uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Fernsicht auf die Erde – Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Bodo Bookhagen an der Universität Potsdam

Bei Messungen mit einem terrestrischen Lidar zur Erosionsbestimmung auf dem Santa Cruz Island (USA), Foto: Bodo Bookhagen

Bei Messungen mit einem terrestrischen Lidar zur Erosionsbestimmung auf dem Santa Cruz Island (USA), Foto: Bodo Bookhagen

„Quo vadis Fernerkundung?“, fragt Prof. Dr. Bodo Bookhagen in seiner Antrittsvorlesung an der Universität Potsdam, zu der die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät am 8. Juli auf den Campus Golm einlädt. Der Geologe und Informatiker bekleidet am Institut für Erd- und Umweltwissenschaften eine Professur für Geologische Fernerkundung. In seiner Vorlesung spricht er darüber, wie sich mit ihrer Hilfe Prozesse auf der Erdoberfläche beobachten lassen.

In den vergangenen zehn Jahren haben sich die räumlichen und zeitlichen Auflösungen von Daten der Fernerkundung stark verbessert. Es sind damit wesentlich genauere Abbildungen von der Erdoberfläche und von atmosphärischen Prozessen möglich. Die verbesserte Auflösung erfordert es allerdings, größere Datenmengen zu verarbeiten und daraus relevante geowissenschaftliche Informationen zu extrahieren. In seiner Vorlesung diskutiert Bodo Bookhagen zwei Anwendungsbeispiele der Fernerkundung bei geologischen und geomorphologischen Fragestellungen: Zum einen geht es um den Einfluss von Waldbränden auf die Erosion, zum anderen um großräumige Klimagradienten und deren Einfluss auf Sedimenttransporte im Himalaja.
Nach Studium und Promotion an den Universitäten Potsdam und Berkeley forschte und arbeitete Bodo Bookhagen an der University of California, Santa Barbara und der Stanford University. In den vergangenen zehn Jahren war er zunächst als Assistant Professor und dann als Associate Professor (tenure) an der UC Santa Barbara tätig. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Messungen von Erdoberflächenprozessen in Hochgebirgen wie dem Himalaja und den Anden in einer Kombination aus Feldarbeit und Fernerkundung. Zudem beschäftigt er sich mit der Entwicklung und Anwendung neuer Methoden zur Bearbeitung von fernerkundlichen Klimadatensätzen, Punktwolken und digitalen Geländemodellen sowie mit der Altersbestimmung und Bestimmung von Sedimenttransportraten mittels kosmogener Nuklide.

Zeit: 8.7.2015, 17.30 Uhr
Ort: Campus Golm, Karl-Liebknecht-Str. 24-25, 14476 Potsdam, Haus 25.F1.01
Kontakt: Prof. Dr. Bodo Bookhagen, Institut für Erd- und Umweltwissenschaften
Telefon: 0331 977- 5779
E-Mail: bodo.bookhagenuni-potsdamde
Foto: Bei Messungen mit einem terrestrischen Lidar zur Erosionsbestimmung auf dem Santa Cruz Island (USA), Foto: Bodo Bookhagen

Medieninformation 03-07-2015 / Nr. 103
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Corina Wagner
Kontakt zur Onlineredaktion: onlineredaktionuni-potsdamde