MinR i.R. Prof. Dr. Rolf Wagner

Ministerialrat i.R. Prof. Dr. Rolf Wagner

Honorarprofessor

Ministerialrat i.R. Prof. Dr. Rolf Wagner

Ministerialrat i.R. Prof. Dr. Wagner hält im Wintersemester 2020/2021 die Vorlesung „Europäisches und Internationales Zivilverfahrensrecht“ und wird das Probeseminar leiten.

Publikationen

Stand: 21.09.2020

I. Monographien

  1. Das deutsche internationale Privatrecht bei Persönlichkeitsrechtsverletzungen - Unter besonderer Berücksichtigung der Eingriffe durch die Massenmedien, Frankfurt am Main, Bern, New York: Lang, 1986 (Europäische Hochschulschriften: Reihe 2, Rechtswissenschaft; Band 591); Zugl. Diss., Konstanz 1986.
  2. Versorgungsausgleich mit Auslandsberührung, Bielefeld: Gieseking, 1996 (FamRZ-Buch 2).

II. Kommentierungen

  1. Kommentierung zum Gesetz zur Aus- und Durchführung bestimmter Rechtsinstrumente auf dem Gebiet des internationalen Familienrechts (Internationales Familienrechtsverfahrensgesetz - IntFamRVG), in: Das Deutsche Bundesrecht, Systematische Sammlung der Gesetze und Verordnungen mit Erläuterungen, II B 20 v, 1. Bearbeitung (2005).
  2. Kommentierung zum Gesetz zur Aus- und Durchführung bestimmter Rechtsinstrumente auf dem Gebiet des internationalen Familienrechts (Internationales Familienrechtsverfahrensgesetz - IntFamRVG), in: Das Deutsche Bundesrecht, Systematische Sammlung der Gesetze und Verordnungen mit Erläuterungen, II B 20 v, 2. Bearbeitung (2011).

III. Loseblattsammlungen

  1. Kreuzer/Wagner, Europäisches Internationales Zivilverfahrensrecht, in: Dauses (Hrsg.), Handbuch des EU-Wirtschaftsrechts, (Loseblattsammlung, 6. Erg.lfg., 1997), Kap. Q. (120 Seiten)
  2. Kreuzer/Wagner, Europäisches Internationales Privatrecht, in: Dauses (Hrsg.), Handbuch des EU-Wirtschaftsrechts, (Loseblattsammlung, 10. Erg.lfg., 2001), Kap. R. (116 Seiten)
  3. Kreuzer/Wagner, Europäisches Internationales Zivilverfahrensrecht, in: Dauses (Hrsg.), Handbuch des EU-Wirtschaftsrechts, (Loseblattsammlung; 19. Erg.lfg., 2007), Kap. Q. (230 Seiten)
  4. Kreuzer/Wagner/Reder, Europäisches Internationales Privatrecht, in: Dauses (Hrsg.), Handbuch des EU-Wirtschaftsrechts, (Loseblattsammlung, 35. Erg.lfg., 2014), Kap. R. (181 Seiten)
  5. Reder/Häcker/Wagner, Europäisches Internationales Zivilverfahrensrecht, in: Dauses/Ludwigs (Hrsg.), Handbuch des EU-Wirtschaftsrechts, (Loseblattsammlung, 45. Erg.lfg., 2018), Kap. Q (296 Seiten)

IV. Aufsätze in deutschen Zeitschriften (einschl. Rezensionen) als Alleinautor

  1. Buchbesprechung: StäheIi, Thomas: Persönlichkeitsverletzungen im IPR, Basel & Frankfurt am Main: 1990; RabelsZ 56 (1992) 340 - 344.
  2. Zur Anknüpfung der Frage nach dem Bestehen von Persönlichkeitsrechten im außervertraglichen Schuldrecht, JZ 1993, 1034 - 1041.
  3. Buchbesprechung: v. Bar (Hrsg.), Perspektiven des Internationalen Privatrecht nach dem Ende der Spaltung Europas, Köln 1993; DZWir 1993, 394 - 396.
  4. Das internationale Bereicherungsrecht bei Eingriffen in Persönlichkeitsrechte, RIW 1994, 195 - 198.
  5. Zum zeitlichen Anwendungsbereich des Lugano-Übereinkommens, ZIP 1994, 81 - 84.
  6. Verfahrens- und internationalprivatrechtliche Fragen beim Teleshopping, WM 1995, 1129 - 1137.
  7. Verfahrensrechtliche Probleme im Auslandsmahnverfahren, RIW 1995, 89 - 97.
  8. Zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Vereinheitlichung des Unterhaltsrechts minderjähriger Kinder (Kindesunterhaltsgesetz), FamRZ 1996, 705 - 714.
  9. Zum Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Vereinheitlichung des Unterhaltsrechts minderjähriger Kinder, FamRZ 1997, 1513 - 1520.
  10. Die geplante Reform des Brüsseler und des Lugano-Übereinkommens, IPRax 1998, 241 - 244.
  11. Der Regierungsentwurf eines Gesetzes zum Internationalen Privatrecht für außervertragliche Schuldverhältnisse und für Sachen, IPRax 1998, 429 - 438.
  12. Der Beitritt Österreichs, Finnlands und Schwedens zum Brüsseler Gerichtsstands- und Vollstreckungsübereinkommen vom 27.09.1968, RIW 1998, 590 - 592.
  13. Versorgungsausgleich bei deutsch/US-amerikanischer Ehe (zu AG Landstuhl, 19.6.1997 - 1 F 10/92, IPRax 1999, 109, Nr. 16), IPRax 1999, 94 - 97.
  14. Zum Inkrafttreten des Gesetzes zum Internationalen Privatrecht für außervertragliche Schuldverhältnisse und für Sachen, IPRax 1999, 210 - 212.
  15. Ein neuer Anlauf zur Vereinheitlichung des IPR für außervertragliche Schuldverhältnisse auf EU-Ebene, EuZW 1999, 709 - 714.
  16. Zusammenführung verbraucherschützender Kollisionsnormen aufgrund EG-Richtlinien in einem neuen Art. 29a EGBGB - Ein Beitrag zur internationalprivatrechtlichen Umsetzung der Fernabsatz-Richtlinie-, IPRax 2000, 249 - 258.
  17. Die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen nach der Brüssel II-Verordnung, IPRax 2001, 73 - 81.
  18. Das neue Internationale Privat- und Verfahrensrecht zur eingetragenen Lebenspartnerschaft, IPRax 2001, 281 - 293.
  19. Die Bemühungen der Haager Konferenz für Internationales Privatrecht um ein Übereinkommen über die gerichtliche Zuständigkeit und ausländische Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen, IPRax 2001, 533 - 547.
  20. Vom Brüsseler Übereinkommen über die Brüssel I-VO zum Europäischen Vollstreckungstitel, IPRax 2002, 75 - 95.
  21. Internationale und örtliche Zuständigkeit in Verbrauchersachen im Rahmen des Brüsseler Übereinkommens und der Brüssel 1-Verordnung, WM 2003, 116 - 120.
  22. Überlegungen zur Vereinheitlichung des Internationalen Privatrechts in Ehesachen in der Europäischen Union, FamRZ 2003, 803 - 808.
  23. Zur Vereinheitlichung des internationalen Zivilverfahrensrechts vier Jahre nach Inkrafttreten des Amsterdam-Vertrags, NJW 2003, 2344 - 2348.
  24. EG-Kompetenz zur Vereinheitlichung des Internationalen Privatrechts in Ehesachen?, RabelsZ 68 (2004), 119 - 153.
  25. 50 Jahre Deutscher Rat für Internationales Privatrecht, IPRax 2004, 1 - 2.
  26. Ausländische Rechtshängigkeit in Ehesachen unter besonderer Berücksichtigung der EG-Verordnungen Brüssel II und Brüssel IIa, FPR 2004, 286 - 291.
  27. Zur Vereinheitlichung des Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrechts fünf Jahre nach In-Kraft-Treten des Amsterdamer Vertrags, NJW 2004, 1835 - 1838.
  28. Der Referentenentwurf eines Gesetzes zum internationalen Familienrecht vor dem Hintergrund internationaler Rechtsinstrumente, Kind-Prax Spezial 2004 (internationales Familienrecht), 3 - 7.
  29. Die Aussagen zur justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen im Haager Programm, IPRax 2005, 66 - 67.
  30. Ein neues unterhaltsrechtliches Übereinkommen aus Den Haag - Eine Zwischenbilanz nach zwei Sitzungen der Spezialkommission unter besonderer Berücksichtigung der kollisionsrechtlichen Überlegungen, FamRZ 2005, 410 - 420.
  31. Der Europäische Vollstreckungstitel, NJW 2005, 1157 - 1160.
  32. Die neue EG-Verordnung zum Europäischen Vollstreckungstitel, IPRax 2005, 189 - 200.
  33. Zur Vereinheitlichung des Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrechts sechs Jahre nach In-Kraft-Treten des Amsterdamer Vertrags, NJW 2005, 1754 - 1757.
  34. Das Gesetz zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 805/2000 zum Europäischen Vollstreckungstitel - unter besonderer Berücksichtigung der Vollstreckungsabwehrklage -, IPRax 2005, 401 - 410.
  35. Der Europäische Vollstreckungstitel - Neue Aufgaben für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger, Rechtspfleger-Studienhefte 2005, 147 - 151.
  36. Die zivil(-verfahrens-)rechtlichen Komponenten des Aktionsplans zum Haager Programm, IPRax 2005, 494 - 496.
  37. Anerkennung und Wirksamkeit ausländischer familienrechtlicher Rechtsakte im autonomen Recht, FamRZ 2006, 744 - 753.
  38. Der Wettstreit um neue kollisionsrechtliche Vorschriften im Unterhaltsrecht, FamRZ 2006, 979 - 987.
  39. Zur Vereinheitlichung des Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrechts sieben Jahre nach In-Kraft-Treten des Amsterdamer Vertrags, EuZW 2006, 424 - 428.
  40. Die Regierungsentwürfe zur Ratifikation des Haager Übereinkommens vom 13. 1. 2000 zum internationalen Schutz Erwachsener, IPRax 2007, 11 - 15.
  41. Das Bundesamt für Justiz - Eine neue Bundesoberbehörde mit Aufgaben auch im Zivil-(verfahrens-)recht -, IPRax 2007, 87 - 89.
  42. Zu den Chancen der Rechtsvereinheitlichung im internationalen Familienrecht, StAZ 2007, 101 - 107.
  43. Zur Kompetenz der Europäischen Gemeinschaft in der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, IPRax 2007, 290 - 293.
  44. Neues von der Haager Konferenz für Internationales Privatrecht, IPRax 2007, 375 - 376.
  45. Zur Vereinheitlichung des Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrechts acht Jahre nach Inkrafttreten des Amsterdamer Vertrags, EuZW 2007, 626 - 631.
  46. Änderungsbedarf im autonomen deutschen Recht aufgrund der Rom II-Verordnung?, IPRax 2008, 314 - 318.
  47. Zur Vereinheitlichung des Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrechts neun Jahre nach Inkrafttreten des Amsterdamer Vertrags, NJW 2008, 2225 - 2229.
  48. Neue kollisionsrechtliche Vorschriften für Beförderungsverträge in der Rom I-Verordnung, TranspR 2008, 221 - 224.
  49. Die Haager Übereinkommen zum Schutz von Kindern, ZKJ 2008, 353 - 359.
  50. Der Grundsatz der Rechtswahl und das mangels Rechtswahl anwendbare Recht (Rom I-Verordnung), IPRax 2008, 377 - 386.
  51. Das Haager Übereinkommen vom 30. 6. 2005 über Gerichtsstandsvereinbarungen, RabelsZ 73 (2009), 100 - 149.
  52. Konturen eines Gemeinschaftsinstruments zum internationalen Güterrecht unter besonderer Berücksichtigung des Grünbuchs der Kommission, FamRZ 2009, 269 - 281.
  53. Normenkonflikte zwischen den EG-Verordnungen Brüssel I, Rom I und Rom II und transportrechtlichen Rechtsinstrumenten, TranspR 2009, 103 - 109.
  54. Die Haager Konferenz für Internationales Privatrecht zehn Jahre nach der Vergemeinschaftung der Gesetzgebungskompetenz in der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, RabelsZ 73 (2009), 215 - 240.
  55. Zur Vereinheitlichung des Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrechts zehn Jahre nach Inkrafttreten des Amsterdamer Vertrags, NJW 2009, 1911 - 1916.
  56. Die EG-Verordnungen Brüssel I, Rom I und Rom II aus der Sicht des Transportrechts, TranspR 2009, 281 - 289.
  57. Die politischen Leitlinien zur justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen im Stockholmer Programm, IPRax 2010, 97 - 100.
  58. Die Entscheidungen des EuGH zum Gerichtsstand des Erfüllungsorts nach der EuGVVO - unter besonderer Berücksichtigung der Rechtssache Rehder, IPRax 2010, 143 - 147.
  59. Aktuelle Entwicklungen in der europäischen justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, NJW 2010, 1707 - 1712.
  60. Der Kommissionsvorschlag vom 14. Oktober 2009 zum internationalen Erbrecht: Stand und Perspektiven des Gesetzgebungsvorhabens, DNotZ 2010, 506 - 519.
  61. Die zivil(verfahrens-)rechtlichen Komponenten des Aktionsplans zum Stockholmer Programm, IPRax 2010, 483 - 485.
  62. Inhaltliche Anerkennung von Personenstandsurkunden - ein Patentrezept? Überlegungen aus internationalprivatrechtlicher Sicht, FamRZ 2011, 609 - 615.
  63. Anerkennung von Personenstandsurkunden - was heißt das? Überlegungen vor dem Hintergrund des Grünbuchs der Europäischen Kommission vom 14.12.2010, DNotZ 2011, 176 - 188.
  64. Aktuelle Entwicklungen in der europäischen justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, NJW 2011, 1404 - 1408.
  65. Die Haager Konferenz für Internationales Privatrecht und die Bedeutung ihrer Übereinkommen für die internationale Zusammenarbeit, JURA 2011, 891 - 896.
  66. Aktuelle Entwicklungen in der europäischen justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, NJW 2012, 1333 - 1338.
  67. Anerkennung im Ausland begründeter Statusverhältnisse - neue Wege?, StAZ 2012, 133 - 141.
  68. Erfüllungseinwand im Vollstreckbarerklärungsverfahren nach der EuGVVO? (Rez.), IPRax 2012, 326 - 333.
  69. Abstammungsfragen bei Leihmutterschaften in internationalen Sachverhalten - Bemühungen der Haager Konferenz für Internationales Privatrecht, StAZ 2012, 294 - 300.
  70. Aktuelle Entwicklungen in der europäischen justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, NJW 2013, 1653 -1656.
  71. EuGVVO: Keine wechselseitigen Handlungsortzurechnung (Anmerkung zur Entscheidung des EuGH vom 16.05.2013 - Rs. C-228/11 – Melzer).
  72. Ausländische Entscheidungen, Rechtsgeschäfte und Rechtslagen im Familienrecht aus der Sicht des autonomen deutschen Rechts, Eine Neubearbeitung, FamRZ 2013, 1620-1630.
  73. Die Rechtsinstrumente der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen - Eine Bestandsaufnahme, NJW 2013, 3128-3132.
  74. Staatenimmunität in zivilrechtlichen Verfahren, Ein Blick auf jüngere Urteile des EuGH, IGH und EGMR, RIW 2013, 851 - 856.
  75. Anerkennung von Personenstandsurkunden in Europa, NZFam 2014, 121 - 123.
  76. Staatenimmunität und internationale Zuständigkeit nach der EuGVVO, RIW 2014, 260 - 265.
  77. Fünfzehn Jahre justizielle Zusammenarbeit in Zivilsachen, IPRax 2014, 217 - 225.
  78. Aktuelle Entwicklungen in der europäischen justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, NJW 2014, 1862 - 1867.
  79. Das neue Programm zur justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen - Ein Wendepunkt?, IPRax 2014, 469 - 473.
  80. Justizielle Zusammenarbeit in Zivilsachen - quo vadis?, ZeuP 2015, 1 - 5.
  81. Die Brüssel Ia-Verordnung, Praktisch bedeutsame Unterschiede zur Vorfassung, TranspR 2015, 45 - 56.
  82. Aktuelle Entwicklungen in der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, NJW 2015, 1796 - 1802.
  83. EU-Kompetenz in der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen – Résumé und Ausblick nach mehr als fünfzehn Jahren, RabelsZ 79 (2015) 521 - 545.
  84. EuZVO: Anwendbarkeit der EuZVO auf Klagen gegen den griechischen Staat wegen des Zwangsumtauschs von Staatsanleihen (Anmerkung zur Entscheidung des EuGH vom 11.6.2015 in den verbundenen Rechtssachen C-226/13, C-245/13, C-247/13 und C-578/13 – „Fahnenbrock u.a.“), EuZW 2015, 636 - 637.
  85. Ein neuer Anlauf zu einem Haager Übereinkommen über die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen, IPRax 2016, 97 - 102.
  86. EuGVVO: Verbrauchergerichtsstand bei enger Verbidnung zu früher geschlossenem Verbrauchervertrag (Anmerkung zu der Entscheidung des EuGH vom 23.12.2015 in der Rechtssache C-297/14 – Hobohm), EuZW 2016, 269 - 270.
  87. Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche gegen Schuldner mit Wohnsitz im EU-Ausland, EWS 2016, 79 - 88.
  88. Aktuelle Entscheidungen in der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, NJW 2016, 1774 - 1780.
  89. Aktuelle Vorabentscheidungsverfahren zur justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, GPR 2016, 241 - 244.
  90. Aktuelle Entwicklung in der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, NJW 2017, 1796 - 1802.
  91. Erste Rechtsprechung (des EuGH) zur Erbrechtsverordnung, NJW 2018, 3755 - 3758.
  92. Aktuelle Entwicklungen in der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, NJW 2018, 1793-1799.
  93. Grenzüberschreitender Bezug in der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, ZZP 2018, 183-223.
  94. Internationale und örtliche Zuständigkeit für die Erteilung deutscher Erbscheine, NJW 2018, 3284-3286.
  95. Vollziehungsfrist für in Deutschland vollstreckbaren Arresttitel aus anderem Mitgliedstaat (Anmerkung zur Entscheidung des EuGH vom 4.10.2018 in der Rechtssache „Società Immobiliare Al Bosco Srl“), EuZW 2019, 41-42.
  96. Zwanzig Jahre justizielle Zusammenarbeit in Zivilsachen, IPRax 2019, 185 - 200.
  97. Aktuelle Entwicklungen in der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, NJW 2019, 1782 – 1787.
  98. Vermeidung hinkender Rechtsverhältnisse im Abstammungsrecht? – Neues von der Haager Konferenz, NZFam 2019, 513 - 517.
  99. Internationales Abstammungsrecht in der Haager Konferenz für Internationales Privatrecht, StAZ 2019, 321- 331.
  100. Das autonome deutsche Internationale Privatrecht – ein Torso?, ZfRV 2019, 275 – 281.
  101. Aktuelle deutsche Rechtsprechung zur EuErbVO, ZEV 2020, 204 - 209.
  102. Neues Internationales Privatrecht zur Adoption, StAZ 2020, 129 - 136.
  103. Aktuelle Entwicklungen in der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, NJW 2020, 1864 - 1870.
  104. Vollstreckungsabwehrklage vor deutschen Gerichten gegen Unterhaltstitel aus anderen Mitgliedstaaten der EU-Unterhaltsverordnung? - Neues vom EuGH-, NZFam 2020, 741 - 748.

