uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Über slavische Sprachen – traditionsreiche linguistische Tagung an der Universität Potsdam

Um die „Formale Beschreibung slavischer Sprachen“ geht es vom 2. bis 4. Dezember in einer internationalen linguistischen Tagung an der Universität Potsdam. Einhundert  Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Europa, den USA, Kanada und Israel werden zu der traditionsreichen Tagung erwartet, die seit 1995 abwechselnd in Leipzig und Potsdam stattfindet. Die Organisation liegt in diesem Jahr beim Lehrstuhl für slavische Sprachwissenschaft am Institut für Slavistik der Uni Potsdam

„Wir sind stolz, dass unser Institut eine Plattform für intensiven, fachlichen Austausch im Bereich der slavischen Linguistik, aber zugleich auch einen Treffpunkt für viele international renommierte Linguisten und Nachwuchswissenschaftler bietet“, sagt die Initiatorin Dr. Teodora Radeva-Bork. „Die Tagung ist eine Bereicherung für das Forschungsfeld und Ausdruck des wachsenden Interesses an der Erforschung slavischer Sprachen in der empirisch und sprachvergleichend basierten Linguistik.“
Neben Beiträgen zur formalen Beschreibung von Phonologie, Morphologie, Syntax und Semantik finden sich Vorträge zur Computerlinguistik und Psycholinguistik der slavischen Sprachen. „Die Erforschung von slavischen Sprachen muss auch die Erforschung der biologischen Grundlagen der Sprachfähigkeit berücksichtigen, also das, was Noam Chomsky interne, individuelle und intensionale Grammatik (I-Grammar) nennt“, erläutert Prof. Dr. Peter Kosta vom Institut für Slavistik, der einen Workshop zu  Grammatikalisierung und Sprachwandel leiten wird. Ein zweiter Workshop  befasst sich mit dem primären Spracherwerb und dessen neurolinguistischen und psycholinguistischen Grundlagen und Facetten. Die englischsprachige Konferenz wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt.

Zeit: 2.– 4.12.2015
Ort: Campus Am Neuen Palais, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Haus 9 und 8
Kontakt: Prof. Peter Kosta, Institut für Slavistik
Telefon: 0331 977-4154
E-Mail: peter.kostauni-potsdamde  
Dr. Teodora Radeva-Bork, Institut für Slavistik
E-Mail: teodora.radeva-borkuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/fdsl11    
www.uni-potsdam.de/slavistik/home.html

Medieninformation 26-11-2015 / Nr. 164
Jana Scholz

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler
Kontakt zur Onlineredaktion: onlineredaktionuni-potsdamde