uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Zur Person - Hannah Gerlach M.St./M.A.

Akademischer Werdegang

Seit 2017: Promotion an der Universität Potsdam, Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur (19.‒21. Jh.), Prof. Dr. Fabian Lampart. Dissertationsprojekt zu Paardiskursen im deutschsprachigen Literaturbetrieb des 20. und 21. Jahrhunderts, gefördert durch die Heinrich-Böll-Stiftung (BMBF), zusätzlich Tätigkeit als Lehrkraft und wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur

2016: Editionsprojekt zu Paul Zech (textkritische Ausgabe v. Essays, erschienen 2018 im Ergon-Verlag Würzburg, Reihe Klassische Moderne)

2015: Master of Arts (Freiburg)

2015: Master of Studies (Oxford)

2012–2015: Studium in den Masterprogrammen „Neuere deutsche Literatur Kultur, Medien“ und „Modern Languages“ der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der University of Oxford. 2014 sowie 2015-2016 wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft, Prof. Dr. Werner Frick, Universität Freiburg, und Mentorin zur Staatsexamensvorbereitung am Deutschen Seminar Freiburg

2012: Bachelor of Arts (Münster)

2009–2012: Studium der Germanistik und der Kommunikationswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. 2010–2011 studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Deutsche Philologie (Mittelalterliche deutsche Literatur), Prof. Dr. Tomas Tomasek

2009: Abitur in Dortmund 

Drittmittel, Auszeichnungen, Preise

Seit 2017: Promotionsstipendium der Heinrich-Böll-Stiftung (BMBF)

2016: Druckkostenzuschuss der VG Wort für ein Editionsprojekt zu Paul Zech

2014–2015: Erasmus-Stipendium für das Masterstudium an der University of Oxford

2014: Freiburger Förderpreis für die Masterarbeit am Deutschen Seminar Freiburg, verliehen in Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach

2013–2014: Deutschlandstipendium