V. Aufsätze in deutschen Zeitschriften (einschl. Rezensionen) als Mitautor

  1. Renfors/van der Velden/Wagner, Third Report on National Case Law on the Lugano Convention, IPRax 2002, 446 - 453.
  2. Wagner/Bollweg, Karl F. Kreuzer zum 70. Geburtstag, NJW 2004, 3253 - 3254.
  3. Wagner/Beyer, Das Haager Übereinkommen vom 13.1. 2000 zum internationalen Schutz Erwachsener, BtPrax 2007, 231 - 234.
  4. Wagner/Timm, Der Referentenentwurf eines Gesetzes zum Internationalen Privatrecht für Gesellschaften, Vereine und juristische Personen, IPRax 2008, 81 - 90.
  5. Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2008: Fundamente der Europäischen IPR-Kodifikation, IPRax 2009, 1 - 23.
  6. Wagner/Schüngeler, Das Haager Übereinkommen vom 30.6.2005 über Gerichtsstandsvereinbarungen und die Parallelvorschriften in der Brüssel I-Verordnung, ZVglRWiss 2009, 399 - 434.
  7. Wagner/Gess, Gerichtsstand der unerlaubten Handlung nach EuGVVO bei Kapitalanlagedelikten, NJW 2009, 3481 - 3485.
  8. Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2009: Hoffnungen durch den Vertrag von Lissabon, IPRax 2010, 1 - 27.
  9. Wagner/Janzen, Das Lugano-Übereinkommen vom 30.10.2007, IPRax 2010, 298 - 310.
  10. Wagner/Berentelg, Straßenverkehrsunfälle Deutscher in den Nachbarstaaten, MDR 2010, 1353 - 1359.
  11. Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2010: Verstärkte Zusammenarbeit als Motor der Vereinheitlichung?, IPRax 2011, 1 - 30.
  12. Wagner/Beckmann, Beibehaltung oder Abschaffung des Vollstreckbarerklärungsverfahrens in der Brüssel I-Verordnung, RIW 2011, 44 - 53.
  13. Wagner/Janzen, Die Anwendung des Haager Kinderschutzübereinkommens in Deutschland, FPR 2011, 110 - 115.
  14. Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2011: Gegenläufige Entwicklungen, IPRax 2012, 1 - 31.
  15. Wagner/Winkelmann, Sonderanknüpfung für Verjährungsfragen bei Straßenverkehrsunfällen nach der Rom II-VO, RIW 2012, 277 - 281.
  16. Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2012: Voranschreiten des Kodifikationsprozesses - Flickenteppich des Einheitsrechts, IPRax 2013, 1 - 36.
  17. Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2013: Atempause im status quo, IPRax 2014, 1 - 27.
  18. Wagner/Scholz, Der Referentenentwurf eines Gesetzes zur Durchführung der EU-Erbrechtsverordnung, FamRZ 2014, 714 - 722.
  19. Wagner/Diehl, Internationale Zuständigkeit bei der Miete ausländischer Ferienhäuser, GPR 2014, 230 - 236.
  20. Bollweg/Wagner, Auf zu neuen Ufern! Karl F. Kreuzer zum 80. Geburtstag, JZ 2014, 1051.
  21. Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2014: Jahr des Umbruchs, IPRax 2015, 1 - 32.
  22. Wagner/Fenner, Die Anwendung der EU-Erbrechtsverordnung in Deutschland, FamRZ 2015, 1668 - 1674.
  23. Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2015: Neubeginn, IPRax 2016, 1 - 33.
  24. Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2016: Brexit ante portas!, IPRax 2017, 1 - 39.
  25. Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2017: Morgenstunde der Staatsverträge?, IPRax 2018, 121-154.
  26. Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2018: Endspurt!, IPRax 2019, 85 – 119.
  27. Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2019: Konsolidierung und Multilateralisierung, IPRax 2020, 97 – 126.

VI. Aufsätze in ausländischen Zeitschriften als Alleinautor

  1. A nemzetközi eljárásjog aktuális helyzetéröl, Magyar Jog 2007, 551 - 562.
  2. Znacaj Haške konferencije za međunarodno privatno pravo za međunarodnu saradnju u građanskim stvarima, Nova Pravna Revija - Časopis za domaće, njemačko i evropsko pravo 2/2011, 45 - 50.
  3. International Surrogacy Agreements: Some Thoughts from a German Perspective, International Family Law, Special Issue in Honour of William Duncan, March 2012, 129 - 132.
  4. Aktuelle Entwicklungen in der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen (abgedruckt in mazedonischer Sprache), Evropsko pravo 1 (2012), 33 - 42.
  5. Aktuelne tendencije u okviru pravosudne saradnje u gradjanskim stvarima Nova Pravna Revija - Časpois za domaće, njemačko i evropsko pravo 2/2013, 82-91.
  6. Do we need a Rome 0 Regulation?, NILR 2014, 225 - 242.
  7. Aktualni razvoj u podrucju pravosudne suradnje u gradanskim stvarima Nova Pravna Revija - Časpois za domace, njemačko i evropkso pravo 1/2016, 9-17.
  8. Descent/Surrogacy, International Family Law Journal 2018, 199-208.

VII. Aufsätze in ausländischen Zeitschriften als Mitautor

  1. Wagner/Schoell/Fucik, Mathew Thorpe and the Anglophone-Germanphone Judicial Conference on International Family Law, International Family Law, Special Issue in Honour of The Rt Hon Lord Justice Thorpe, Head of International Family Justice for England & Wales, July 2013, 146 - 148.

VIII. Beiträge in Festschriften

  1. Zur Vollstreckung deutscher dynamisierter Unterhaltstitel im Ausland, in: Privatrecht in Europa -Vielfalt, Kollision, Kooperation, Festschrift für Sonnenberger, 2004, S. 727 - 742.
  2. Das Vermittlungsverfahren zur Rom II-Verordnung, Festschrift für Kropholler, 2008, S. 715 - 731.
  3. Principle of consensus and European Union legislative competence in relation to judicial cooperation in civil matters - challenges facing the Hague Conference on Private International Law, in: The Permanent Bureau of the Hague Conference on Private International Law (ed.), A Commitment to Private International Law, Essays in honour of Hans van Loon, 2013, S. 643 - 659.
  4. Familienrechtliche Entwicklungen im autonomen deutschen Internationalen Privatrecht, Rückblick, Gegenwartsbetrachtung und Blick in die Zukunft, Festschrift für Brudermüller, 2014, S. 875 - 885.
  5. Bewährt sich die Aufgabenzuweisung an die Jugendämter in § 9 IntFamRVG?, Festschrift für Coester-Waltjen, 2015, S. 299 - 310.
  6. Ausschließliche Umsetzung der namensrechtlichen Rechtsprechung des EuGH durch vereinheitlichtes Kollisionsrecht?, Liber amicorum für Christian Kohler, 2018, S. 567-581.
  7. Anwendbares Recht für die gewillkürte Stellvertretung (Artikel 8 EGBGB), Festschrift 25 Jahre Deutsches Notarinstitut, 2018, S. 829-840.

IX. Beiträge in Tagungs- und Sammelbänden sowie e-books

  1. Zum Stand der Vereinheitlichung des internationalen Zivilverfahrensrechts, in: Gottwald (Hrsg.), Perspektiven der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen in der Europäischen Union, Bd. 15 der Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Vereinigung für Internationales Verfahrensrecht e.V., 2004, S. 249 - 268.
  2. Zur aktuellen Lage des internationalen Verfahrensrechts, in: Gottwald (Hrsg.), Europäisches Insolvenzrecht - Kollektiver Rechtsschutz, Bd. 18 der Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Vereinigung für Internationales Verfahrensrecht e.V., 2007, S. 291 - 314.
  3. Praktische Erfahrungen mit der Rechtsvereinheitlichung in der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, in: Kieninger/Remien (Hrsg.), Europäische Kollisionsrechtsvereinheitlichung, 2012, S. 51 - 75.
  4. Das rechtspolitische Umfeld für eine Rom 0-Verordnung, in: Leible/Unberath (Hrsg.), Brauchen wir eine Rom 0-Verordnung? Überlegungen zu einem Allgemeinen Teil des europäischen IPR, 2013, S. 51 - 79.
  5. Verordnung (EG) Nr. 864/2007 des europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Juli 2007 über das auf außervertragliche Schuldverhältnisse anzuwendende Recht ("Rom II"), in: Consilium (Hrsg.), Zivilrecht, Justizielle Zusammenarbeit, 2013, Kap. 15, S. 423 - 433 (e-book, abrufbar in 22 Amtssprachen der Europäischen Union über www.bookshop.europa.eu bzw. über www.bookshop.europa.eu).
  6. Das Europäische Kollisionsrecht im Spiegel der Rechtspolitik, in: Arnold (Hrsg.), Grundfragen des Europäischen Kollisionsrechts, 2016, S.105 - 132.
  7. Bericht aus Berlin zum internationalen Zivilverfahrensrecht, in: Hess (Hrsg.), Der europäische Gerichtsverbund, Die internationale Dimension des europäischen Zivilverfahrensrechts, Bd. 22 der Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Vereinigung für Internationales Verfahrensrecht e.V., 2017, S.201 - 216.
  8. Tradition und Innovation, in: Fucik (Hrsg.), Englisch-deutschsprachige Familienrichterkonferenzen, Ein Rückblick auf 20 Jahre, S. 9 – 10.

X. Sonstiges

  1. Grußwort anlässlich des Workshops "Ein Name in ganz Europa - Entwurf einer Europäischen Verordnung über das Internationale Namensrecht" am 27. November 2015 in Marburg, in: Dutta/Helms/Pintens, Ein Name in ganz Europa, Vorschläge für ein Internationales Namensrecht der Europäischen Union, 2016, S. 11 - 15.