uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Teilkompetenz II: Handlungsalternativen bewerten

Stufenmodell

 

Stufe 4 der Experte: aus ausgewählten wirtschaftliche Situationen, Handlungsalternativen BEWERTEN
Stufe 3 der Kompetente: aus ausgewählten wirtschaftliche Situationen, Handlungsalternativen BEGRÜNDEN
Stufe 2 der fortgeschrittene Anfänger: aus ausgewählten wirtschaftliche Situationen, Handlungsalternativen VERGLEICHEN
Stufe 1 der Novize: aus ausgewählten wirtschaftliche Situationen, Handlungsalternativen ERKENNEN & BENENNEN
Teilkompetenz: Handlungsalternativen bewerten

Operationalisierung

 

HandlungsalternativenDie Projektgruppe definiert Handlungsalternativen in Abhängigkeit von der entsprechenden zu analysierenden wirtschaftlichen Situation. Die Bezeichnung ‚Handlungsalternativen‘ meint dabei eine Auswahl an möglichen Handlungsspielräumen, die in ihrer inhaltlichen Konzeption vergleichbar sind und sich in einem Paradigma befinden. Beispielsweise unterschiedliche Handytarife oder verschiedene Angebote von Girokonten.
Die Schüler/ innen sollen erkennen, dass sich in allen Bereichen ihres wirtschaftlichen Lebens Handlungsalternativen ergeben, die es ermöglichen, Entscheidungen rational und vergleichend zu treffen.
erkennenumfasst das Wahrnehmen und wiedergeben von Handlungsalternativen.
vergleichenGemeinsamkeiten und Unterschiede gewichtend einander gegenüberstellen und ein Ergebnis formulieren.
begründenKomplexe Grundgedanken argumentativ schlüssig entwickeln und im Zusammenhang darstellen.
bewertenAussagen, Behauptungen, Vorschläge oder Maßnahmen beurteilen, eine persönliche Stellungnahme abgeben und dabei die eigenen Wertmaßstäbe offen legen.

Umsetzungsmöglichkeiten

 

StundeOperatorMethodeUmsetzung/Material/Sozialform
1 á 90 miinErkennen & BewertenMindmap/ Brainstorming

Umsetzung:

  • die SuS recherchieren zu dem Thema „ich werde mobil – welcher Handyvertragstyp bin ich?“
  • dabei suchen sie verschiedene Alternativen, ein Handy zu finanzieren (Verträge, Anbieter, pre paid vs Vertrag)
  • zur ersten Visualisierung und zur Übersicht der Arbeitsergebnisse fertigen die SuS eine Mindmap an

Material:

  • Flip Chart Papier
  • Buntstifte
  • Magnete/ Pins etc. zur Veröffentlichung

Sozialform:

  • in heterogenen Kleingruppen von 3-4 Schülern
1/2 á 45 minVergleichenPro und Contra

Umsetzung:

  • Vergleichskriterien aufstellen und mittels Pro und Contra Handlungsalternativen  (mögliche Vertragstypen) gegeneinander abwägen   
  • Mit FlipChart Bögen Ergebnisse präsentieren, je Gruppe ca. 5 min.

Material:

  • Flip Chart Papier
  • Buntstifte
  • Magnete/ Pins etc. zur Veröffentlichung

Sozialform:

  • in heterogenen Kleingruppen von ca. 4 Schülern
Bewertungsmöglichkeit
Plakate hinsichtlich Aufbau/ Erscheinung etc. und Mitarbeit der SuS bewerten (*Teilnote)
1 á 90 miinBegründenSchreibgespräch (nonverbal) oder Diskussionsrunde

Umsetzung:

  • Schtreibgespräch :
  • Zum Thema passende Überschriften/ Vertragsaspekte werden jeweils auf ein großformatiges Blatt Papier (Poster) geschrieben und auf mehreren Tischen ausgelegt. SuS gehen nun zu den Tischen und schreiben ihre Ansichten, Bemerkungen oder Kommentare auf die einzelnen Blätter.

Material:

  • Flip Chart Bögen
  • Stifte
Umsetzung Diskussionsrunde: 
  • SuS tauschen sich verbal (ganze Klasse oder 2 Gruppen) über ihre bisher ausgearbeiteten Ansichten aus. Benötigt und trainiert wird die argumentative/ kommunikative Kompetenz der SuS 
  • Es wird kein Material benötigt
  • Meinung muss mit entsprechenden Argumenten begründet werden

Sozialform Schreibgespräch:

  • Jeder Schüler für sich / Einzelarbeit
Sozialform Diskussionsrunde: 
  • Ganze Klasse oder in Gruppen ( jeweils eine Gruppe pro Vertragstyp)
1 á 90 miinBewertenPerspektiven Hute

Umsetzung:

  • SuS nehmen zur Bewertung drei verschiedene Perspektiven ein, z.B. Realist, Kritiker, Träumer – Perspektiven je nach Bedarf abwandelbar
  • SuS wechseln Perspektiven, sodass jeder Schüler in jeder Perspektive „gesteckt“ hat

Material:

  • 3 Hüte/ wahlweise Karteikarten mit den jeweiligen Perspektiven an einer Schnur/Kette befestigt 

Sozialform:

  • 3 Gruppen

*zweite Teilnote auf Mitarbeit während des gesamten Projekts; eine Gesamtnote