uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Mediation und Solequelle

Neuer Durchgang des „Campus der Generationen PLUS“ startet am 29. April

Von der Konfliktlösung mittels Mediation bis zur Erschließung einer Solequelle reicht das Aufgabenspektrum, mit dem sich der neue Durchgang des  „Campus der Generationen PLUS“  an der Universität Potsdam beschäftigen wird. Ältere erwerbslose Akademiker arbeiten gemeinsam mit Studierenden an Projekten regionaler Unternehmen, um ihre Chancen für den beruflichen Wiedereinstieg zu verbessern. Start ist am 29. April 2014 auf dem Campus Griebnitzsee. Zur Eröffnung spricht Brandenburgs Arbeitsminister Günter Baaske.

Zu den Unternehmern, die sich am „Campus der Generationen PLUS“  beteiligen, gehört der Mediator Siegfried Vahlpahl. Er stellt die Aufgabe, kleine und mittelständische Betriebe stärker für die Mediation als Weg zur einvernehmlichen Konfliktlösung zu sensibilisieren.  „Konflikte sind normal, und das in allen Lebensbereichen. Entscheidend ist lediglich, ihnen aktiv zu begegnen“, so Vahlpahl. Auch die Firma fmp - Facility Management Potsdam ist im neuen Durchgang dabei. Hier sollen einzelne Firmenprojekte kaufmännisch und technisch begleitet werden. Das Hotel Schloss Kartzow möchte auf dem eigenen Gelände eine Solequelle erschließen und nutzen  – eine Herausforderung für die Akademiker, die die Aufgaben gemeinsam mit Studierenden der Universität Potsdam angehen werden.  Während der Auftaktveranstaltung erhalten sie offiziell ihre Projektthemen.
Der durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) und das Land Brandenburg geförderte „Campus der Generationen PLUS“ verfolgt das Ziel, die Beschäftigungsfähigkeit und die Einstellungschancen erwerbsloser Akademiker ab dem 50. Lebensjahr zu erhöhen. Die Teilnehmenden sind in den sechsmonatigen Durchgängen als Gasthörer an der Universität eingeschrieben und können alle Möglichkeiten des wissenschaftlichen Arbeitens an der Hochschule nutzen. In der Anfangsphase der Kurse erweitern die Akademiker ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in einem speziellen Workshop-Programm, an dem auch über 45-jährige Beschäftigte der projektgebenden Unternehmen teilnehmen können.


Zeit: 29.4.2014, 15.00-18.00 Uhr
Ort: Campus Griebnitzsee, August-Bebel-Straße 89, Haus 1, Hörsaal 10
Programm: www.campus-der-generationen.de/fileadmin/campus/bilder/Veranstaltungsprogramm.pdf
Kontakt: Kerstin Grothe-Benkenstein, UP Transfer GmbH, Campus der Generationen PLUS
Telefon: 0331 977-1389
E-Mail: kegrotheuni-potsdamde
Internet: www.campusdergenerationen.de


Medieninformation  24-04-2014 / Nr. 052
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1665
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler