uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Zwei Start-ups der Uni Potsdam auf der „TAU Innovation Conference“ 2017 in Tel Aviv

V.l.n.r.: „PerfAccT“-Geschäftsführer Alexandros Kabbathas, Sascha Thormann (Leiter Transferservice von Potsdam Transfer), Katrin Kühn und Dr. Ina Henkel (zwei der drei Gründerinnen von „TeneTRIO“) sowie Robert Klimpke (Leiter Gründungsservice von Potsdam Transfer). (Foto: Sascha Thormann)

V.l.n.r.: „PerfAccT“-Geschäftsführer Alexandros Kabbathas, Sascha Thormann (Leiter Transferservice von Potsdam Transfer), Katrin Kühn und Dr. Ina Henkel (zwei der drei Gründerinnen von „TeneTRIO“) sowie Robert Klimpke (Leiter Gründungsservice von Potsdam Transfer). (Foto: Sascha Thormann)

Mit den zwei Start-ups „TeneTRIO“ und „PerfAccT“ ist die Universität Potsdam auf der diesjährigen „TAU Innovation Conference“ derzeit in Tel Aviv vertreten. Das dreitägige internationale Event mit 6.000 Teilnehmern dient den Teams zur Kontaktanbahnung mit potenziellen Pilotkunden, Investorenwerbung und zur frühen Internationalisierung ihrer Geschäftsideen. Mit der Reise der Gründungsteams setzen die Universität Potsdam und die Tel Aviv University ihre Zusammenarbeit bei der Unterstützung von Start-ups fort.

Die Gründerinnen von „TeneTRIO“ haben einen Hundesnack namens TenePops entwickelt, der Mehlwürmer als Proteinquelle enthält. Die Insekten weisen einen hohen Nährstoffgehalt auf und verbrauchen in der Zucht nur ein Minimum der Ressourcen, die für die gleiche Menge Fleisch benötigt würden. Dadurch stellen TenePops eine gesunde und nachhaltige Alternative zu gängigen Hundesnacks dar.

Das zweite Potsdamer Gründungsprojekt auf der „TAU Innovation Conference“ ist „PerfAccT“. Das Start-up bietet eine Softwarelösung, mit der sich komplexe Computermodelle effizient erstellen lassen. Im Entwicklungsprozess für Computermodelle wird häufig die abstrakte Programmiersprache MATLAB© verwendet. Doch ihr sind Grenzen gesetzt. Auf dem Weg zu komplexeren Modellen entsteht durch den Wechsel auf einen leistungsfähigeren Code ein hoher Personal- und Zeitaufwand. „PerfAccT“ bietet dafür die Lösung. Das Team entwickelt einen Compiler, der automatisiert und in Echtzeit die Übersetzung des MATLAB©-Codes ausführt.

 

Beide Start-ups werden im EXIST-Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert. Unterstützt und nach Israel begleitet werden sie von Potsdam Transfer. Das Zentrum für Gründung, Innovation, Wissens- und Technologietransfer der Universität Potsdam arbeitet vor Ort mit den Kollegen von STARTAU und Ramot an der Weiterentwicklung gemeinsamer Formate, um auch israelische Innovationen und Gründungen nach Potsdam zu holen.

 

Mit der Präsenz auf der „TAU Innovation Conference“ setzt die Universität Potsdam ihre wissenschaftlichen Beziehungen zu Israel fort. Im Juni 2015 hatte der Präsident der Universität Potsdam, Prof. Oliver Günther, Ph.D., ein „Memorandum of Understanding“ mit der Tel Aviv University unterzeichnet, das die Zusammenarbeit festschreibt.

Kontakt: Robert Klimpke, Potsdam Transfer
Telefon: 0331 977-1720
E-Mail:
robert.klimpkeuni-potsdamde

Foto: V.l.n.r.: „PerfAccT“-Geschäftsführer Alexandros Kabbathas, Sascha Thormann, Leiter Transferservice von Potsdam Transfer, zwei der drei Gründerinnen von „TeneTRIO“, Katrin Kühn und Dr. Ina Henkel sowie Robert Klimpke, Leiter Gründungsservice von Potsdam Transfer. Foto: Sascha Thormann.

Medieninformation 09-05-2017 / Nr. 068
Matthias Zimmermann

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130

E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet:
www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Juliane Thiem
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.de