Zum Hauptinhalt springen

Nominiert – Studentin Maren Völz rudert bei den Olympischen Spielen

Maren Völz rudert bei den Olympischen Sommerspielen in Paris.
Studentin Maren Völz rudert bei den Olympischen Spielen
Ruder in Deutschland-Farben
Foto : Sandra Scholz
Maren Völz rudert bei den Olympischen Sommerspielen in Paris.
Foto : Sandra Scholz
Studentin Maren Völz rudert bei den Olympischen Spielen
Foto : Sandra Scholz

Ruderin Maren Völz, die an der Universität Potsdam Psychologie studiert, ist für die Olympischen Sommerspiele 2024 in Paris nominiert worden. Ihr Team hatte letztes Jahr den Doppelvierer qualifizieren können. Neben Maren Völz sind Tabea Schendekehl, Leonie Menzel und Pia Greiten an Bord. Die Olympischen Sommerspiele 2024 finden vom 26. Juli bis zum 11. August in Paris statt.

In den vergangenen Wochen hatte das Team bei der Europameisterschaft Bronze gewonnen, dieselbe Platzierung erreichten sie beim Weltcup I in Varese. Beim Weltcup II in Luzern landeten sie knapp auf dem vierten Platz, beim dritten Weltcup in Poznan erreichten sie Gold.

Maren Völz Verein ist der „Ruder-Club Potsdam e.V.“, als Kaderathletin in der Nationalmannschaft des Deutschen Ruderverbandes trainiert die Studentin regulär am Olympia-Stützpunkt im Jungfernheideweg in Berlin-Charlottenburg.

Die olympischen Ruder-, Kanu- und Kajak-Wettbewerbe werden im Wassersportstadion Vaires-sur-Marne ausgetragen. Die Athlet*innen rudern und messen sich auf einer Distanz von 2.000 Metern. Sie können allein in einem Ruderboot sitzen oder im 2er-, 4er- oder 8er-Team antreten. Die Rennen werden in Skullen und Riemen unterteilt. Beim Skullen werden zwei Ruder verwendet, während die Ruderinnen beim Riemen nur ein Ruder mit beiden Händen festhalten. Die USA führen den olympischen Medaillenspiegel im Rudern mit insgesamt 89 Medaillen an – darunter 33 Goldmedaillen.