Unterrichtsprozesse in inklusiven Lernsettings:

Zur Bedeutung von Lehrer-Schüler- und Schüler-Schüler-Interaktionen für die fachliche, personale und soziale Kompetenzentwicklung von Grundschülern

Auf der Grundlage des Angebots-Nutzungs-Modells der Unterrichtswirksamkeit (Helmke, 2010) wird im vorliegenden Forschungsprojekt untersucht, wie inklusiver Unterricht auf die Kompetenzentwicklung von Grundschulkindern einwirkt. Dabei soll die Annahme geprüft werden, dass insbesondere Formen des differenzierenden Unterrichtens einen positiven Effekt auf die Kompetenzentwicklung der Kinder haben. Diese Wirkung entfalten Methoden der Differenzierung, indem sie die Intensität und Qualität der Lehrer-Schüler- und Schüler-Schüler-Interaktionen positiv beeinflussen (Mediationshypothese).

Zur Prüfung der Hypothesen wird eine Längsschnittstudie mit drei Messzeitpunkten, verteilt über zwei Schuljahre, realisiert. Es werden N = 10 inklusive Grundschulklassen mit ca. 250 Schülerinnen und Schülern beginnend in der 4. Jahrgangsstufe untersucht. In diesem Rahmen werden zu jedem Messzeitpunkt die akademischen (Deutsch- und Mathematikleistungen), personalen (Interesse, Selbstkonzept) und sozialen (Klassenklima, Soziogramm) Merkmale der Kinder mittels standardisierter Tests und Fragebögen erhoben sowie der Unterricht in den Fächern Deutsch und Mathematik beobachtet.

Die Studie soll dazu beitragen, Modelle zur Wirkung inklusiven Grundschulunterrichts auf eine methodisch erhärtete Grundlage zu stellen. Durch die differenzierte Erfassung der Unterrichtsprozesse und ihrer Auswirkungen auf unterschiedliche Schülergruppen soll demonstriert werden, unter welchen Bedingungen inklusiver Unterricht besonders effektiv ausfällt.

Beteiligte Professur

Prof. Dr. Nadine Spörer

Akademische Mitarbeiter

Stefanie Bosse

Thorsten Henke

Projektbezogene Publikationen

  • Bosse, S., Jäntsch, C., Lambrecht, J., Henke, T., Jaeuthe, J. & Spörer, N. (2016, März). Die Entwicklung einer Skala zur Erhebung der Einstellung von Grundschulkindern zum gemeinsamen Lernen. Posterbeitrag auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung, Berlin.
  • Spörer, N., Bosse, S. & Henke, T. (2015, Juni). Wer macht was mit welchem Effekt? Zur Anlage des DFG-Forschungsprojekts "Unterrichtsprozesse in inklusiven Lernsettings". Posterbeitrag auf der Frühjahrstagung der Arbeitsgruppe Empirische Sonderpädagogische Forschung (AESF), Potsdam.