International Integration in Heterogeneous Agent Economies with Capital Market Imperfections

Ein Projekt gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft

Förderzeitraum: 01. Oktober 2012 - 31. März 2016 | beendet

Fördersumme: 132.590,00 EUR

Im Rahmen des Projekts wird untersucht, inwieweit sich die beobachtbaren Muster internationaler Kapital- und Güterströme mit Hilfe von Modellen erklären lassen, deren Betonung auf der Bedeutung von Marktunvollkommenheiten liegt, die eine Risikodiversifikation durch Wirtschaftssubjekte verhindern.

Das Augenmerk richtet sich insbesondere auf die Frage, welche Wirkungen die internationale Integration von Volkswirtschaften auf die inländische Produktion, Faktorpreise sowie die Verteilung des Einkommens und Vermögens innerhalb und zwischen Ländern sowie auf Richtung und Umfang internationaler Kapital- und Handelsströme hat, wenn die Wirtschaftssubjekte Verschuldungsrestriktionen und individuellen Risiken unterliegen.

Die Analyse beschäftigt sich darüber hinaus auch mit Aspekten von unternehmerischen Finanzierungsrestriktionen und internationalem Handel im Rahmen von kleinen offenen Volkswirtschaften und Mehrländermodellen.

Geklärt werden soll vor allem die Frage nach den Wohlfahrtswirkungen der internationalen Integration, um Aussagen darüber zu treffen, welche Mitglieder der Gesellschaft hierbei eher zu den Gewinnern bzw. Verlierern zählen.