Christoph Balzar

Professur für Kunstpädagogik und Kunstdidaktik

Lehre und Forschung

Teilbereich Ästhetische Bildung Kunst: museale und dekoloniale Strategien

 

Campus Golm
Karl-Liebknecht-Str. 24-25
Haus 6 - Raum 0.05
14476 Potsdam

 

Sprechzeiten
dienstags (nach Anmeldung per E-Mail)

Christoph Balzar ist Kurator und Kunstwissenschaftler mit thematischen Schwerpunkten auf der Entstehung der Museen im 19. und 20. Jahrhundert, auf postkolonialer Theorie und Kunstvermittlung. In seiner Dissertation an der Universität Bonn untersuchte er die Musealisierung von Heiligtümern lebender Kulturen aus kolonialen Erwerbszusammenhängen hinsichtlich struktureller und epistemischer Gewalt. Balzar organisiert sozial engagierte Projekte und künstlerisch-wissenschaftliche Ausstellungen im In- und Ausland.

VITA

seit 2020Akademischer Mitarbeiter
Bildungswissenschaften/ Ästhetische Bildung der Universität Potsdam
seit 10/2017

Vorsitzender des Fördervereins
Kunst im Kontext(KontextSchule; Kontext:Museum) des Instituts für Kunst im Kontext der Universität der Künste Berlin, www.art-in-context.org

seit 04/ 2016Berater und Projektmanager
für die Union des Cultes Traditionnels du Togo in Agoueguan-Aneho, Togo, www.UCTT-Togo.org
01/2015Mitbegründer und Vorsitzender
der NGO Dezentral e.V.: 
Für ein Kolonialismus-Mahnmal im Herzen Berlins!, 
www.kolonialismus-mahnmal.de
seit 02/2014Kurator und Kunsthistoriker
am Museo Pacha Milli, Pasto, Kolumbien, www.PachaMilli.com
11/2013             Mitbegründer der Museumsforschungsgruppe
„FLOORPLAN", Kunsthistorisches Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn www.FLOOPRLAN-research.com
10-11/2013 Fotograf
für Julie Gough, Museum of Archaeology and Anthropology, Cambridge, University and Contemporary Art Tasmania und Kuratorin Khadija von Zinnenburg Carroll
07-08/ 2013Künstler*innen-Residenz im "Heimathaus Weltengeist", Stiefenhofen, Deutschland, Projekt: "No es arte"
07/12 – 02/ 13

Mediator
unter der Supervision durch Claudia von Selle im Streit um "La Abuela Kueka / The Global Stone Project" zwischen der Regierung von Venezuela (stellvertretend für die Bevölkerung des Pemón) und dem Künstler Wolgang Kraker von Schwarzenfeld

seit 03/2012Projektleiter
"No es arte. - Rückgabe der Goldschmiedearbeiten von Tairona an die Gesellschaft der Kogi", Santa Marta, Kolumbien
seit 01/2010

zweiter Vorsitzender
der NGO Culture & Development e.V.

03/2009Mitbegründer
der NGO Culture & Development e.V., 
www.CultureandDevelopment.org
2005 – 2008

Assistent und Fotograf
für die Sammlung Schürmann Berlin

AUSBILDUNG

03/2018Ausbildung zum Diversity-Trainer
bei Patty Digh und Victor Lee Lewis
seit 2014Promotion in Museumstheorie
am Kunsthistorischen Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn: Überlegungen zum Umgang mit musealen Sammlungen von Heiligtümern lebender Kulturen aus kolonialen Erwerbszusammenhängen (Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet; Prof. Dr. Michael Fehr)
10-12/2011                   Feldforschung
in der Gemeinde Kágaba/Kogi in der Sierra Nevada de Santa Marta, Kolumbien
2009 – 2011                M.A. in Artistic Museum Studie
Institut für Kunst im Kontext, Universität der Künste Berlin: Das Museum als Agent kultureller Reproduktion (Prof. Dr. Michael Fehr)
2008Zertifikat als "Aboriginal and Torres Strait Islander Mental Health Care Worker"
Wiradjuri-Community von Katoomba, NSW, Australien (Ceane Towers)
2000 – 2005Diplom in Visueller Kommunikation
Hochschule für Gestaltung Aachen, Thema: "Bildverbot: Uluru" (Prof. Wilhelm Schürmann)
2004Austauschstudium
an der Technischen Universität Sydney, Australien in: Aboriginal Cultures and Philosophies (Dr. Karen Vaughan)

März - August

2004

Feldforschung
in der Anangu-Community, Northern Territories und der Wiradjuri-Comunity, NSW, Australien
Juni 2003

Feldforschung
in Montignac, Frankreich, "Die Höhlenmalereien von Lasceaux II" mit Prof. Siegfried Ijewski, Fachhochschule für Gestaltung Aachen

1999

Abitur
am Erasmus-Gymnasium Amberg, Leistungskurse: 
Französisch, Englisch

PUBLIKATIONEN
 

"Vom Bestreben, nicht eurozentrisch zu sammeln", 
in: Beyond the Box - Die Sammlung Dohmen, Aachen, im Mai 2020"
 

Bosworth, von Zinnenburg-Carroll, Balzar (Hrsg.): Bordered Lives – Immigration Detention Archive. Oxford, 2019
 

Heiligtümer im Humboldt-Forum. In: Floorplan Museum Research (Hrsg.): Whose Heritage? Bonn 2017
 

"Video-Podcast ‚Whose Heritage?‘Floorplan Museumsforschung, Bonn, 2016; goo.gl/6tYczy"
 

Some Objects Say ‚Hello!’. In: Kulturstiftung des Bundes (Hrsg.): Religion - Magazin der Kulturstiftung des Bundes #24/2015, Halle an der Saale, 2015
 

Some objects say ‚Hello!’ in: Religion – Magazine of the Federal Cultural Foundation, #24/2015, Federal Cultural Foundation (ed.), Halle an der Saale, 2015
 

„Artists and Ethnographers“, in: Khadija von Zinnenburg Carroll (Hrsg.): The Importance of Being Anachronistic, Melbourne, 2015
 

"Podcast „Künstlerisch-wissenschaftliche Forschung im Museum“, 
Universität Bonn, 2014;
soundcloud.com/floorplan-1/exkursionsworkshop-von-floorplan-arbeitsgemeinschaft-fur-museumstheorie"
 

„Im Objekt liegt die Geschichte auf der Lauer…“; in: „Historische Dinge. Vom Umgang mit Objekten in Museen, Sammlungen, Gedenkstätten und Archiven“, Minerva Institute for German History (ed.), Tel Aviv, 2013
 

Die Sammlung Wettengel, Culture & Development (ed.), Berlin, 2011
 

It belongs in a museum – Zur Erklärung über die Bedeutung und den Wert von Universalmuseen, Culture & Development (ed.), Berlin 2010
 

"Das Museum als Agent kultureller Reproduktion“, Culture & Development (ed.), Berlin, 2010"
 

Europa Ladrona – Refugees from Africa, in: Querdenker, Darmstädter Tage der Fotografie (ed.), Darmstadt, 2008
 

"Europa Ladrona, in: Camera Austria #102, Camera Austria (ed.); 
Graz, 2008"
 

Uluru, in: Identität & Heimat; Baur, Andreas (ed.), Villa Merkel; Esslingen am Neckar, 2007