uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

ASEAN-QA – Gemeinsam für eine nachhaltige Qualitätskultur

Studierende vor ihren Nationalflaggen beim ASEAN-QA Forum 2019 an der Foreign Trade University in Vietnam. Foto: Benjamin Jung.

Studierende vor ihren Nationalflaggen beim ASEAN-QA Forum 2019 an der Foreign Trade University in Vietnam. Foto: Benjamin Jung.

Die Qualität von Studium und Lehre zu sichern und zu entwickeln, ist für Hochschulen weltweit ein sich wandelndes und herausforderndes Thema. Qualitätsentwicklung muss stets flexibel auf neue externe und interne Themen und Veränderungen reagieren, diese rechtzeitig erkennen und den Umgang mit ihnen steuern können. Im Alleingang ist dies für eine einzelne Hochschule nur sehr schwer möglich. In Zusammenarbeit mit der Universität Potsdam haben Hochschulen in Südostasien jetzt die ASEAN Quality Assurance Association gegründet und ein Forum für den regionalen Austausch etabliert.

Mit dem ASEAN-QA Forum 2019 an der Foreign Trade University in Vietnam wurde erstmalig in Südostasien ein Forum für die involvierten Stakeholder und Partnerländer organisiert. Mit dabei waren Qualitätsmanager und Direktoren sowie Hochschulleitungen und Studierende, aber auch Qualitätssicherungsagenturen, Ministerien und Vertreter der Arbeitgeber. Am diesjährigen Forum zum Thema „Networking für Building and Sustaining Quality Culture in Higher Education Institutions“ waren auch Partner aus Europa und Deutschland beteiligt, so unter anderem  Studierende der Universität Potsdam, die gemeinsam mit Studierenden aus zehn südostasiatischen Ländern ihre Rolle imQualitätsmanagement der Hochschulen diskutiert haben.

Das Forum bildete den Abschluss des ASEAN-QA Projekts und war Gründungsmoment der ASEAN Quality Assurance Association (ASEAN-QAA), welche von den Alumni des Projekts initiiert wurde. Mit der Neugründung der ASEAN-QAA möchten die Alumni auch zukünftig einen Austausch fördern sowie Hilfe und Kapazitäten in der Region aufbauen. Der gerade gewählte Präsident der ASEAN-QAA Jamaluddin B. Ibrahim von der Universiti Teknologi PETRONAS (Malaysia) bedankte sich für das ihm geschenkte Vertrauen und bekräftigte die Wichtigkeit der weiteren Zusammenarbeit:

„Die ASEAN-QAA möchte auch zukünftig Hochschulen in Südostasien zum Thema der Qualitätsentwicklung zusammenbringen und unser Wissen und unsere Ressourcen bündeln, damit die Qualität der Lehre und von Studienprogrammen stetig weiterentwickelt wird und vergleichbar ist. Das ASEAN-QA Forum war hierfür mit über 250 Teilnehmern ein äußerst erfolgreicher Startschuss und hat gezeigt, dass ein überwältigendes Interesse an den Zielen unseres Netzwerks besteht. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit, insbesondere auch mit unseren Europäischen Partnern!“

Mit über 20 Aktivitäten und mehr als 100 teilnehmenden Hochschulen und Qualitätssicherungsagenturen hat das ASEAN-QA Projekt seit 2011 einen entscheidenden Beitrag zum Aufbau von Kapazitäten und der Entwicklung einer internen und externen Qualitätssicherung geleistet. Zudem trug es zur Harmonisierung der Hochschulsysteme in Südostasien bei. Das Projekt wurde vom Zentrum für Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium der Universität Potsdam durchgeführt und durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst und der Hochschulrektorenkonferenz im DIES Programm mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung initiiert und gefördert. Partner des Projekts sind auch die European Association for Quality Assurance in Higher Education (ENQA) sowie in Südostasien das ASEAN Quality Assurance Network (AQAN), das ASEAN University Network (AUN) und das SEAMEO Regional Centre for Higher Education and Development (SEAMEO RIHED).

Weitere Informationen: www.asean-qa.org
Kontakt: Frank Niedermeier, Telefon: +49 331/ 977 1624
E-Mail: frank.niedermeieruni-potsdamde
Internet: www.asean-qa.org

Text: Frank Niedermeier
Online gestellt: Jana Scholz
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde