uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Den Lauf des Lebens erforschen – Internationale Konferenz zu Längsschnittstudien in Potsdam

Mit „Lebensläufen in vergleichbarer Perspektive“ befasst sich die Jahrestagung der Society for Longitudinal and Life Course Studies (SLLS), die vom 25. bis 27. September an der Universität Potsdam stattfindet. Mehr als 330 Bildungswissenschaftler, Soziologen und Psychologen aus aller Welt nehmen daran teil. Sie werden verschiedene Ansätze und Methoden von Längsschnittstudien  diskutieren. „Es geht darum, Ähnlichkeiten und Unterschiede von Vorhersagen und Ergebnissen zwischen Ländern, Zeiten und Bevölkerungsgruppen herauszuarbeiten. Wir wollen wissen, wie sich Erlebnisse in der Kindheit, der Jugend oder im jungen Erwachsenenalter auf das spätere Leben auswirken, am besten im interkulturellen Vergleich, um späteres Verhalten besser verstehen zu können“, erklärt der Bildungswissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Lauterbach, der die Konferenz gemeinsam mit Johanna Turgetto an der Universität Potsdam organisiert hat.

Das Konferenzprogramm deckt das ganze Spektrum von Themen der Längsschnitt- und Lebensverlaufsforschung ab. Ein Schwerpunkt liegt jedoch auf dem Vergleich physischer, psychischer und sozialer Entwicklungsprozesse über den gesamten Lebensverlauf in verschiedenen soziokulturellen Kontexten. „In Zeiten, in denen sich die nationalen Perspektiven verschärfen, ist es wichtig zu zeigen, dass die vorgestellten Vergleiche und Ergebnisse für das Verständnis globaler Entwicklungen von entscheidender Bedeutung sind. Sie sind wesentlich für die Weiterentwicklung der internationalen Längsschnittforschung“, so Wolfgang Lauterbach.

Die Tagung beginnt am 24. September mit Workshops zu statistischen Analysemethoden. Höhepunkte des Programms sind die drei Keynote-Präsentationen von Professor Marlis Buchmann von der Universität Zürich, Schweiz, Professor Chin-Chun Yi von der Academia Sinica, Taiwan und Professor Karl Ulrich Mayer, emeritierter Direktor des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und ehemaliger Direktor der Leibnitz Gesellschaft, Deutschland. Insgesamt gibt es 70 Symposien und Sessions mit über 300 Vorträgen.

Kontakt: Prof. Dr. Wolfgang Lauterbach, Professor für Sozialwissenschaftliche Bildungsforschung
Telefon: 0331 977-2135
E-Mail: wlauterbuni-potsdam.deuni-potsdamde
Programm: https://www.sllsconference.com

Medieninformation 19-09-2019 / Nr. 122
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse