uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Brandenburgs beste Gründerteams – Sieger des Senior Coaching Service-Wettbewerbs stehen fest

Legionellen sind Bakterien, die beim Menschen Infektionen hervorrufen und in einigen Fällen sogar tödlich sein können. Deshalb ist unser Trinkwasser entsprechend der Trinkwasserverordnung regelmäßig zu überprüfen. Herkömmliche Mikroorganismen-Tests benötigen jedoch mehrere Tage bis Wochen. Um gleich vor Ort reagieren zu können, hat ein junges Gründungsteam ein Schnelltest-System entwickelt. Mit ihm haben sie den diesjährigen Senior Coaching Service-Wettbewerb (SCS) gewonnen. Am 12. Mai 2016 wird das Geschäftskonzept nun gemeinsam mit drei weiteren bei der Abschlussveranstaltung in der Wissenschaftsetage Potsdam prämiert. Neben der Coachingleistung durch ehrenamtliche Führungskräfte erhalten die drei besten Teams Preisgelder in der Gesamthöhe von 5.000 Euro sowie einen Gutschein für Beratungsdienstleistungen.

Bereits zum zwölften Mal findet der brandenburgweite Senior Coaching Service-Wettbewerb statt und spiegelt erneut die Vielfalt brandenburgischer Gründungsvorhaben wider. Veranstalter sind Potsdam Transfer – das Zentrum für Gründung, Innovation, Wissens- und Technologietransfer der Universität Potsdam und das Brandenburgische Institut für Existenzgründung und Mittelstandsförderung e.V. (BIEM).

Auf den ersten Platz wählte die Wettbewerbsjury das über das EXIST-Gründerstipendium des Bundes geförderte Projekt „diamond inventics“, das aus der Universität Potsdam, in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für angewandte Polymerforschung (IAP) und dem Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie (IZI) heraus entstand. Der Biotechnologe Dr. Robert Niedl, die Betriebswirtin Katja Richter, der Physiker Alexander Anielski und die Produktdesignerin Nicole von Lipinski wollen gemeinsam mit ihrem Pilotbetrieb, dem Potsdamer Wasser- und Umweltlabor (PWU), ein kostengünstiges Einweg-Schnelltest-System zum Nachweis von Mikroorganismen im Wasser auf Basis einer Plattform-Technologie zur Marktreife bringen. Diese Technologie schafft es, Laborprozesse auf einem Stück Papier durchzuführen und somit den Testzeitraum von mehreren Tagen auf wenige Minuten zu verkürzen, und das bereits vor Ort. 

Das zweite ausgezeichnete Projekt „Crash Alerter“ kommt ebenfalls von der Universität Potsdam, mit einem Patent der TH Wildau. Das Gründungsteam, bestehend aus einem Sicherheitsmanager und Software-Ingenieuren entwickelt eine mobile Applikation, die via Smartphone automatisiert Unfälle von Fahrzeugen detektieren und anschließend ein Notrufsignal, einen sog. eCall, an vordefinierte Empfänger sendet. Mit den eCall-Systemen lässt sich die Reaktionszeit um bis zu 50 Prozent reduzieren und somit möglicherweise Leben retten. 

Das dritte Finalteam, das Projekt „Amparo“, hat ein wirtschaftliches Produkt entwickelt, das die Prothesen-Schaft-Technologie revolutioniert und Patienten mit Unterschenkelamputationen in Entwicklungsländern einen Zugang zu modernen Prothesen ermöglicht. Aufgrund der eingesetzten Materialien sowie der Reduzierung der Arbeitszeit werden die Kosten pro Patient erheblich minimiert. Einen Sonderpreis erhält das Unternehmen „Joinlocals“ von der Universität Potsdam. Das Team von Alexander Rubbel, Phillip Rode und Felix Mohn entwickelt eine mobile applikationsbasierte Dienstleistung zur Vernetzung von Reisenden, Einheimischen und „Neu-Zugezogenen“ auf Basis innovativer Algorithmen.

Neben der Prämierung der Sieger bietet die Veranstaltung einen Rückblick auf frühere SCS-Durchgänge. Über 82 Gründungsprojekte wurden bisher vom SCS begleitet, wovon eine Vielzahl heute noch unternehmerisch tätig ist. Der Senior Coaching Service (SCS) richtet sich an Studierende, Alumni und das wissenschaftliche Personal der brandenburgischen Hochschulen. Er wird insbesondere durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft  Roever Broenner Susat Mazars GmbH & Co. KG unterstützt.

Zeit: 12.5.2016, 16.30 Uhr
Ort: WIS Wissenschaftsetage Potsdam, Am Kanal 47, 14467 Potsdam, Seminarräume Süring + Volmer
Kontakt: André Dalichau, Potsdam Transfer
Telefon: 0331 977-1646
E-Mail: andre.dalichauuni-potsdamde 

Medieninformation 04-05-2016 / Nr. 059
Anne Frey

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Daniela Großmann
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde

Veröffentlicht

13. Mai 2016

Sachgebiet