Lehramt Musik für Sekundarstufen


Eignungsprüfungen | Detaillierte Anforderungen

Anforderungen Eignungsprüfungen | Musik für Sekundarstufen

Leistungsanforderungen nach Teilprüfungen

Künstlerische Teilprüfung

Künstlerisches Hauptfach Klavier

  • Vortrag eines Programms bestehend aus drei Werken unterschiedlicher Stilistik (einschließlich Popularmusik) im Schwierigkeitsgrad 3 / M 1 (Lehrplan des VdM).
  • Werke des Barock und des 20./21. Jahrhunderts sollten berücksichtigt werden.
  • Ein Prima-vista-Spiel wird abgefordert.
  • Gesamtdauer: 15 - 20 Minuten.
  • Beispielliteratur: Bach, J.S.: Dreistimmige Inventionen BWV 787-801, Präludien und Fugen aus dem WK Scarlatti, D.: Sonaten II (Auswahl); Scheidt, S.: Liedvariationen; Beethoven, L. van: Klaviersonaten op.49,1 / op.10,1 / op.14,1 / op.14,2 / op.79; Haydn, J.: Fantasia C-Dur Hob XVII: 4; Mozart, W. A.: Klaviersonaten KV 283 / KV 284; Chopin, F.: Mazurken op.6,1 / op.7,1 / op.7,2; Debussy, C: Arabesques; Mendelssohn Bartholdy, F.: Lieder ohne Worte (Auswahl) Kabalewskij, D.: Drei Rondos op.30; Prokofjew, S.: Musique d'enfants op.65; Schönberg, A.: Sechs kleine Klavierstücke op.19 u.a.

 

Künstlerisches Hauptfach Gitarre

  • Vortrag eines Programms bestehend aus drei Werken unterschiedlicher Stilistik (einschließlich Popularmusik) im Schwierigkeitsgrad 3 / M 1 (Lehrplan des VdM).
  • Werke des Barock und des 20./21. Jahrhunderts sollten berücksichtigt werden.
  • Ein Prima-vista-Spiel wird abgefordert.
  • Gesamtdauer: 15 - 20 Minuten.
  • Beispielliteratur: Dowland, J.: Stücke für Laute; Brescianello, G.A.: Partiten; Visée, R. de: Suiten; Carcassi, M.: Etüden Op. 60 Bd. I/II; Giuliano, M.: Etüden op. 48; Sor, F.: Etüden op. 31; Brouwer, L.: Etüden Nr. 1 – 10, 12, 15; Obrowska, J.: Etüden Bd. I/II u.a.

 

Künstlerisches Hauptfach Gesang

  • ein A-cappella-Lied (i.d.R. ein muttersprachliches Volkslied ohne obligate Begleitung), auswendig
  • zwei Lieder oder Songs verschiedener Stilepochen (einschließlich Popularmusik), auswendig, mit Korrepetition
  • eine Arie bzw. Song aus den Bereichen Oper, Operette, Oratorium oder Musical, auswendig, mit Korrepetition
  • Rezitation eines von der Kommission am Tag der Prüfung vorgeschlagenen Gedichtes oder Prosatextes.
  • Die Korrepetition (Begleitperson bzw. Playback/Mitschnitt) ist mitzubringen.

 

Künstlerisches Hauptfach Ensemblepraxis

  • Teilnahme an einem musikalischen Ensembleunterricht. Beobachtet werden u.a. rhythmische Sicherheit, Koordinationsfähigkeit, Einsatz einer natürlichen Singstimme, Umgang mit improvisatorischen Aufgaben sowie musikalisches Hör- und Auffassungsvermögen.
  • Teilnahme an einem Bewegungsunterricht. Beobachtet werden u.a. körperliche Konstitution und Kondition, Durchlässigkeit, Gestaltungsbereitschaft und Auffassungsvermögen bei Bewegungsaufgaben sowie Ausdrucksfähigkeit des Körpers.

