Verantwortliche Arbeitsgruppen des Masterstudiengangs

Derzeit wird die Lehre im Masterstudiengang am Institut für Biochemie und Biologie überwiegend von den folgenden 5 Arbeitsgruppen getragen, die aktuelle Fragestellungen der organismischen Biologie bearbeiten.

AG Vegetationsökologie und Naturschutz
AG Vegetationsökologie und Naturschutz

AG Vegetationsökologie und Naturschutz

In zahlreichen nationalen und internationalen Projekten untersucht die AG Vegetationsökologie und Naturschutz unter der Leitung von Florian Jeltsch, wie sich Umwelt- und Landnutzungswandel auf die Dynamik der Biodiversität auswirken. Dabei kommen unterschiedliche Untersuchungsmethoden zum Einsatz, vor allem experimentelle Ansätze und selbst entwickelte Computermodelle. Basierend auf einem Verständnis der Effekte des Wandels auf einzelne Tier- oder Pflanzenindividuen und deren Wechselwirkungen schließen die Mitarbeiter*innen der AG in einem 'scaling-up' Ansatz auf die Reaktionen ganzer Populationen, Artengemeinschaften und Landschaften. Schwerpunkte liegen in der Ökologie von Trockengebieten (u.a. Savannen des südlichen Afrikas), in mitteleuropäischen Graslandsystemen und in der Verknüpfung von Forschungsansätzen der Bewegungsökologie mit der Biodiversitätsforschung (u.a. DFG-Graduiertenkolleg BioMove).

 

AG Vegetationsökologie und Naturschutz
AG Vegetationsökologie und Naturschutz
AG Eccard
AG Tierökologie

AG Tierökologie

Die AG Tierökologie wird von Jana Eccard geleitet. Sie arbeiten an Themen der Verhaltensforschung, Populationsbiologie, Arteninteraktionen sowie dem Konzept des pace-of-life. Das Lieblingsbuch der AG in der Lehre ist Krebs und Davies' Einführung in die Verhaltensökologie und ihr am Besten studiertes Modellsystem sind Kleinsäuger aller Arten. Aktuell führt die AG Forschungsprojekte zu folgenden Themen durch:

  • Biodiversität und Bewegungsökologie
  • Individuelle Verhaltensunterschiede
  • Landscape of Fear
  • Reproduktionsverhalten
  • Auswirkungen von Lichtverschmutzung
  • Genotypische Anpassung an den Klimawandel
  • Stadtökologie
  • Ökosystemdienstleistungen von grabenden Kleinsäugern
  • Humanbiologie und Anthropometrie (AG Scheffler)

DieAG kümmert sich auch um die Biologische Station Gülpe, wo viele der Freilandkurse des Masterstudiengangs stattfinden. Die Lehre im Modul Verhaltensökologie beinhaltet Vorlesungen über Verhalten, Tierökologie, Die Evolution von Life-History Parametern, ein Konferenzseminar über Verhaltensökologie sowie einen Freilandkurs in experimenteller Tierökologie in der Station Gülpe.

AG Eccard
AG Tierökologie
AG Ökologie und Ökosystemmodellierung
AG Ökologie und Ökosystemmodellierung

AG Ökologie und Ökosystemmodellierung

Eingebettet in zahlreiche Forschungskooperationen untersucht die AG Ökologie/Ökosystemmodellierung unter der Leitung von Ursula Gaedke aquatische Populationen, Lebensgemeinschaften und Ökosysteme, wobei sich Freiland-Beobachtungen, Experimente mit Planktonorganismen sowie Modell- und Theoriebildung gegenseitig ergänzen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Zusammenspiel von funktioneller Diversität und ökologischer Dynamik: Wenn Populationen und Lebensgemeinschaften hinreichend divers sind, können sie sich an veränderte Umweltbedingungen anpassen, was sich auf die Dynamik ihrer Biomassen und wiederum auf den Erhalt der Diversität auswirkt (DFG-Schwerpunktprogramm DynaTrait). Wir sind auch sehr an Experimenten zur Rolle der Nahrungsqualität in Räuber-Beute Systeme, dem Invasionserfolg toxischer Cyanobakterien sowie der Verbreitung und lokalen Anpassung von Zooplanktern (DFG-Graduiertenkolleg BioMove.org) interessiert. Mathematische Modelle und Computersimulationen artenreicher Nahrungsnetze helfen uns, die Verbreitung von Arten sowie die Biodiversität und Ökosystemfunktionen zu verstehen.

AG Ökologie und Ökosystemmodellierung
AG Ökologie und Ökosystemmodellierung
Gruppenfoto der Arbeitsgruppe
Foto: UP
AG Biodiversitätsforschung / Spezielle Botanik

AG Biodiversitätsforschung / Spezielle Botanik

Die AG Biodiversitätsforschung / Spezielle Botanik , unter der Leitung von Prof. Dr. Anja Linstädter, untersucht skalenübergreifende Fragen in der Biodiversitätsforschung mit einem Schwerpunkt auf Pflanzengesellschaften und Pilzen in verschiedenen Lebensräumen.

Der Arbeitsschwerpunkt der Allgemeinen Botanik von Dr. Thilo Heinken ist die Analyse langfristiger Vegetationsveränderungen und ihrer Ursachen mit Anwendungen im Naturschutz.

Gruppenfoto der Arbeitsgruppe
Foto: UP
AG Biodiversitätsforschung / Spezielle Botanik
AG Evolutionsbiologie / Spezielle Zoologie

AG Evolutionsbiologie / Spezielle Zoologie

Die AG Evolutionsbiologie / Spezielle Zoologie wird von Ralph Tiedemann geleitet. Unsere AG interessiert sich für Evolutionsbiologie, Molekulare Biologie, Molekulare Evolution und Spezielle Zoologie/Systematik. Die AG wendet in der Forschung verschiedene molekulargenetische Methoden an und führt auch Feldstudien durch. Dabei interessieren sich die Mitarbeiter*innen der AG z.B. für die Evolution bestimmter funktioneller Eigenschaften von Organismen sowie die genetischen Grundlagen ihrer Anpassungsfähigkeit an veränderliche Umweltbedingungen. Außerdem liegt ein Themenschwerpunkt auf der angewandten evolutionsbiologischen Forschung (Naturschutzgenetik, Biodiversitätsstudien).

AG Evolutionsbiologie / Spezielle Zoologie

Weitere beteiligte AGs

Hinzu kommen beteiligte Arbeitsgruppen im Bereich Evolutive Adaptive Genomik, Genetik, Mikrobiologie und Bioinformatik sowie in der Region Potsdam herausragende außeruniversitäre Forschungsinstitute wie das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), das Institut für Gewässer-Ökologie und Binnenfischerei (IGB), das Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), und das Alfred-Wegner-Institut für Polarfoschung (AWI), die in der Lehre mitwirken und zu denen enge Forschungskooperationen bestehen.

Bilden Sie sich einen Überblick der aktuell 19 ordentlichen Professuren und weiteren assoziierten Professuren am Institut für Biochemie und Biologie.