uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Knowledge Transfer Center

 

[wi:m] Wissenschaft informiert: Mehrsprachigkeit

Was ist unser Ziel?

Mehrsprachigkeit begegnen wir heute überall: in Familie, Schule, Kindergarten, Kinderarztpraxen, in Bildung und Politik, im Beruf.

Wir möchten

  • eine Anlaufstelle sein für Menschen, die sich für Mehrsprachigkeit interessieren und informiert werden möchten.
  • neuere Erkenntnisse aus der Wissenschaft im Bezug auf Mehrsprachigkeit allgemeinverständlich weitergeben.
  • Menschen dabei unterstützen, informierte Entscheidungen über den Umgang mit Mehrsprachigkeit zu treffen.
  • die Öffentlichkeit informieren, um Mythen und Vorurteilen über Mehrsprachigkeit entgegenzuwirken.
  • einen Beitrag leisten zur Förderung einer mehrsprachigen Gesellschaft.

Wer sind wir?

Wir sind Mitarbeiter von PRIM (Potsdam Research Institute for Multilingualism), einem Forschungsinstitut für Mehrsprachigkeit, das im Oktober 2011 an der Universität Potsdam gegründet wurde.

Dr. Anna Jessen studierte Italienische Literatur und Linguistik in Freiburg, schrieb ihre Magisterarbeit über spezifische Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern, und absolvierte ein 6-monatiges Praktikum als Sprachtherapeutin in verschiedenen Einrichtungen. Nach ihrem Umzug nach Berlin begann sie eine Dissertationsschrift über Pronomenverarbeitung an verschiedenen Tageszeiten. Sie spricht drei Sprachen und ihr Interesse gilt der Mehrsprachigkeit ebenso wie dem kindlichen Spracherwerb und seinen Störungen. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin von PRIM.

Dr. Michaela Schmitz ist Psycholinguistin. Sie studierte Anglistik und Allgemeine Sprachwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Nach dem Umzug nach Berlin begann Sie Ihre Doktorarbeit am Institut für Linguistik der Universität Potsdam. Der Titel ihrer Doktorarbeit ist "The perception of clauses in 6- and 8-month-old German-learning infants: Influence of pause duration and the natural pause hierarchy". Neben ihren Studien zum monolingualen Erstsprachwerwerb beschäftigte sie sich auch immer wieder mit Fragen des Zweitspracherwerbs. 

[wi:m] Wissenschaft informiert: Mehrsprachigkeit

 

Campus Golm
House 2, Room 0.03