Energiekonflikte - Akzeptanzkriterien und Gerechtigkeitsvorstellungen unterschiedlicher erneuerbarer Energiesysteme

Prof. Dr. Jochen Franzke gefördert vom BMBF - Laufzeit 2013-2016

Die Energiewende in Deutschland trifft auf vielfältigen Bürgerprotest mit unterschiedlichen Argumenten, die sich in heterogenen Akteurskonstellationen widerspiegeln. Im Rahmen eines gemeinsam von der Universität Potsdam, dem Potsdamer Zentrum für Klimafolgenforschung und der Christian-Albrechts Universität zu Kiel entwickelten interdisziplinären Projektes sollen die Gründe für die Nicht-Akzeptanz der Energiewende und die diesen zugrundeliegenden Gerechtigkeitskriterien analysiert werden. Anschließend soll geprüft werden, unter welchen Bedingungen es zu einem Wechsel von Ablehnung zu Akzeptanz kommen könnte. Ein wichtiger Teil der Untersuchungen bezieht sich auf Analyse neuer, innovativer Formen der Bürgerbeteiligung an Planungs- und Genehmigungsverfahren, um der Energiewende eine höhere Akzeptanz in der Bevölkerung zu verschaffen.

[weitere Informationen]