Allgemeine Informationen

Studierende im Gespräch
Foto: Karla Fritze

Das Physikalische Praktikum für Fortgeschrittene (PPF) ist integraler Bestandteil des Bachelor- und des Masterstudiums. Es vermittelt Kenntnisse zu grundlegenden Experimenten, methodischem Instrumentarium, Auswerteverfahren und gibt Einblicke in die experimentellen Forschungsrichtungen des Instituts für Physik. Die Versuche werden sowohl an Arbeitsplätzen des Praktikums als auch an Messplätzen in einzelnen Forschungslaboren durchgeführt.

Das PPF wird in der Regel in Zweiergruppen durchgeführt. die Anmeldung erfolgt über PULS. Termine zur Anmeldung finden Sie auf der Institutsseite. Für die reine Durchführung eines Versuches steht ein kompletter Praktikumstag zur Verfügung. Die vollständige Bearbeitung eines PPF-Versuches umfasst: 

  • Vorbereitung (bei unzureichender Vorbereitung kann der entsprechende Teilnehmer zurückgewiesen werden)
  • Versuchsdurchführung (Messprotokoll)
  • Ausarbeitung (schriftlich, 2 Wochen nach der Beendigung der experimentellen Arbeiten)
  • Testat (abschließendes Gespräch, innerhalb von 2 Wochen nach Protokollabgabe)

 

Studierende im Gespräch
Foto: Karla Fritze

Zur Teilnahme am Physikalischen Praktikum für Fortgeschrittene ist vorab und dann mindestens einmal pro Studienjahr eine Sicherheitsunterweisung verpflichtend. Die Sicherheitsbelehrung findet persönlich statt. Termine und Ort entnehmen Sie bitte hier: Informationen zum PPF.