Schliessen

    Liebe Eltern!

    In unserer Forschungsgruppe zum kindlichen Spracherwerb an der Universität Potsdam (geleitet von Dr. Aude Noiray, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Barbara Höhle) führen wir Studien durch, in der der Spracherwerb von Kindern untersucht wird. Wir freuen uns über Ihr Interesse und hoffen, Sie bzw. Ihr Kind für die Teilnahme an unserer Studie gewinnen zu können.

    Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, genauer zu verstehen, wie und wann Kinder lernen, ihre Muttersprache zu sprechen – dabei interessiert uns z.B. die Artikulation verschiedener Konsonanten und Vokale, die Kombinationen dieser Laute und in welchem Alter Sprechflüssigkeit und Sprechgeschwindigkeit zunehmen.

    In unseren Untersuchungen wird zum einen die Stimme der Kinder während der Artikulation verschiedener Wörter aufgezeichnet. Anhand dieser Aufzeichnungen analysieren wird anschließend die Artikulationsgenauigkeit und die Sprechgeschwindigkeit. Darüber hinaus interessieren wir uns auch für die Bewegungen der Artikulatoren während des Sprechens. Diese analysieren wir mittels einer Videoaufzeichnung und einer Ultraschallmessung (Sonographie). Ultraschallmessung ist eine nicht-invasive Methode, die Sie sicherlich aus klinischen Anwendungen kennen. Der Messkopf befindet sich bei unseren Untersuchungen unter dem Kinn des Kindes und erlaubt so eine Aufzeichnung der Zungenbewegungen während des Sprechens. Nach unseren bisherigen Erfahrungen mit dieser Methode nehmen Kinder gerne an den Untersuchungen teil, da sie es sehr interessant finden, ihre Zunge während des Sprechens beobachten zu können.

    Alle unsere Untersuchungen erfolgen in einem spielerischen, kindgemäßen Kontext. Wir nutzen dabei in der Spracherwerbsforschung übliche Methoden – z.B. verwenden wir Puppen, Bilder oder Wiederholungsaufgaben, um die Kinder zum Sprechen zu animieren. Ihr Kind wird auf einem Stuhl Platz nehmen und Bilder, Worte oder kurze Sätze auf einem Computerbildschirm oder durch die Versuchsleiter dargeboten bekommen. Die Aufgabe besteht für das Kind einfach in der Reproduktion der Worte. Dabei achten unsere Versuchsleiter auf regelmäßige Pausen und dass Ihr Kind mit Freude an der Studie teilnimmt. Zusätzlich wird ein allgemeiner Sprachtest durchgeführt, um uns einen Einblick in den sprachlichen Entwicklungsstand des Kindes zu erlauben.

    Die Untersuchungen erfolgen in den Laborräumen des Potsdamer Babylabors und dauern in der Regel ca. 45 Minuten. Die Untersuchung wird von dafür ausgebildeten Mitarbeiterinnen durchgeführt, die Freude und Erfahrung im Umgang mit Kindern haben. Sollte Ihr Kind sich während der Untersuchung unwohl fühlen, ist es jederzeit möglich, die Sitzung vorzeitig zu beenden.

    Mit der Teilnahme an der Untersuchung sind für Ihr Kind keine Risiken verbunden, ebenso entsteht kein direkter Vorteil durch die Teilnahme Ihres Kindes. Allerdings können uns die Ergebnisse der Untersuchung helfen, kindliche Sprachstörungen besser zu verstehen und zu behandeln. Auch wenn Ihr Kind selbst nicht von einer Sprachstörung betroffen ist, kann seine Teilnahme an der Studie helfen, die Förder- und Therapiemöglichkeiten für Kinder mit Sprachauffälligkeiten zu verbessern.
    Interessierten Eltern bieten wir an, die Resultate der Studie bei einer Präsentation der Ergebnisse durch unsere Mitarbeiterinnen kennen zu lernen. Nach Abschluss der Untersuchung würden wir Sie in diesem Fall kontaktieren um einen gemeinsamen Termin zu finden.

    Die Teilnahme Ihres Kindes ist freiwillig. Sie und Ihr Kind können zu jedem Zeitpunkt ohne Konsequenzen aus der Studie ausscheiden. Alle unsere Daten werden vertraulich behandelt und anonymisiert verarbeitet. Das bedeutet natürlich auch, dass der Name Ihres Kindes in keiner Veröffentlichung dieser Studie erscheinen wird.

    Wenn Sie an unseren Studien teilnehmen oder mehr über unsere Forschung erfahren wollen, schreiben Sie uns eine E-Mail an lolauni-potsdamde oder rufen Sie uns an unter +49 331-977 6347.

    Wir freuen uns Sie kennen zu lernen!