uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Mit Krafttraining „kraftvoll durchs Leben“ – Trainingswissenschaftliche Tagung an der Universität Potsdam

Beim Krafttraining Foto: Thomas Roese

Beim Krafttraining Foto: Thomas Roese

Welche Bedeutung Krafttraining für Jung und Alt sowie für Spitzen- und Breitensportler gleichermaßen hat, diskutieren Wissenschaftler mit Experten aus der Praxis und Sportlern bei einer trainingswissenschaftlichen Tagung an der Universität Potsdam. Unter dem Motto „Krafttraining: Kraftvoll durchs Leben“ lädt die Abteilung für Trainings- und Bewegungswissenschaft vom 28. bis 30. Mai 2015 zur Jahrestagung der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs), Sektion Trainingswissenschaft, auf dem Campus Am Neuen Palais ein.

Im Fokus der Tagung steht die Relevanz von Krafttraining für unterschiedliche Zielgruppen. So können Heranwachsende oder Nachwuchsathleten mit Krafttraining ihre sportmotorischen und sportartspezifischen Leistungen verbessern, Erwachsenen hilft es, Muskulatur zur Verletzungsprophylaxe aufzubauen. Senioren wiederum bleiben dank Krafttraining mobiler, können Stürzen vorbeugen und erhalten damit die Lebensqualität bis ins höchste Alter. Ob für Alters-, Breiten-, Leistungs- und Schulsport oder in Prävention und Therapie – Krafttraining ermöglicht sportlich aktiven Personen, unabhängig von Alter und Leistungsniveau, „kraftvoll durchs Leben“ zu gehen.

„Durch intensive Forschungstätigkeiten der vergangenen Jahre konnten viele Vorbehalte gegenüber Krafttraining entkräftet werden, sodass heute die leistungssteigernden und gesunderhaltenden Effekte von Krafttraining in den unterschiedlichen Settings sehr gut belegt sind“, sagt Urs Granacher, Professor für Trainings- und Bewegungswissenschaft an der Universität Potsdam und Tagungspräsident.

International renommierte Wissenschaftler und Praxisvertreter kommen in Potsdam zusammen, um sich über aktuelle Erkenntnisse zur Bedeutung der Kraft, seiner Diagnostik und Trainierbarkeit auszutauschen. Ein besonderer Fokus liegt auf der interdisziplinären Betrachtung von Krafttraining im Nachwuchsleistungssport, wobei effektive Trainingsmethoden für verschiedene Sportarten vorgestellt und relevante Belastungsnormative sowie bedeutsame Einflussgrößen diskutiert werden.

Eingeladen sind neben wissenschaftlich tätigen Personen vor allem Akteure aus der Praxis, die Krafttests im Sinne von Leistungsdiagnostiken durchführen, Krafttrainingsprogramme konzipieren und anleiten oder sich selbst im Training befinden. Anmeldungen sind noch bis zum 22. Mai möglich.

Zeit: 28.05.2015, 12.00–19.10 Uhr; 29.05.2015, 09.00–19.10 Uhr; 30.05.2015, 09.00–12.00 Uhr
Ort: Campus Am Neuen Palais, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Haus 9
Kontakt: Dr. Tom Krüger, Abteilung für Trainings- und Bewegungswissenschaft
Telefon: 0331 977-1317  
E-Mail: tom.kruegeruni-potsdamde  
Internet: www.uni-potsdam.de/dvs-potsdam2015/index.html 

Medieninformation 20-05-2015 / Nr. 064
Matthias Zimmermann

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1869
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler
Kontakt zur Onlineredaktion: onlineredaktionuni-potsdamde