uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Schliessen

Wir gegen die? Gesellschaftliche und mediale Polarisierung in Polen

Ringvorlesung Medien und Macht / Fokus Ostmittel- und Osteuropa

In Demokratien gelten Medien als die ‚vierte Gewalt‘. Wie komplex die Verflechtung von Medien und Macht in Zeiten der Digitalisierung, des Medien-Bashing, der populistischen und autoritären Tendenzen in der Politik geworden ist, zeigt eine Vielzahl aktueller Debatten. Sie legen Medien als Herrschaftsinstrumente offen, dokumentieren aber zugleich, wie sehr Medien über ein eigenes Machtpotential verfügen, dessen Beherrschbarkeit viel zu selten überhaupt in Frage gestellt wird.

Die Vortragsreihe nimmt diesen wechselseitigen Bedingungszusammenhang in den Blick. Der Fokus liegt dabei auf Ostmittel- und Osteuropa, wo sich die Frage der Medienpolitisierung sowie möglicher Freiräume eines unabhängigen Journalismus heute mit einer neuen Schärfe stellt.

Um diese Gefüge gleichsam von innen und außen beleuchten zu können, bringt die Vortragsreihe Medientheoretikerinnen und Akteure der Medienbranche zusammen.

Gehalten von

Katarina Bader (DEU / Hochschule der Medien, Stuttgart)

Veranstaltungsart

Ringvorlesung

Sachgebiet

Geschichte
Kulturwissenschaften
Künste und Medien
Philosophische Fakultät
Slavistik

Universitäts-/ Fachbereich

Philosophische Fakultät

Termin

Beginn
04.06.2019, 18:15 Uhr
Ende
04.06.2019, 19:45 Uhr

Veranstalter

Prof. Dr. Susanne Strätling/ Prof. Dr. Magdalena Marszałek Institut für Slavistik der Universität Potsdam

Ort

Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaft
Hermann-Elflein-Str. 18
14467 Potsdam

Kontakt

Prof. Dr. Susanne Strätling
Am Neuen Palais 10, Haus 01, Zimmer 2.07
14469 Potsdam

Telefon +49-331-977 4161