uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Svetlana Myshenko

Doktorandin an der Baikaluniversität für Wirtschaft und Recht in Irkutsk (Russland), einer der größten Universitäten Russlands im Bereich der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Im Jahre 2012 wurde ihr die Auszeichnung "Doktorandin des Jahres 2012" verliehen. Sie nahm am "Immanuel-Kant-Programm: Forschungsstipendien für Doktoranden und junge Hochschullehrer der Geistes-, Sozial-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften" teil. Diese Stipendien bietet der DAAD zusammen mit dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation an. Russische Doktoranden und junge Hochschullehrer in den oben genannten Bereichen bekommen dabei die Möglichkeit, an einer deutschen Hochschule oder außeruniversitären Forschungseinrichtung ein Forschungsvorhaben durchzuführen sowie langfristige Kontakte zu deutschen Wissenschaftlern aufzubauen. Dank des DAAD-Stipendiums machte sie einen Forschungsaufenthalt vom 1. Oktober 2012 bis zum 31. März 2013 im MenschenRechtsZentrum der Universität Potsdam.

Projekt: "Recht auf Bildung in russischer und deutscher Gesetzgebung"

Frau Myshenko forschte zu dem Thema "Recht auf Bildung in russischer und deutscher Gesetzgebung". Ziel ihrer Vergleichsstudie war das wissenschaftliche Verständnis und die Inhaltsanalyse des Verfassungsrechts auf Bildung in Russland und in Deutschland, sowie der Versuch Wege zu finden, die Durchsetzung dieses Rechts zu effektivieren und Vorschläge zur Verbesserung der rechtlichen Regelung zu erarbeiten. Somit soll ihr der Forschungsaufenthalt im MenschenRechtsZentrum der Universität Potsdam helfen, ihre Doktorarbeit erfolgreich zu bearbeiten.