 

Künstlerisches Hauptfach Schulpraktisches Musizieren

  • Liedspiel: 2 Stücke (Klavier), mit Vorspiel und Nachspiel
    • Das Liedspiel ist eine instrumentale Form der Darbietung eines Songs/Liedes.
    • Die Ebenen Harmonik, Melodik und Rhythmik/Pattern müssen gemeinsam gespielt werden.
  • Liedbegleitspiel: 2 Stücke (Klavier oder Gitarre), mit Vorspiel und Nachspiel
    • Das Liedbegleitspiel ist eine Begleitform.
    • Der Song/das Lied soll selbst gesungen und selbst begleitet werden. 
  • Ensemblespiel: 1 Stück (Instrument der Wahl)
    • Musizieren im Ensemble ab 2 Personen oder mit Playalong
    • nicht länger als 3 Minuten
  • Prima-Vista: 2 aus 4 von der Kommission vorgegebenen Stücken (Klavier)
    • Die Stücke sind in musikalischen Kurzschriften notiert: Akkordsymbolik, Generalbass, Funktionszeichen oder Stufenbezeichnungen
  • Improvisation: 1 Stück (Klavier oder Gitarre)
    • Die Kommission gibt ein metrisch-harmonisches Pattern vor, zu dem improvisiert werden soll.
    • Eine große stilistische Breite (Volkslied, Popsong, Jazzstandard, Kinderlied, ...) ist wünschenswert.
    • Es ist mindestens einmal eine Performance auf Gitarre einzuplanen.

     

    Künstlerisches Hauptfach E-Gitarre

    • Vortrag von 3 verschiedenen Stücken 3 unterschiedlicher Stilistiken. Beispielsweise Funk, Blues, Rock, Jazz, Latin etc. Es ist ebenso möglich, eine anspruchsvolle Begleitung zu einem Gesangsstück zu inkludieren.
    • Blattspiel: Sicheres Beherrschen elementarer Rhythmik und Notenlehre (Schwierigkeitsgrad in etwa entsprechend einem Jazz-Standard aus dem Realbook)
    • Achtung: Es ist eine Korrepetitor*in oder eine Begleitung in Form eines Playbacks/Mitschnitts mitzubringen.
    • Eine einfache Technik (Verstärker) sind vorhanden und können genutzt werden.

     

    Künstlerisches Hauptfach E-Bass

    • Vortrag von 3 verschiedenen Stücken 3 unterschiedlicher Stilistiken. Beispielsweise Blues, Funk, Rock, Klassik, Jazz, Latin
    • Blattspiel: Sicheres Beherrschen elementarer Rhythmik und Notenlehre
    • Beispielliteratur: James Jamerson – "Standing in the shadow of motown",  Carol Kaye – "Electric Basslines", Jim Snidero – "Jazzconception"
    • Eine einfache Technik (Verstärker) sind vorhanden und können genutzt werden.

     

    Künstlerisches Hauptfach Digitale Klanggestaltung

    • Vortrau von 2 Stücken auf dem digitalen Setup. ( Eigenkompositionen, Interpretationen bzw. Coverversionen von Musikstücken, Live Remixes und ihre Kombinationen. )
    • Das Instrument ist das eigens mitzubringende digitale Setup, das aus mindestens drei folgenden Komponenten besteht: Computer, konfigurierte Audio-Software, externer MIDI Controller
    • Ein Smartphone, Tablet oder interner Controller dürfen zusätzlich zu den aufgelisteten Komponenten verwendet werden. Dem können analoge und digitale Instrumente, vokale Performance sowie Apps hinzugefügt werden.
    • Gesamtdauer des Vortrags beträgt 15 Minuten.
    • Zusätzlich: Improvisation über ein vorgelegtes musikalisches Motiv auf dem eigenen digitalen Setup.

     

    Sonstige künstlerische Hauptfächer/diverse Instrumente

    • Vortrag eines Programms bestehend aus drei Werken unterschiedlicher Stilistik (einschließlich Popularmusik) im Schwierigkeitsgrad 3 / M 1 (Lehrplan des VdM)
    • Blattspiel: Sicheres Beherrschen elementarer Rhythmik und Notenlehre
    • Instrumentenspezifisch kann hier gern eine Spezialisierung (Jazz, Pop etc.) gezeigt werden.
    • Bei Fragen wenden Sie sich gern an den Studienfachberater.

     

    Künstlerisches Nebenfach Klavier (wenn nicht Hauptfach)

    • Vortrag eines Programms bestehend aus zwei Werken unterschiedlicher Stilistik im Schwierigkeitsgrad 1/2 / U2 (Lehrplan des VdM)
    • Eine Kadenz in allen Tonarten und in drei Lagen (Tonika, Subdominante, Dominantsvorhaltquart sextakkord, Dominante, Tonika)
    • Gesamtdauer ca. 5 Minuten
    • Beispielliteratur: Bach, J.S.: Sechs kleine Präludien oder Inventionen; Händel, G.F.: Sechs Fughetten; Scarlatti, D.: Klavierbüchlein; Beethoven, L. van: Sechs leichte Variationen F-Dur (Schweizer Lied) Diabelli, A.: 11 Sonatinen op.151, op.168; Mozart. W. A.: Wiener Sonatinen KV 439 b; Grieg, E.: Lyrische Stücke I op.12; Schumann, R.: Album für die Jugend op.68 Nr.15,19,25,26 Tschaikowsky, P.: Kinderalbum op.39; Kabalewskij, D.: 24 kleine Stücke op.39;  Schostakowitsch, D.: Tanz der Puppen; Takács, J.: Von fremden Ländern und Menschen op.37

     

    Künstlerisches Pflichtfach Gesang (wenn nicht Gesang als künstlerisches Hauptfach)

    • ein A-cappella-Lied (i.d.R. ein muttersprachliches Volkslied ohne obligate Begleitung), auswendig
    • Ein Kunstlied oder ein Popsong, auswendig, mit Korrepetition
    • Eine Rezitation eines Gedichtes oder Prosatextes (wird durch die Kommission vorgelegt)
    • Die Korrepetition (Begleitperson bzw. Playback/Mitschnitt) ist mitzubringen.

     

    Musiktheoretische Teilprüfung in den Bereichen Tonsatz und Gehörbildung

    Der Musiktheoretische Prüfungsteil besteht aus einer Klausur im Teilbereich Tonsatz und dem Teilbereich Gehörbildung.  

    Teilbereich Tonsatz

    1. Analyse des harmonischen Verlaufs im vierstimmigen Klaviersatz aus dem Notenbild (Funktionale Analyse inkl. Haupt- und Nebenfunktionen, Dominantseptakkorden und Zwischendominanten),

    2. Aussetzen von Akkordsymbolen in einen vierstimmigen Klaviersatz,

    3. Auflösen von Dominantseptakkorden unter Anwendung der geläufigen Stimmführungsregeln,

    4. Erkennen, Aufbau, Bezeichnung und Vervollständigung von Drei- und Vierklären inklusive Umkehrungen

    Teilbereich Gehörbildung

    1. Hören und Erkennen von Intervallen und Tonleitern, 

    2. Einstimmiges Melodiediktat inkl. Rhythmik, 

    6. Hören und Einordnen von Musikausschnitten in eine Stilepoche und Bestimmen des Melodieinstruments

    Probeklausur herunterladen

     

    Teilprüfung Gruppenleitung

    In diesem ca. 10-Minütigen Lehrversuch innerhalb einer Gruppe bestehend aus einem kleinen Kreis von Mitbewerber*inne und Musikstudierenden soll die Fähigkeit zur musikalischen Arbeit mit Gruppen (pädagogisch-psychische Disposition) und eine basale Sachkompetenz in der Gruppenleitung (musikalisch-gruppenleiterische Disposition) eingeschätzt und nachgewiesen werden.

    Inhalte können sein:

    • Erarbeitung eines Liedes,
    • Hinführung zu einem Tanz
    • Anleiten einer rhythmischen Übung
    • Initiieren einer musikalischen Gruppenimprovisation
    • Zur Durchführung des Lehrversuchs kann ein eigenes Instrument mitgebracht oder aus vor Ort vorhandenem Kleininstrumentarium ausgewählt werden. Hierzu gehören u.A. Rahmentrommeln, Gitarre, Glockenspiel, Bongos, Cajon, Cabasa, Shaker, Tamburin, Congas, Rainmaker, Becken, Guiro, Triangel, Castagnetten, Cowbell, Kalimba, Boomwhacker, Klanghölzer.

    Um Vorerfahrungen und -kenntnisse der Bewerber:nnen im musikpädagogischen Bereich besser einschätzen und würdigen zu können, kann auf den dem Antrag auf Teilnahme an einer Eignungsprüfung eingereichten Musikalischen Lebenslauf/dem Motivationsschreiben in Form von Nachfragen Bezug genommen werden.