Postdocvertretung 2020-22

Am 01. Juni 2018 wählten die PoGS-Mitglieder auf der Vollversammlung die Postdoc-Sprecher*innen Dr. Janin Henkel-Oberländer und Dr. Dirk Schuster für 2 Jahre. Wir bedanken uns sehr herzlich für ihr Engagement.

Die PoGS-Mitglieder haben im Mai 2020 ihre neue Postdocvertretung für 2 Jahre gewählt:

Dr. Patrick Arnold, PoGS Postdoc-Sprecher

Patrick Arnold
Bild: Patrick Arnold

Dr. Patrick Arnold

Universität Potsdam
Institut für Biochemie und Biologie
AG Evolutionary Adaptive Genomics

Kontakt: patrickarnolduni-potsdamde

Kontaktsprachen: deutsch, englisch

Patrick Arnold
Bild: Patrick Arnold

Warum engagiere ich mich als PoGS Postdoc-Sprecher?

Nach meinem Studium der Evolutionsbiologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena habe ich dort und am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig promoviert. Nach einer PostDoc-Stelle am Universitätsklinikum Jena bin ich seit Januar 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Biochemie und Biologie. Dort beschäftige ich mich mit den genomischen Grundlagen der Evolution verschiedener Säugetiergruppen sowie der Variation der Wirbelsäule. Obwohl ich also noch vergleichsweise neu an der Universität Potsdam bin, habe ich schon an meinen vorherigen Forschungseinrichtungen feststellen können, wie wichtig die Angebote von und die Betreuung durch Graduierteneinrichtungen sind. Zudem konnte ich als Mitglied des Doktoranden-, Fakultäts- oder Institutsrats bereits vielfältige Erfahrungen in der Gremienarbeit sammeln.

Diese möchte ich nun auch hier in Potsdam als Postdoc-Vertretung an der PoGS einbringen. Mir ist es wichtig, dass junge Wissenschaftler*innen in dieser spannenden aber oft auch ungewissen Zeit irgendwo zwischen Abschluss der Promotion und der Berufung auf eine Professur vielfältige Unterstützung erhalten, sei es durch spezifische Weiterbildungsangebote, Karriere-Beratung, Vernetzung oder finanzielle Förderung. Daher möchte ich mich an der PoGS dafür einsetzen, dass gerade auch Programme, die sich zielgerichtet an Postdocs richten, ausgebaut und deren Sichtbarkeit für die Postdocs erhöht werden.


Dr. Dirk Schuster, Stellvertretender PoGS Postdoc-Sprecher

Dr. Dirk Schuster
Bild: Dr. Dirk Schuster

Universität Potsdam
Institut für Jüdische Studien und Religionswissenschaft, Schwerpunkt Christentum

Kontaktsprachen: deutsch, englisch
Kontakt: dirk.schusteruni-potsdamde

Dr. Dirk Schuster
Bild: Dr. Dirk Schuster

Nach meinem Studium der Mittleren/ Neueren Geschichte in Leipzig wurde ich am Institut für Religionswissenschaft der FU Berlin promoviert, wofür ich ein Stipendium der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit erhalten habe. Seit Oktober 2014 arbeite ich als akademischer Mitarbeiter am Institut für Jüdische Studien und Religionswissenschaft und beschäftige ich mich schwerpunktmäßig mit Religion(en) in Diktaturen sowie atheistischen Gesellschaftsvorstellungen.

Warum engagiere ich mich als PoGS Postdoc-Sprecher?

Die didaktische Weiterbildung von Dozenten ist mir von jeher ein persönliches Anliegen, allen voran in den Bereichen universitäre Lehre und Wissenschaftskommunikation. Wissenschaftliche Erkenntnisse sollten nachvollziehbar vermittelt werden, auch gegenüber der nichtwissenschaftlichen Öffentlichkeit.

Als PoGS-Postdocsprecher möchte ich mich gern dafür einsetzen, Angebote der PoGS und die Nachfrage von Postdocs im didaktischen Bereich sowie im Hochschulmanagement besser miteinander zu verzahnen. Zudem wäre es mir ein Anliegen, mithilfe der PoGS ein breitangelegtes Weiterbildungsprogramm zum Thema E-Learning zu initiieren. War das Thema E-Learning immer etwas für angeblich technisch-affine Lehrende, so zeigt die Schließung der Universitäten weltweit, wie wichtig ein sorgfältiger Umgang mit Online-Lehrangeboten ist. Richtig umgesetzt, kann die momentane Situation einen immensen Schub in der Digitalisierung der Lehre bedeuten, von der Lehrende, Studierende und auch die internationale Zusammenarbeit nachhaltig profitieren können.

Als Teilnehmer des STP-Programms und des ACADEMIA-Moduls Fit für Führung konnte ich bereits vielfältig von dem Angebot der PoGS profitieren, allen voran durch den Austausch mit Postdocs aus verschiedenen Fachrichtungen. Ich möchte mich gern weiterhin dafür einsetzen, mehr Nachwuchswissenschaftler*innen für die Teilnahme an den Angeboten der PoGS zu gewinnen, da die verschiedenen Veranstaltungen und Programme der PoGS eine große inhaltliche und persönliche Bereicherung darstellen.