr. Florian Schweigert, der unter anderem von seiner diesjährigen Russlandreise berichtete und von den Perspektiven der Russlandstudien sprach. Ihm folgten Prof. Dr. Norbert Franz und Dr. Nina Frieß, als Gründer unseres Studiengangs und erzählten von den Anfängen der Interdisziplinären Russlandstudien und den damit verbundenen Herausforderungen und Möglichkeiten. Anschließend stellte sich die Universitätsgesellschaft vor und berichtete von zahlreichenden studentischen Projekten sowie über die Möglichkeiten, die die Gründung eines Kapitels innerhalb der Universitätsgesellschaft eröffnet.

Elena, Alumna 2017

"Die Veranstaltung bot viel Raum für Erfahrungsaustausch. So wurden Anekdoten aus Auslandssemestern preisgegeben, DozentInnen verrieten erstmals wie sie eigentlich "auf Russland" gekommen waren und es wurde über berufliche Perspektive philosophiert."

Leon, Alumnus 2017

"Interessant fand ich es zu erfahren, wie es um unseren Studiengang steht und welche Entwicklungen diesen erwarten."

Um den Absolventinnen und Absolventen eine Möglichkeit zum Austausch über Erfahrungsberichte zum weiteren Werdegang von ehemaligen Kommilitoninnen und Kommilitonen zu geben, wurde das Alumni-Treffen in Form einer Konferenz gestaltet. Dazu wurden ehemalige Professoren und Dozenten, derzeitige Mitarbeiter und Gäste aus anderen Universitäten eingeladen. Moderiert von Eugen Rube, wurden im Laufe der Konferenz Fragen zu den Anfängen des Studiengangs beantwortet und über die Zukunft und Aussichten des Studiengangs gesprochen.

Schließlich lud die Universitätsgesellschaft zu dem „Vernetzungs-Dinner“ mit italienischem Buffet ein und verschaffte eine weitere Möglichkeit für alle Teilnahmenden, sich untereinander auszutauschen und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Leon, Alumnus 2017

"Interessant fand ich es zu erfahren, wie es um unseren Studiengang steht und welche Entwicklungen diesen erwarten."

Maria, Alumna 2018

"Das Wiedersehen mit Kommilitonen und Professoren versetzte mich in die gute alte Vorlesungszeit an der Uni Potsdam. Das Alumni-Treffen ist eine schöne Tradition, von der ich hoffe, dass sie auf jeden Fall bestehen bleibt."

Sie sind Alumna oder Alumnus der Interdisziplinären Russlandstudien und möchten am Alumni-Netzwerk teilnehmen? Dann melden Sie sich unter russlandstudien-infouni-potsdamde.

Maria, Alumna 2018

"Das Wiedersehen mit Kommilitonen und Professoren versetzte mich in die gute alte Vorlesungszeit an der Uni Potsdam. Das Alumni-Treffen ist eine schöne Tradition, von der ich hoffe, dass sie auf jeden Fall bestehen bleibt."