uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Max-Planck-Forschungspreisträger Bryan S. Turner wird Honorarprofessor an der Universität Potsdam

Prof. Bryan S. Turner (Foto: Karla Fritze)

Prof. Bryan S. Turner (Foto: Karla Fritze)

Prof. Bryan S. Turner, Max-Planck-Forschungspreisträger 2015, ist die Würde eines Honorarprofessors der Universität Potsdam verliehen worden. „Der international hoch renommierte Sozialwissenschaftler ist eine große Bereicherung für die Universität Potsdam. Er passt fachlich hervorragend zu uns und verkörpert die verstärkten Internationalisierungsbestrebungen der Hochschule“, so der Präsident der Universität, Prof. Oliver Günther, Ph.D. „Wir freuen uns über den Ausbau und die Vertiefung der bestehenden Forschungskooperation mit Prof. Turner, die nun im ,Centre for Citizenship, Social Pluralism and Religious Diversity‘ konkrete Gestalt annimmt“, sagt der Dekan der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Maik Heinemann.

Bryan S. Turners Hauptinteresse gilt der Säkularisierung in pluralistischen Gesellschaften. Dazu forschte er nicht nur in den USA und Deutschland, sondern auch in Singapur, Australien und den Niederlanden. Auf Vorschlag der Universität Potsdam hatte er im vergangen Jahr den Max-Planck-Forschungspreis, einen der höchstdotierten und renommiertesten Wissenschaftspreise in Deutschland, erhalten. Mit dem Preisgeld in Höhe von 750.000 Euro hebt Turner die seit Langem bestehende Kooperation mit der Universität Potsdam nun auf eine institutionelle Ebene: Derzeit entsteht das „Centre for Citizenship, Social Pluralism and Religious Diversity“, in das verstärkt junge Wissenschaftler einbezogen werden.
Ein Ziel ist es, der Spannung zwischen Bürger- und Menschenrechten auf den Grund zu gehen, um herauszufinden, inwiefern diese für gegenwärtige Konflikte verantwortlich ist. In den Fokus der Forschenden um Bryan S. Turner an der Universität Potsdam sollen vergleichende Analysen des Scharia-Rechts ebenso rücken wie die Untersuchung rechtspopulistischer Bewegungen wie Pegida, um daraus resultierende soziale Konsequenzen aufzuzeigen. Turner wird vor allem im Frühsommer in Potsdam arbeiten, daneben bleibt er Presidential Professor of Sociology und Director for the Study of Religion in New York.

Kontakt: Prof. Dr. Jürgen Mackert, Professor für Allgemeine Soziologie
Telefon: 0331 977-3383
E-Mail: juergen.mackertuni-potsdamde
Foto: Prof. Bryan S. Turner (Foto: Karla Fritze)

Medieninformation 15-06-2016 / Nr. 092
Silke Engel

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Klara Wittich
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde