Kurzvita

2002-2004
Studium der Westslawistik (Polonistik), Russistik und Kunstgeschichte an der Universität Hamburg

2004-2012
Fortsetzung des Studiums der Polonistik, Russistik und Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin
Titel der Magisterarbeit: Warschau: Das Gedächtnis der Stadt. Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex Raum und Gedächtnis anhand dreier Beispiele aus den Bereichen Literatur, Theater und Bildender Kunst.

Juli 2012 - März 2013
wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft / Schwerpunkt Polonistik am Institut für Slavistik der Universität Potsdam

Januar 2015 - März 2016
(Elternzeitvertretung für Laura Burlon M.A.)Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft / Schwerpunkt Polonistik am Institut für Slavistik der Universität Potsdam

April 2016 - Juni 2019
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft / Schwerpunkt Polonistik (Drittmittel) Forschungsprojekt „Performances of Memory: Testimonial, Reconstructive and Counterfactual Strategies in Literature and Performative Arts of the 20th and 21st Centuries“, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und vom Nationalen Wissenschaftszentrum (NCN, Polen)

Juli 2019 - Dezember 2019
Promotionsabschlussstipendium zur Fertigstellung der Dissertation

ab Oktober 2020
Studiengangskoordinatorin Angewandte Kultur- und Translationsstudien deutsch-polnisch (DAAD Förderung)