uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Komplexe Systeme, Nachhaltigkeit und Gewaltprävention

Wir möchten Sie auf folgende Veranstaltungen der Universität Potsdam in denkommenden Tagenaufmerksam machen. Hinweise auf weitere Veranstaltungen finden Sie im elektronischen Veranstaltungskalender unter https://www.uni-potsdam.de/veranstaltungen/eventlist/list.html

10. Internationale Konferenz: „Engineering of Chemical Complexity“
Die Konferenzreihe „Engineering of Chemical Complexity“ feiert in Potsdam ihr zehnjähriges Jubiläum. Es werden 80 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 15 Ländern erwartet. Ziel ist es, die neuesten Erkenntnisse der Erforschung komplexer Systeme zu diskutieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf komplexen chemischen Systemen und deren Beziehungen zur Selbstorganisation in der Biologie und der Physik aktiver Materie. Organisatoren sind das Berlin Center for Studies of Complex Chemical Systems (BBCSCCS) und das Institut für Physik und Astronomie der Universität Potsdam. Die Konferenzreihe findet seit 2011 an verschiedenen nationalen und internationalen Standorten statt. Die Treffen dienen dazu, die Grundlagenforschung, den Informationsaustausch und internationale Kontakte zu fördern.
Zeit: 3. bis 6. Juni 2019
Ort: Seminaris SeeHotel Potsdam, An der Pirschheide 40, 14471 Potsdam
Kontakt: Dr. Susanne Hollmann, Koordinatorin Universitärer Forschungsschwerpunkt Pflanzengenomforschung und Systembiologie, E-Mail: ecc10uni-potsdamde, Telefon: 0331 977-2811
Internet: http://www.bcsccs.de/ecc10/

Themenwoche: „Gegen Mobbing, Gewalt und Hass“

Mit einem Dialogforum zu „Demokratiebildung als Beitrag zur Gewaltprävention“ beteiligt sich die Universität Potsdam an der ersten Themenwoche „Gegen Mobbing, Gewalt und Hass“ des Landespräventionsrats. Sie ist damit einer von rund zehn Akteuren, die sich auf unterschiedliche Weise dem Thema nähern. Im Mittelpunkt des Dialogforums stehen verschiedene Fragen: Wie hängen Demokratiebildung und Gewaltprävention zusammen? Welche Konzepte und Handlungsansätze gibt es im Land Brandenburg? Und welche Herausforderungen ergeben sich für Lehrerbildung und Schulentwicklung? Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis sowie Studierende stellen im Dialogforum ihre Thesen zu diesen Fragen vor, die anschließend im Podiumsgespräch diskutiert werden. Ziel ist es, die unterschiedlichen Perspektiven zusammenzuführen und erste Empfehlungen für Demokratiebildung und Gewaltprävention an Brandenburger Schulen und darüber hinaus zu geben. Die Veranstaltung richtet sich an eine breite Öffentlichkeit, insbesondere an Lehramtsstudierende, Referendare, Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte, Dozierende und sonstige Interessierte.

Zeit: 4. Juni 2019, 16 bis 18:30 Uhr
Ort: Campus Am Neues Palais, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Haus 8, Raum 0.58
Kontakt: Prof. Dr. Wilfried Schubarth, Professur für Erziehungs- und Sozialisationstheorie, E-Mail: wilfried.schubarthuni-potsdamde, Telefon: 0331 977-2176

Antrittsvorlesung: Johan Rockström
Die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät lädt ein zur Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Johan Rockström. Der schwedische Erdsystemforscher ist Professor für „Earth System Science“ am Institut für Umweltwissenschaften und Geographie der Universität Potsdam und, gemeinsam mit dem Klimaökonomen Ottmar Edenhofer, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Nachhaltigkeitsforschung bei er sich vor allem den Belastungsgrenzen der Erde und dem Management von Wasserressourcen widmet. In seiner Antrittsvorlesung mit dem Titel „Our Future on Earth - Redefining Sustainable Development in the Anthropocene“ geht es um eine Neudefinierung nachhaltiger Entwicklung im Zeitalter des Antroprozäns.

Zeit: 5. Juni 2019, 17:30 Uhr
Ort: Campus Golm, Karl-Liebknecht-Str. 24–25, 14476 Potsdam, Haus 27, Raum 0.01
Kontakt: Dr. Barbara Eckardt, Referentin für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, E-Mail: eckardtuni-potsdamde, Telefon: 0331 977-2964

Medieninformation 28-05-2019/ Nr. 063
Carolin Krafzik

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse