uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Kurzvita

Vladislava Warditz (geb. Zhdanova) studierte Slawische Philologie an den Universitäten Moskau, Tübingen und Lublin. Ihre Promotion schloss sie mit einer funktional-syntaktischen Arbeit zur nominalen Kausalität im Russischen an der Lomonossow-Universität Moskau ab. Danach folgten Forschungsprojekte an den Universitäten Tübingen (Fritz-Thyssen-Stiftung, 2002), Lublin (Polnische Akademie der Wissenschaften, 2003), Bochum (Fritz-Thyssen-Stiftung, 2003), Jerusalem (DFG, 2010), Juniorprofessur an der Universität Mainz/Germersheim (2003-2009) sowie Gastprofessuren an den Universitäten Graz (2010) und Dresden (2013-2014). 2010-2013 hat sie Slawische Sprachwissenschaft an der Universität Bonn und 2015-2016 Interkulturelle Kommunikation an der Universität Hildesheim vertreten. 2014 habilitierte sie sich an der Universität Potsdam mit einer Arbeit zur slawischen Varianzlinguistik. 2016-2018 hat sie die Professur für Slawistische Sprachwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena vertreten und das interuniversitäre Aleksander-Brückner-Zentrums für Polenstudien (Halle/ Jena) in Jena geleitet.