Schliessen

    Projekt C03

    C03: Effekte von Variabilität im Input auf Wortlernen und Worterkennen bei Kleinkindern

    PI(s): Höhle, Barbara, Prof. Dr. / Gafos, Adamantios, Prof. Dr.

    In der gesprochenen Sprache gibt es keine Eins-zu-eins-Beziehung zwischen Eigenschaften des akustischen Signals und abstrakten symbolischen Repräsentationen. Dies wirft die Frage auf, wie Säuglinge die lexikalisch relevanten phonetischen Lautdimensionen in ihrem sprachlichen Input erkennen. Das Projekt überprüft die Hypothese, dass bestimmte Arten von akustischer Variabilität entscheidend für diesen Erwerbsprozess sind. Wir vergleichen die Wirkung verschiedener Typen von Variabilität auf den Worterwerb und die Sprachwahrnehmung unter der Annahme von inputgesteuerten Lernmechanismen, die die lexikalische Entwicklung unterstützen.

    Mitarbeiter

    Foto von Barbara Höhle

    Prof. Dr. Barbara Höhle

    PI C03

     

    Campus Golm
    Department Linguistics
    Karl-Liebknecht-Strasse 24-25, House 14, Room 2.11
    14476 Potsdam

    Foto von Adamantios Gafos

    Prof. Dr. Adamantios Gafos

    PI C03

     

    Campus Golm
    Department Linguistics
    Karl-Liebknecht-Strasse 24-25, House 14, Room 3.15/3.16
    14476 Potsdam

    Foto von Alan Langus

    Dr. Alan Langus

     

    Campus Golm
    Department Linguistics
    Karl-Liebknechts-Str. 24-25, House 14, Room 2.37
    14476 Potsdam

    Foto von Marc Hullebus

    Marc Hullebus

     

    Campus Golm
    Department Linguistics
    Karl-Liebknecht-Strasse 24-25, House 14, Room 3.28
    14476 Potsdam