uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Veranstaltungshinweise vom 9. bis 18. Dezember

Wir möchten Sie auf folgende Veranstaltungen der Universität Potsdam in den kommenden Tagen aufmerksam machen. Weitere Hinweise finden Sie im elektronischen Veranstaltungskalender unter www.uni-potsdam.de/veranstaltungen

Weihnachtsmarkt Am Neuen Palais
An den zahlreichen Ständen des kleinen, aber feinen Weihnachtsmarktes Am Neuen Palais präsentieren sich verschiedene Hochschulgruppen und Einrichtungen der Universität. Auch Kreatives wird geboten: von selbst gestrickten Mützen über gebastelte Weihnachtskarten bis zu Taschen und Schmuck. Wer noch ein passendes Geschenk sucht, wird hier fündig. Für die musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit sorgen die Kinder der Kita klEinstein, ein Blechbläser-Quartett und ein Chor. Für das leibliche Wohl gibt es Glühwein, Gebackenes und Gebratenes. Weitere Informationen: www.uni-potsdam.de/up-entdecken/up-erleben/weihnachtsmarkt.html
Zeit: 9.12.2015, 14.00 – 19.00 Uhr
Ort: Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Haus 8 Innenhof
Kontakt: Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0331 977-1474
E-Mail: presseuni-potsdamde

Benefizkonzert für Geflüchtete
Studierende des Bereichs Musik veranstalten unter dem Motto „Liebe kennt keine Grenzen!“ ein Konzert für die Geflüchteten, die in Seelow untergekommen sind. Es erklingen Werke aus Barock, Klassik und Pop. Vor und nach der Veranstaltung gibt es heiße Getränke. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.
Zeit: 10.12.2015, 18.30 Uhr
Ort: Golm, Kaiser-Friedrich-Kirche, Geiselbergstraße 52, 14476 Potsdam  
Kontakt: Adris Weis
E-Mail: aweisuni-potsdamde

Kolloquium: „Museum – Musentempel, Event-Ort oder Identitätsfabrik?“
Die Leiterin des Potsdam Museums – Forum für Kunst und Geschichte, Dr. Jutta Götzmann, ist zu Gast in der Veranstaltungsreihe „Museum – Musentempel, Event-Ort oder Identitätsfabrik?“, die von der Professur für Geschichtsdidaktik an der Universität Potsdam organisiert wird. Jutta Götzmann spricht im Kolloquium über „Voraussetzungen, Konzept und Programm für die Neuaufstellung eines kommunalen Museums“. Während der anschließenden Gesprächsrunde gibt sie Einblicke in die Konzeption der neuen Dauerausstellung „Potsdam. Eine Stadt machte Geschichte“.
Zeit: 15.12.2015, 16.00–18.00 Uhr
Ort: Campus Am Neuen Palais, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Haus 12, Raum 0.14
Kontakt: Prof. Dr. Monika Fenn und Stefanie Urban, Historisches Institut
Telefon: 0331 977-4354
E-Mail: sturbanuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/db/geschichte/index.php?ID_professur=10

Ausstellung: „Die Jüdische Berufsfachschule Masada“
Eine Ausstellung über die Jüdische Berufsfachschule „Masada“, die 1947/48 Holocaust-Überlebenden erstmals wieder eine berufliche Zukunft bot, wird im Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum (IKMZ) in Golm gezeigt. Die Schule in Darmstadt nahm etwa 60 Überlebende aus sogenannten DP-Lagern für „Displaced Persons“ auf – Menschen, die kriegsbedingt ihre Heimat verloren hatten. Sie bildete sie als Tischler, Schlosser, Schreiner und in anderen handwerklichen Berufen aus. All diese Berufe sollten ihnen helfen, sich auf ein neues Leben in Israel vorzubereiten.
Zeit: bis 18.12.2015, Mo–Fr 9–18 Uhr
Ort: Campus Golm, Karl-Liebknecht-Str. 24–25, 14476 Potsdam, IKMZ, Foyer
Kontakt: Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0331 977-1474
E-Mail: presseuni-potsdamde

Medieninformation 08-12-2015 / Nr. 172
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler
Kontakt zur Onlineredaktion: onlineredaktionuni-potsdamde