uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Molekulares Stressgedächtnis – Biologe erhält Publikationspreis 2016

Dem Biologen Jörn S. Lämke wird heute im Rahmen des 20. Leibniz-Kollegs Potsdam der Publikationspreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler 2016 verliehen. Lämke erhält den mit 2.500 Euro dotierten Preis für seine hervorragenden Arbeiten auf dem Gebiet der Epigenetik und die damit verbundene exzellente Publikation im EMBO (European Molecular Biology Organization) Journal. Die Zeitschrift veröffentlicht Originalarbeiten aus der Molekularbiologie, die von allgemeinem Interesse sind.

In seinen Forschungen beschäftigt sich Jörn S. Lämke mit der Frage, wie es Pflanzen gelingt, sich vorangegangene Stressepisoden zu „merken“, um auf spätere Ereignisse vorbereitet zu sein. Für seine nun ausgezeichneten Untersuchungen nutzte er das Modell des wiederkehrenden Hitzestresses an der Ackerschmalwand (Arabidopsis thaliana). Dabei identifizierte er einen möglichen Mechanismus zur Realisierung eines molekularen Stressgedächtnisses. Er konnte zeigen, dass die Organisationsstruktur der Erbinformation, das Chromatin, zwischen der erinnerungsdefizienten Mutante und dem Wildtyp deutliche Unterschiede im Modifikationsmuster an speziellen Genen aufweist. Daraus schlussfolgert er, dass diese Modifikationen ein molekulares Gedächtnis bilden, das eine Anpassung an wiederkehrenden (Hitze-)Stress ermöglicht. In der Zukunft will sich der Wissenschaftler weiter der Informationsspeicherung in Pflanzen widmen.
Jörn S. Lämke studierte Biologie in Jena und Cape Town/Südafrika Biologie. Er arbeitet gegenwärtig am Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie und hat gerade seine Promotion beendet.
Der Publikationspreis wird an derzeitige oder ehemalige Doktorandinnen und Doktoranden der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam vergeben. Sie erhalten die Auszeichnung für in Potsdam erzielte bedeutende wissenschaftliche Leistungen, die in anerkannten Zeitschriften publiziert wurden. Verliehen wird außerdem ein Sonderpreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in Brandenburg und Berlin für ein herausragendes Forschungsergebnis, das einen Beitrag zum Verständnis ultraschneller Prozesse auf atomaren Skalen leistet.

Kontakt: Dr. Barbara Schneider, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Telefon: 0331 977-2960
E-Mail: leibnizuni-potsdamde
Internet: www.leibniz-kollegpotsdam.de    
Foto:  Jörn S. Lämke (Foto: privat)

Medieninformation 12-05-2016 / Nr. 060
Dr. Barbara Eckardt

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-2964
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde